Finanztools für die Verwaltung deiner Finanzen

Mit Finanztools wird die Budgetplanung zum Kinderspiel. Wie das geht, erfährst du hier.

Lesezeit: 6 Min.

Ein klares Bild von der eigenen finanziellen Situation zu haben ist vor allem in unsicheren Zeiten sehr wertvoll. Wenn es darum geht, deinen Umgang mit Geld zu verbessern, kann ein Finanztool wahre Wunder bewirken – vor allem, wenn es deine Anforderungen erfüllt.

Was aber sind Finanztools eigentlich? Und wie helfen sie uns dabei, den Überblick über unser Geld zu behalten und für die Zukunft zu planen? Von Papier und Bleistift zu digitalen Werkzeugen: Hier erfährst du mehr über praktische Möglichkeiten für die Budgetplanung, mit denen du deine Finanzen in den Griff bekommst.


Online-Tools für deine persönliche Budgetplanung

Natürlich kannst du deine Finanzen, Einnahmen und Ausgaben in einem Notizbuch festhalten – das ist aber ganz schön aufwändig. Daher entscheiden sich viele Leute für Spar-Apps oder digitale Kalkulationstabellen. Schon mal daran gedacht, deine Finanzen auf deinem Computer oder Smartphone zu verwalten? Wir haben dir eine Auswahl an praktischen Finanztools aufgelistet – vielleicht ist ja auch etwas für dich mit dabei!

Spar-Apps

Spar-Apps helfen dir dabei, die Kontrolle über deine Finanzen zu behalten. Bei der großen Auswahl findest du sicher eine, die zu deinen Bedürfnissen passt und dir das Sparen erleichtert. Wir stellen dir hier unsere Favoriten vor:

You Need a Budget

Diese Spar-App arbeitet mit einem nullbasierten Ansatz – aber was bedeutet das? Du wirst aufgefordert, jedem Cent eine Aufgabe zuzuweisen. Das Ziel ist, dass du am Monatsende einen Kontostand von null hast. So kannst du deine Sparziele im Auge zu behalten und Verantwortung für dein finanzielles Wohlergehen übernehmen.

Wally

Wally gibt es seit 2013. Die App ist mit deinen Bankkonten verknüpft und erzeugt aus den gewonnenen Daten ein detailliertes und persönliches Budget. Mit Wally kannst du schnell und unkompliziert ein Budget erstellen. Außerdem kannst du Fotos deiner Belege integrieren, was gerade für Freiberufler sehr hilfreich ist.

Wallet

Diese praktische App zeigt dir deine monatlichen Ausgaben sehr übersichtlich an, mithilfe von Grafiken. Android-Nutzer kommen außerdem in den Genuss von detaillierten Statistiken und haben die Möglichkeit, Ziele festzulegen und bis zu drei Bankkonten gleichzeitig zu verknüpfen.

N26

Als digitale Bank, die dir viele Features einer Spar-App bietet, hilft dir N26 bei der mühelosen Verwaltung deines Geldes. N26 ist 100 % mobil und bietet für die Betriebssysteme Android und iOS eine große Palette von Finanztools, darunter:

  • ein Statistik-Feature, das deine finanziellen Gewohnheiten analysiert und dein Ausgabeverhalten kategorisiert

  • Push-Nachrichten in Echtzeit, durch die du deine Kontobewegungen jederzeit im Blick behältst

  • Spaces (Unterkonten), mit denen du deine Spar- und Budgetziele einfacher erreichen kannst

Budgetplanung mit Tabellen

Wenn du nach einem Finanztool suchst, das manuelle und digitale Elemente in sich vereint, könnten Tabellenkalkulationen etwas für dich sein. Nach der Eingabe all deiner Einnahmen und Ausgaben helfen dir Tabellenkalkulationsprogramme wie Excel oder Google Sheets dabei, Berechnungen und Übersichten zu erstellen.

Viele Programme bieten praktische Vorlagen an (z. B. Google Sheets, Microsoft Excel und Numbers von Apple). Du brauchst nur noch deine Daten einzugeben und das Programm erledigt die komplexen Berechnungen für dich.


Die besten Tools für deine Budgetplanung, für die du keinen Computer brauchst

Manchmal vergisst man, dass nicht alle Budgetplanungs-Tools digital sein müssen – einige davon hast du wahrscheinlich direkt in Reichweite. Ein Budget lässt sich auch mit manuellen Hilfsmitteln erstellen, ganz ohne Bildschirm.

Papier, Bleistift, Lineal und Taschenrechner

So einfach kann es sein: Ein solides Budget aufzustellen geht auch einfach nur mit Stift, Papier, Lineal, deinen Kontoauszügen aus dem letzten Monat und – wenn du kein Ass in Kopfrechnen bist – einen Taschenrechner.

Liste einfach all deine Monatseinnahmen auf einem Blatt Papier auf. Die Ausgaben kommen auf ein zweites Blatt. Mit einem Lineal kannst du nun all diese Zahlen in saubere, übersichtliche Tabellen gliedern und erhältst am Ende zwei Summen: die Summe deiner monatlichen Einnahmen und die deiner Ausgaben. Gleichzeitig bekommst du eine Vorstellung davon, wofür du dein Geld ausgibst und wo du den Sparstift ansetzen kannst, um deine Sparziele schneller zu erreichen.

Briefumschläge

Diese Methode geht auf den Bestsellerautor Dave Ramsey zurück. Damit erhältst du ein besseres Gefühl für dein Geld. Briefumschläge sind vielleicht nicht das naheliegendste Budgetplanungs-Tool, aber können ganz schön praktisch sein:

  • Berechne, wie viel Geld jeden Monat auf dein Konto ein- und davon abgeht und wohin dieses Geld genau fließt.

  • Teile deine Ausgaben in Kategorien ein – zum Beispiel in Lebensmittel, Ausgehen, Gesundheit/Fitness und Ersparnisse.

  • Entscheide, wie viel Geld du pro Monat für jede dieser Kategorien aufwenden möchtest.

  • Nimm pro Kategorie einen Umschlag und beschrifte diesen entsprechend.

  • Jetzt brauchst du nur noch dein monatliches Einkommen in bar auf die einzelnen Umschläge zu verteilen – je nachdem, wie viel Geld du für die jeweilige Kategorie ausgeben möchtest.

  • Schließlich gibst du für jede Kategorie nur das Geld aus, das im entsprechenden Umschlag steckt.

Mit dieser Methode erhalten dein Geld und deine Ausgaben einen greifbaren Charakter. Der Nachteil ist natürlich, dass du immer mit Bargeld bezahlen musst und auf die Vorteile von Karten oder Smartphones verzichten müsstest.

Alternativ könntest du mit N26 Spaces Unterkonten erstellen, benennen und dasselbe Prinzip einfach in deiner N26 App anwenden – mit nur wenigen Klicks!


Wie hilfreich sind Finanztools?

Egal, ob du ein Experte in Sachen Budgetplanung bist oder ein Neueinsteiger – du wirst ganz sicher ein Finanztool finden, das zu deinen Bedürfnissen passt. Außerdem haben viele Tools noch einiges mehr auf Lager, als auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Mit Finanztools erfährst du mehr über dein Ausgabeverhalten

Budgetplanungs-Tools sind ein Spiegel deiner Finanzen. Sie zeigen dir genau, wofür du jeden Monat dein Geld ausgibst, und decken Bereiche auf, in denen du oftmals über die Stränge schlägst. Das kann zwar ein kleiner Schock sein, aber Wissen ist Macht! Nur so kannst du bessere finanzielle Entscheidungen treffen.

Budgetplanungs-Tools motivieren dich, über deine Ziele nachzudenken

Nichts lässt die Zukunft in einem klareren Licht erscheinen, als ein detailliertes und übersichtliches Budget. Wenn du weißt, wie viel Geld jeden Monat übrig bleibt oder wie viel optimalerweise übrig bleiben sollte, kannst du Sparziele einfacher formulieren.

Das könnten zum Beispiel kurzfristige Ziele sein – wie die Anschaffung neuer Möbel, aber auch das Anlegen eines Notgroschens, Schuldentilgung oder die Erstellung eines persönlichen Finanzplans für ganz unterschiedliche Ziele. Wenn du dir diese Sparziele setzt, musst du dich fragen, welchen Lebensstil du jetzt bzw. in Zukunft führen willst.

Baue Ängste und Sorgen ab

Wer seine Finanzen im Griff hat, erspart sich ganz schön viel Stress. Durch den Einsatz von Tools zur Verwaltung deines Geldes reduzierst du deinen Stresspegel und verbesserst dein allgemeines Wohlbefinden. Wenn du außerdem jeden Monat etwas Geld für einen Notgroschen beiseitelegst, kannst du einen Puffer für unerwartete Ereignisse im Leben aufbauen – dein zukünftiges Ich wird es dir danken!


Dein Geld bei N26

Vor allem in unsicheren Zeiten wünschen wir uns alle einen besseren Überblick über unsere Finanzen. N26 ist eine digitale Bank, die genau das bietet und dir dabei Features für die Finanzplanung direkt auf deinem Smartphone bereitstellt. Dank Push-Nachrichten in Echtzeit, dem Statistik-Feature und Spaces (Unterkonten), mit denen du dir Sparziele setzen kannst, steht dir eine einfache und praktische Möglichkeit zur Verfügung, dich um dein Geld zu kümmern – egal, was kommt.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten