Was sind SWIFT- und BIC-Codes?

In unserer zunehmend globalisierten Welt sind internationale Zahlungen keine Seltenheit mehr. Vielleicht hast du im Zusammenhang damit ja schon mal von SWIFT- und BIC-Codes gehört. Du fragst dich, was genau es damit auf sich hat? Hier erfährst du es!

Karte der Welt auf einer Tafel und einen Laptop über der Farbe gemalt.

SWIFT-Codes (auch bekannt als BIC-Codes) ermöglichen durch das SWIFT-System sichere und schnelle internationale Zahlungen. Bei internationalen Transaktionen wird ein SWIFT-Code verwendet, um die Identität der Bank oder des Finanzinstituts zu bestätigen. Diese Sicherheitsmaßnahme sorgt dafür, dass das Geld auf dem richtigen Konto landet.

SWIFT- oder BIC-Codes enthalten zwischen 8 und 11 Zeichen, die jeweils bestimmte überprüfbare Daten liefern, zum Beispiel die Bank, das Herkunftsland oder den Standort der Bankfiliale. Sobald die Bank authentifiziert wurde, kann die Auslandszahlung schnell und sicher vorgenommen werden.

Wieso wurde das SWIFT-/BIC-Code-System eingeführt?

Die Abkürzung SWIFT steht für “Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication” und das SWIFT-System wurde eingeführt, um einen sicheren internationalen Zahlungsstandard anbieten zu können. SWIFT ist im Grunde ein Netzwerk zum Austausch elektronischer Informationen zwischen Banken. Dank des standardisierten Formats von SWIFT können Verwechslungen zwischen Banken sowie Fehler vermieden und Auslandszahlungen schneller und einfacher getätigt werden. Es stellt also sicher, dass deine Auslandsüberweisung auf dem richtigen Konto eingeht.

Wer verwendet das SWIFT- und BIC-Code-System?

Mehr als 200 Länder und 11.000 Institutionen verwenden das SWIFT-/BIC-System – es ist das größte internationale Zahlungsnetzwerk der Welt. Durch die Verarbeitung der Codes erkennt das System, wohin die Überweisung gesendet werden soll. Dafür gleicht es die Zeichen in der Überweisung mit der globalen Datenbank ab. Wenn du über deine Bank Geld ins Ausland überweisen möchtest, wirst du deshalb womöglich nach einem SWIFT- oder BIC-Code gefragt.

Karte der Welt mit lokalen Münzen.

SWIFT- und BIC-Codes – Was ist der Unterschied?

SWIFT- und BIC-Codes können ein wenig verwirrend sein – hier haben wir deshalb eine einfache Definition. SWIFT ist die Bezeichnung für das gesamte Nachrichtensystem und BIC ist der Code, der dafür benutzt wird – der sogenannte ”Bank Identifier Code”. Beide Begriffe werden synonym für den Code oder auch für das System benutzt. Das heißt, du erhältst dieselbe 8- oder 11-stellige Zahl, ganz gleich, ob du deinen SWIFT- oder deinen BIC-Code anforderst.

Brauche ich SWIFT-/BIC-Codes für internationale Zahlungen?

Wo auch immer du gerade bist – für internationale Transaktionen durch deine Bank brauchst du in der Regel immer den SWIFT-Code des Empfängers. Ohne diesen Code wird deine Zahlung vermutlich nicht abgewickelt.

Du musst normalerweise auch eine IBAN (“International Bank Account Number”) angeben, wenn du internationale Überweisungen tätigen möchtest. Du möchtest mehr über IBANs und ihre Funktionen wissen? Hier findest du heraus, was genau eine IBAN ist und wie du sie nutzt!

BIC-Code-Formate verstehen

Dein BIC-Code ersetzt die Bankleitzahl deines Bankinstituts und besteht sowohl aus Zahlen als auch aus Buchstaben. Insgesamt sind es 8 Zeichen – oder auch 11, wenn der Standort der Filiale mit angegeben wird.

Die ersten 4 Buchstaben geben das Institut deines Finanzdienstleisters an – das können beispielsweise die Initialen deiner Bank sein. Bei N26 ist das zum Beispiel die Buchstabenreihe NTSB. Dann folgt der Ländercode aus 2 Buchstaben, zum Beispiel “DE” für Deutschland oder “AT” für Österreich. Danach steht ein zweistelliger regionaler Code, der den Hauptstandort der Bank angibt. Falls vorhanden, beziehen sich die letzten 3 Stellen auf die Filiale, mit der dein Konto verknüpft ist. Ist keine Filiale verbunden, siehst du manchmal auch XXX am Ende des BIC-Codes.

Wie findest du deinen SWIFT-/BIC-Code?

Um deinen SWIFT-/BIC-Code zu finden, überprüfe deine (digitalen) Kontoauszüge oder sieh in den Kontodetails deines Online-Bankings nach. Du kannst deinen BIC-Code auch über ein digitales Tool zum Ermitteln von SWIFT-/BIC-Codes finden, indem du dort Daten zum Land und Standort deiner Bank angibst.

N26 Mastercard und Handy, auf dem eine Auslandsüberweisung mit Wise zu sehen ist.

SWIFT-/BIC-codierte Sicherheit

Da SWIFT-/BIC-Codes nur die Bankidentität von Absender und Empfänger kommunizieren und nicht die Transaktion selbst ausführen, eignen sie sich gut zur sicheren Abwicklung internationaler Zahlungen. Durch den Austausch sicherer, standardisierter Anweisungen zwischen zwei Finanzinstituten hilft das SWIFT-System dabei, Irrtümer zwischen internationalen Banken zu vermeiden.

Andere Arten der Auslandsüberweisung

Auch wenn SWIFT das Netzwerk für internationale Zahlungen bereitstellt, kann deine Bank Gebühren für die Verarbeitung erheben. Das kann ein langwieriger und teurer Prozess sein, der eventuell versteckte Servicegebühren enthält.

Es gibt jedoch auch andere günstige Wege, Geld zu überweisen – z. B. mit N26! Wenn du mehr wissen möchtest, sieh dir unsere Tipps dazu an, wie du Online-Auslandsüberweisungen am besten tätigst.

Eine Weltkarte mit verschiedenen Währungssymbolen und goldene Saiten.

BIC-Codes bei N26

Wir bei N26 möchten Banking so einfach wie möglich machen. Deshalb kannst du deinen BIC-Code ganz einfach in der N26 App und der Web-App finden. In der App wird dir der BIC-Code unter “Mein Konto” angezeigt. Du kannst ihn auch in deinen Kontoauszügen einsehen. Mit einem N26 Konto profitierst du außerdem von vielen praktischen Features, mit denen du deine Finanzen besser verwalten kannst. Du hast Fragen? Besuche unser Support Center oder kontaktiere unseren Kundenservice direkt in der N26 App.

Dein Geld bei N26 mit Wise

Zusammen mit Wise, einem Dienstleister für Währungsumtausch, bietet dir N26 unkomplizierte Auslandszahlungen ohne versteckte Gebühren an. Egal, ob du Freunden und Familie im Ausland Geld schicken oder dein Auslandskonto aufladen möchtest: Wise bietet maximale Sicherheit und zählt heute mehr als 9 Millionen NutzerInnen. Eröffne noch heute in nur 8 Minuten dein N26 Konto, um mit Wise schnelle, günstige Auslandsüberweisungen zu tätigen – direkt in deiner N26 App.

N26 x Wise.

Mit der N26 App und Wise sind Auslandsüberweisungen so einfach wie noch nie. Melde dich in deiner N26 App an, tippe auf “Geld senden” im Home Bildschirm und wähle “Überweisungen in Fremdwährungen”. Gib den gewünschten Betrag ein und wähle die Währung aus, um sofort ein Angebot mit dem tagesaktuellen Wechselkurs zu erhalten. Gib zuletzt die Kontodaten des Empfängers ein und bestätige die Zahlung.

Tätige internationale Zahlungen, denen du vertrauen kannst – ganz gleich, wo du dich befindest. Mehr über die Auslandsüberweisungen mit Wise erfährst du hier.

Was ist ein SWIFT- oder BIC-Code?

SWIFT- und BIC-Codes sind globale Bankkennungen, die bestimmte Banken für eine Auslandszahlung sicher verifizieren. Jede Bank hat ihre eigene Kennung, die Daten wie Herkunftsland und Filialstandort verifiziert, um sicherzustellen, dass die Bankdaten korrekt angegeben wurden. Nach der Verifizierung kann die Zahlung bearbeitet werden, da die Identität mit den Informationen in der Datenbank übereinstimmt. Ohne einen SWIFT-/BIC-Code können Kontoinhaber in der Regel keine Zahlungen an ausländische Konten tätigen.

Sind SWIFT-Code und BIC-Code das Gleiche?

Ja, SWIFT-Code und BIC-Code sind das Gleiche und bieten dieselben Funktionen. Die Abkürzung SWIFT steht für “Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication”, also den Übermittlungsdienst für das globale System. BIC steht für “Bank Identifier Code”, also für den Code, den der Dienst bereitstellt. SWIFT kannst du als Namen des Systems betrachten und BIC als die Kennung, die das System zur Prüfung der Bankidentität nutzt. Die Begriffe werden jedoch synonym für den Code verwendet, der für eine Zahlung erforderlich ist.

Sind SWIFT-Code und IBAN-Nummer das Gleiche?

SWIFT-Code und IBAN sind nicht das Gleiche, aber beide helfen dabei, die Bank bzw. den Kontoinhaber bei einer Auslandsüberweisung zu verifizieren. Während der SWIFT-Code zur Überprüfung der Bank verwendet wird, die die Zahlung ausführt, bestimmt die IBAN-Nummer einzelne Bankkonten, zwischen denen die Transaktion stattfindet. Die IBAN ist bis zu 34 Zeichen lang und verifiziert die individuellen Kontoinformationen. Sowohl SWIFT (oder BIC) als auch IBAN sind für schnelle und fehlerfreie Auslandsüberweisungen essenziell.

Wie sind SWIFT- und BIC-Codes formatiert?

Jeder SWIFT- und BIC-Code ist zwischen 8 und 11 Zeichen lang und stellt Informationen über die Bank des Kontoinhabers bereit. Die ersten 4 Zeichen stehen für den Banknamen. Die nächsten Zeichen beinhalten den Ländercode der Bank. Darauf folgt die Ortskennung der Bank und schließlich die Filialkennung. Manche SWIFT-/BIC-Codes beinhalten drei zusätzliche Zeichen für den Standort der Filiale.

Wo finde ich meinen SWIFT-/BIC-Code bei N26?

Bei N26 findest du den SWIFT-/BIC-Code auf Kontoauszügen und über die Web-App oder deine mobile N26 App. Gehe in der Web-App oder in der mobilen App auf den Tab “Mein Konto”. Dort kannst du deinen BIC-Code sehen. Wenn du keinen Kontoauszug hast oder deine App nicht öffnen kannst, findest du deinen SWIFT-/BIC-Code auch online über ein digitales Tool zum Ermitteln von SWIFT-/BIC-Codes. Alternativ kannst du den Chatbot-Support von N26 nutzen, den N26 Kundenservice kontaktieren oder das Service Center besuchen.