Welche Angaben gehören in die Haushaltskasse?

Die Erstellung einer Haushaltskasse muss keine lästige Pflicht sein, sondern kann unglaublich bestärkend und ermutigend wirken. Wir verraten dir, wie du ganz leicht ein Familienbudget erstellst.

Lesezeit: 5 Min.

Als Erwachsene tragen wir eine Menge finanzielle Verantwortung. Unsere Ausgaben steigen umso mehr, wenn wir Kinder haben. Häufig müssen wir neben den monatlichen Zahlungen für die Hypothek oder die Miete auch die Kosten für Lebensmittel und außerschulische Aktivitäten tragen. Somit fällt es schwer, nebenbei auch noch Geld zur Seite zu legen.

Wir alle sollten jedoch versuchen, ein wenig Geld zu sparen, sei es für den Notgroschen, einen schönen Urlaub oder für die Zukunft der Kinder. Genau aus diesem Grund solltest du eine Haushaltskasse oder ein Familienbudget erstellen. Auf diese Weise kannst du dir einen guten Überblick über alle Ausgaben verschaffen und somit Einsparungsmöglichkeiten finden. In unserem Leitfaden verraten wir dir Tipps und Tricks für die Erstellung einer Haushaltskasse. 

Wieso benötige ich eine Haushaltskasse?

Mit einer Haushaltskasse oder einem Familienbudget behältst du den Überblick über deine Ausgaben und kannst es vermeiden, zu viel Geld auszugeben, wovon besonders deine Ersparnisse profitieren. Auf diese Weise kannst du ganz einfach Geld für langfristige Sparziele zur Seite legen. 

Das Ziel einer Haushaltskasse besteht nicht darin, dich einzuschränken. Es geht darum, dass du wieder die Kontrolle über deine Ausgaben hast – und nicht andersherum. Wenn du dich an ein Budget hältst, zeigst du deinen Kindern, wie wichtig es ist, ein gutes Verhältnis zu Geld zu entwickeln. Du bringst ihnen somit frühzeitig gute Gewohnheiten im Umgang mit Geld bei. Du willst mehr darüber erfahren, wie Kinder finanzielle Verantwortung erlernen können? In diesem Artikel findest du mehr Informationen darüber, wie du Kindern den Umgang mit Geld beibringen kannst

Worauf solltest du beim Erstellen eines Familienbudgets achten?

Beim Erstellen eines Familienbudgets gibt es mehrere Bereiche, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. Auf die folgenden Aspekte solltest du achten:

  • Fixkosten und variable Kosten: Normalerweise fallen jeden Monat bestimmte Fixkosten wie die Hypothekenzahlung, die Miete oder Versicherungsbeiträge an. Andere Ausgaben, etwa Betriebskosten und Einkäufe, können von Monat zu Monat unterschiedlich hoch sein. Wenn du dir deine verschiedenen monatlichen Ausgaben bewusst machst, hast du eine bessere Vorstellung von deinen Finanzen und kannst somit ein ungefähres Budget erstellen.

  • Rückzahlung von Darlehen und Schuldentilgung: Falls du hoch verzinste Schulden, z. B. Kreditkartenschulden oder Geschäftsdarlehen, zurückzahlen musst, solltest du dir genau überlegen, wie du diese abbezahlen kannst, ohne deine Bonität zu senken.

  • Sparziele: Die Familie sollte gemeinsam entscheiden, auf welches Ziel gespart wird. Das könnte ein gemeinsamer Wochenendurlaub sein, die Einzahlung in ein Sparkonto für die Kinder oder ein neues Auto.

Erstelle ein Familienbudget in 5 einfachen Schritten

Mit ein wenig Mathematik und ein bisschen Motivation kannst du ganz unkompliziert ein Familienbudget erstellen. Mit diesen 5 einfachen Schritten bist du im Handumdrehen fertig:

1. Berechne alle Einnahmen innerhalb der Familie

Im allerersten Schritt solltest du deine monatlichen Einnahmen sowie die der restlichen Familienmitglieder zusammenzählen. Achte hierbei sowohl auf das feste Einkommen, auf das du dich jeden Monat verlassen kannst, als auch auf zusätzliche Einkommensquellen wie freiberufliche Arbeit.

2. Notiere deine monatlichen Kosten

Schreibe auf, wie viel Geld deine Familie jeden Monat ausgibt, nämlich sowohl die Lebenserhaltungskosten als auch die nicht lebensnotwendigen Ausgaben. Bedenke, dass diese Zahlen von Familie zu Familie unterschiedlich ausfallen können. Zu den Lebenserhaltungskosten zählen Ausgaben für Wohnkosten, Kinderbetreuung, Lebensmittel, Krankenversicherung, Fahrt- und Autokosten sowie andere Betriebs-, Internet- und Telefonkosten. Die nicht lebensnotwendigen Ausgaben sind zusätzliche Kosten, auf die du nicht verzichten möchtest. Darunter fallen Restaurantbesuche, neue Kleidung oder Kinobesuche. 

3. Berechne das Nettoeinkommen des Haushalts

Wenn du deine gesamten monatlichen Ausgaben von deinem Einkommen abziehst, siehst du, wie viel Geld dir letztendlich zur Verfügung steht. Dies ist das Nettoeinkommen deines Haushalts. Bleibt bei dir noch etwas Geld übrig? Falls ja, kannst du diesen Betrag nutzen, um Geld auf dein Sparkonto einzuzahlen oder eventuelle Schulden abzubezahlen.

4. Entscheide dich für eine Sparstrategie

Sobald du weißt, wie viel Geld du monatlich übrig hast, kannst du dich für eine Sparstrategie entscheiden. Es gibt in diesem Fall keine richtige oder falsche Strategie. Möchtest du etwas Geld für den Ruhestand oder als Anzahlung für ein Haus zur Seite legen? Oder sparst du auf einen großen Familienurlaub oder eine unvergessliche Geburtstagsfeier für dein Kind? Das einzig Wichtige ist, dass du den Überblick über deine Finanzen behältst und immer genau weißt, was sich jeden Monat auf deinem Konto abspielt.

5. Überprüfe deine Ausgaben und beginne zu sparen 

Jetzt, wo du einen guten Überblick über dein Einkommen, die Ausgaben und die Sparziele hast, ist es Zeit, das Budget festzulegen. An manchen Stellen ist es eventuell möglich, durch Einsparungen noch mehr Geld zurückzulegen. Wenn du deine Ausgaben ein wenig einschränken möchtest, bist du hier an der richtigen Stelle. Unsere Tipps zum Sparen:

Lebensmittel Das Erstellen eines Budgets für Lebensmittel ist ein wenig kompliziert, gleichzeitig kann es auch Spaß machen und motivieren. Wenn du Mahlzeiten im Voraus planst, musst du seltener einkaufen gehen und vermeidest, zu viel Geld auszugeben. Versuche dich an neuen Rezepten, erstelle Essenspläne mit deinen Kindern und koche gemeinsam mit ihnen. Achte darauf, Lebensmittel in Großpackungen einzukaufen. Auf diese Weise sparst du nicht nur Geld, sondern auch Verpackungsmüll. Kaufe Zutaten, die derzeit bei deinem Supermarkt im Angebot sind. Überlege dir, welche Gerichte du damit kochen könntest und erstelle auf diese Weise den Essensplan. Natürlich kannst du dir hin und wieder einen Restaurantbesuch gönnen. Versuche jedoch, das nur zu besonderen Anlässen zu machen oder wenn du etwas essen möchtest, das du zu Hause nicht selbst zubereiten kannst.
Betriebskosten und Dienstleister Einen Haushalt zu führen kostet viel Zeit und Energie. Falls du in diesem Bereich sparen möchtest, gibt es ein paar einfache, aber effiziente Tricks. Du könntest z. B. versuchen, die Heizung nachts runterzudrehen, kürzer zu duschen und das Licht auszuschalten, wenn du den Raum verlässt. So kannst du nicht nur deine Nebenkosten senken, sondern auch deinen CO2-Fußabdruck reduzieren. Vergleiche unterschiedliche Anbieter und stelle sicher, dass du das bestmögliche Angebot für deinen Telefon- und Internetvertrag ausgewählt hast. Überlege dir außerdem, ob deine jetzigen Verträge deinen Anforderungen entsprechen.
Shopping und Gesundheit Ausreichend Bewegung ist die Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben. Bei vielen Menschen sorgen Mitgliedschaften im Fitnessstudio oder Fitnesskurse für Motivation. Das geht dir auch so? Dann immer weiter machen! Falls sich die Mitgliedschaft für dich jedoch nicht mehr lohnt, kündige sie und fange stattdessen mit Jogging oder Walking an. Wenn dich Gruppensport motiviert, könntest du dir einen Laufpartner suchen oder regelmäßige gemeinsame Ausflüge ins Schwimmbad organisieren.
Auto- und Fahrtkosten Fahrten zur Schule, zur Arbeit oder zur Oma: Wir alle müssen von A nach B kommen. Wenn du deine Fahrtkosten ein wenig reduzieren möchtest, könntest du beispielsweise zur Arbeit laufen oder das Fahrrad nehmen. So machst du außerdem ein wenig Sport – und das ganz kostenlos. Falls dies nicht möglich ist, kannst du Fahrgemeinschaften organisieren oder dir eine Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr kaufen. Du bist auf der Suche nach einem neuen Auto? Dann könntest du ein besonders verbrauchsarmes Auto oder sogar ein Elektroauto kaufen, um Spritkosten zu sparen.
Sport und Gesundheit Ausreichend Bewegung ist die Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben. Bei vielen Menschen sorgen Mitgliedschaften im Fitnessstudio oder Fitness-Kurse für Motivation. Wenn dies für dich der Fall ist, dann immer weiter so! Falls sich die Mitgliedschaft für dich jedoch nicht mehr lohnt, kündige sie und fange stattdessen mit Jogging oder Walking an. Wenn dich Gruppensport motiviert, könntest du dir einen Laufpartner suchen oder regelmäßige gemeinsame Ausflüge ins Schwimmbad organisieren.
Unterhaltung Familienausflüge sind eine großartige Möglichkeit, um den Kindern eine Freude zu bereiten. Informiere dich, ob es in deiner Gegend Parks, Seen oder kostenlose Rummel und Kinderfeste gibt. Kündige alle Streaming-Dienste, die du sowieso nie nutzt, und plane stattdessen ab und an einen klassischen Filmabend ein.
Versicherung Beim Thema Versicherungen solltest du dich so gut wie möglich darüber informieren, wofür du im Falle eines Falles abgedeckt sein musst. Auf Preisvergleichsportalen findest du Informationen zu den besten Versicherungen. Informiere dich außerdem über deine Versicherungen, die automatisch verlängert werden, und kündige, was du nicht mehr benötigst.
Urlaube Wie wir am liebsten Urlaub machen, hängt ganz von unserem persönlichen Geschmack, dem Budget und der Urlaubszeit ab. Wenn du Geld sparen möchtest, könntest du dich für ein Urlaubsziel in der näheren Umgebung entscheiden, das du mit dem Auto oder mit dem Zug erreichen kannst. Ferienwohnungen sind häufig günstiger als Hotels und durchaus einen Versuch wert. Falls du dir für deine Reise mehr Luxus wünschst, könntest deine restlichen Ausgaben kürzen und das so gewonnene Geld für deinen Traumurlaub sparen.

Online-Vorlagen und -Anwendungen zum Erstellen eines Familienbudgets

Dank der neuesten Technologien können wir Familienbudgets mittlerweile schneller und einfacher als je zuvor erstellen. Mit diesen nützlichen Tools übernimmst du wieder die Kontrolle über deine Ausgaben:

  • Haushaltsrechner für Familien: Der Budgetrechner von EPI berechnet ganz einfach mithilfe von geschätzten Angaben zur Wirtschaftslage in der jeweiligen Region die durchschnittlichen Kosten für deine Familie (nur für Familien in den USA). Du kannst zwischen 10 verschiedenen Familienzusammensetzungen mit bis zu 4 Kindern wählen und erhältst dann ein Ergebnis, das auf einem bescheidenen Lebensstil basiert. 

  • Spar-Apps und -Tools: Nützliche Anwendungen können dir die Berechnung deiner Haushaltskasse im Handumdrehen erleichtern, da sie automatisch und auf transparente Weise alle Ausgaben innerhalb eines Haushalts berechnen. Bei manchen Banken erhältst du nach jeder Transaktion eine Push-Benachrichtigung und kannst außerdem regelmäßige Überweisungen einrichten oder deine Ausgaben verfolgen und diese in Rubriken aufteilen. Auf diese Weise kannst du alle deine finanziellen Ziele erreichen, unabhängig davon, wie diese aussehen. Tipp: Hier findest du eine Liste unserer empfohlenen Spar-Apps, die dir bei der Erstellung deiner Haushaltskasse behilflich sein können.


Dein Geld bei N26

Ganz gleich, ob ihr eine große oder eine kleine Familie seid: Mit N26 fällt die Verwaltung der Haushaltskasse viel leichter. Eröffne jetzt ein Premiumkonto und probiere N26 Spaces aus, wo du bis zu 10 Unterkonten erstellen kannst, um einfacher zu sparen. Mithilfe von Regeln kannst du automatische Überweisungen an ein bestimmtes Unterkonto einrichten und mit Shared Spaces kannst du diese Unterkonten mit anderen N26-Kunden teilen. Du kannst also gemeinsam mit Familienmitgliedern Geld sparen und auf ein Sparziel hinarbeiten.

Auf welche Ausgaben sollte ich beim Erstellen eines Familienbudgets achten?

Beim Erstellen eines Familienbudgets oder einer Haushaltskasse solltest du alle Ausgaben berücksichtigen – von Lebenserhaltungskosten bis zu Freizeitausgaben. Unter Lebenserhaltungskosten versteht man die Wohnkosten, Ausgaben für Lebensmittel, Betriebskosten, Handy- und Internetrechnungen, Auto- und Fahrtkosten, Ausgaben für die Kinderbetreuung, (Kranken-)Versicherungen und Steuern. Du darfst jedoch nicht die zusätzlichen Ausgaben für Restaurantbesuche, Shopping, Familienurlaube usw. vergessen.

Womit fange ich beim Erstellen eines Familienbudgets an?

Zuallererst solltest du die gesamten Einnahmen deines Haushalts zusammenzählen, damit du eine grobe Vorstellung von den monatlichen Einkünften hast. Als Nächstes ziehst du alle deine Fixkosten von diesem Betrag ab, etwa Miete, Fahrtkosten und Versicherungsbeiträge. Im nächsten Schritt solltest du deine variablen Kosten berechnen, einschließlich der Ausgaben für Restaurantbesuche und für Shopping, und diese Kosten von deinem Einkommen abziehen. Auf diese Weise erfährst du, wie viel Geld dir monatlich übrig bleibt und an welchen Ecken du noch weitere Einsparungen vornehmen könntest. Zu guter Letzt solltest du deine genauen Sparziele festlegen und, wenn möglich, versuchen, deine Schulden zu tilgen.

Warum sollte ich ein Familienbudget erstellen?

Mit einem Familienbudget behältst du immer einen guten Überblick über die Gesamtausgaben. Budgets eignen sich gut dafür, kleine Einsparungen vorzunehmen oder um Geld für die Zukunft zu sparen. Sie können dir außerdem dabei helfen, dein Ausgabeverhalten genauer zu beleuchten und Gewohnheiten zu ändern, damit du sorgenfrei sparen und ausgeben kannst. Jetzt musst du nur noch sicherstellen, dass sich alle in deiner Familie an das Budgets halten und ihr beim Geldsparen am gleichen Strang zieht.

Sollte ich mein Familienbudget mit meinen Kindern teilen?

Es lohnt sich, Kindern schon frühzeitig gute finanzielle Gewohnheiten zu zeigen und ihnen das Konzept „Geld“ näherzubringen. Kinder entwickeln ihr Verständnis von Geld und die dazugehörigen Werte bereits in jungen Jahren. Es kann somit eine spaßige und bereichernde Erfahrung sein, ihnen beizubringen, wie man budgetiert. Du willst mehr darüber erfahren, wie du mit deinen Kindern über Geld sprechen solltest? In unserem Blogeintrag findest du mehr Informationen zu diesem Thema.

Wie sollte ich mein Familienbudget am besten aufteilen?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie du dein Budget aufteilen kannst, die u. a. von deinem Einkommen und deinen Ausgaben abhängen. Eine Variante wäre die 50-30-20-Regel. Hierbei fließen 50 % deines Einkommens in die Fixkosten, 30 % in die Freizeit und die restlichen 20 % in die Ersparnisse. Dies ist allerdings nur eine der vielen Möglichkeiten, wie du dein Budget aufteilen kannst. Das Thema Finanzen ist ein sehr individuelles Thema und es ist wichtig, dass du deine Haushaltskasse an die Bedürfnisse von dir und deiner Familie anpasst.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten