Kundin bezahlt mit ihrem Handy an einem Lesegerät.

Trinkgeld im Ausland: Wie viel Trinkgeld gilt in Europa?

Ist das Trinkgeld im Ausland schon in der Rechnung? Oder zahlst du es extra? Und wenn ja, wie viel solltest du geben? Hier erfährst du, wie viel Trinkgeld in Europa üblich ist und wie du es zahlst.

Lesezeit: 6 Min.

Ob du nun Espresso in Rom schlürfen, das Taxi zum Louvre nehmen oder Meeresfrüchte in Portugal schlemmen willst: Denke beim Bezahlen immer ans Trinkgeld! Auch wenn es oft freiwillig ist und meist nur ein paar Prozent der Rechnungssumme ausmacht, zeigst du damit deine Wertschätzung für guten Service. Die Gehälter sind in Dienstleistungsberufen oft eher gering und das Trinkgeld für viele eine wichtige, zusätzliche Einnahmequelle. Darüber hinaus willst du dich mit den Menschen deines Urlaubslandes gut stellen – vor allem, wenn sie besonders schnell oder zuvorkommend zu dir sind.  

Doch wie viel Trinkgeld ist im Ausland eigentlich üblich? Niemand will zu gönnerhaft oder geizig rüberkommen. Genau deshalb haben wir diesen Leitfaden für dich erstellt. Du erfährst, wie viel Trinkgeld in Europa angemessen ist und in welchen seltenen Fällen du es dir sogar sparen kannst!     

Trinkgeld in Frankreich

Fluffige Croissants, würziger Käse, guter Wein: Das Feinschmeckerland Frankreich hat viel zu bieten. Wenn du dich kulinarisch verwöhnen willst, bist du hier also genau richtig. Und wie sieht es mit dem Trinkgeld in Frankreich aus? Das ist oft schon in der Rechnung enthalten, üblich ist eine Servicegebühr von 15 % (service compris genannt). Wenn du darüber hinaus etwas geben möchtest, reichen ein paar Münzen. Du kannst sie beim Verlassen des Restaurants einfach auf den Tisch legen. 

Und noch ein Tipp, wenn du mit anderen reist: In Frankreich ist es nicht üblich, die Rechnung getrennt zu zahlen. Entweder eine Person lädt alle ein oder ihr teilt den Betrag gerecht durch die Anzahl der Personen. Das geht auch ganz einfach am Smartphone mit unserem Feature Rechnung teilen

Beim Friseur, im Taxi oder für den Zimmerservice kannst du in Frankreich ein Trinkgeld von 1-2 € geben, es ist nicht im Preis enthalten. 

Trinkgeld in Italien 

Beim Thema Trinkgeld gibt es in Bella Italia ein paar Besonderheiten. Beim Restaurantbesuch erhältst du meist automatisch frisches Brot und Gedeck. Das ist nicht etwa umsonst, sondern wird am Ende als coperto in Rechnung gestellt. Das kannst du als eine Art Trinkgeld betrachten. Fehlt diese Servicegebühr auf der Rechnung, sind 5-10 % der Summe angemessen, aber nicht verpflichtend. Wenn du trotzdem etwas geben möchtest, lass es einfach auf dem Tisch oder dem Teller mit der Rechnung liegen. Für den obligatorischen Kaffee an der Espressobar legst du die Münzen auf den Teller oder steckst sie ins Sparschwein. In Kneipen und Bars ist es eher unüblich, ein Trinkgeld zu hinterlassen.

Im Hotel kannst du pro Nacht 1 € geben, dieses Trinkgeld ist in Europa überall recht ähnlich bemessen. Auch die Taxifahrt und Hilfe beim Gepäck kannst du mit 1-2 € würdigen. Oder du rundest den Betrag auf. Beim Friseur oder anderen Wellnessbehandlungen ist ein Trinkgeld in Italien eher unüblich. 

Trinkgeld in Spanien 

Wer günstig reisen möchte, findet in Spanien so ziemlich alles, was das Herz begehrt: pulsierende Städte, malerische Strände und beeindruckende Berge, dazu eine aufregende Kultur und köstliche Tapas. Die Preise sind vielerorts moderat, entsprechend gering fällt auch das Trinkgeld in Spanien aus. In Cafés und Restaurants ist oft schon eine Servicepauschale enthalten, darüber hinaus kannst du bei großer Zufriedenheit ein Trinkgeld von 5-10 % der Rechnungssumme geben. Du legst es nach dem Bezahlen einfach auf den Teller oder in die Mappe mit der Rechnung. 

Im Hotel kannst du pro Tag 1 € Trinkgeld geben, auch in Bars und Clubs ist ein kleines Trinkgeld gern gesehen. Für Taxifahrten solltest du ein paar Münzen einplanen oder den Betrag aufrunden. Hast du viel Gepäck, sind 1 € pro Koffer üblich – übrigens auch in Bussen, in denen oft ein Körbchen für Trinkgeld am Eingang hängt.

Bedenke: Die Löhne sind in Spanien recht niedrig. Auch wenn du kein Trinkgeld geben musst, machst du damit vielen Menschen eine Freude.

Trinkgeld in England 

Reist du nach Großbritannien, sieht die Situation etwas anders aus. Das Trinkgeld ist in England meist nicht in der Rechnung enthalten und fällt mit 10-15 % recht üppig aus. Allerdings macht es auch einen Unterschied, ob du im teuren London zu Abend isst oder den Pub in einer Kleinstadt besuchst. Darüber hinaus gilt in England der Mindestlohn, weshalb das Trinkgeld für viele keine essentielle Einnahmequelle darstellt. Gern gesehen ist es aber natürlich trotzdem.

Bei Taxifahrten kannst du den Rechnungsbetrag auf das nächste Pfund aufrunden oder mit 10-15 % der Gesamtsumme kalkulieren. Im Hotel sind 2 £ angebracht, wenn dein Gepäck aufs Zimmer gebracht wurde. Beim Friseur sind 10 % Trinkgeld gern gesehen, aber nicht verpflichtend.

Trinkgeld in Portugal

Ob Porto, Lissabon oder Madeira: Portugal ist ein beliebtes Urlaubsziel und hat allerhand zu bieten. Wenn du Vinho Verde, Sardinhas Assadas oder Pastel de Nata schlemmen möchtest, lass dich in einem der zahlreichen Restaurants und Tavernen des Landes nieder. Am Ende kannst du einfach das Wechselgeld auf dem Tisch liegen lassen, 10 % sind angemessen. Bei der Taxifahrt kannst du mit 5-10 % kalkulieren, in Bars zahlst du in der Regel kein Trinkgeld für die Getränke. 

Trinkgeld ist in Portugal zwar freiwillig, bedenke jedoch, dass auch in diesem Land die Löhne eher niedrig ausfallen.  

Trinkgeld in Irland

Es hat dich auf die grüne Insel verschlagen? Wenn du dich nach ausgedehnten Spaziergängen entlang der Steilküste stärken willst, findest du in den Restaurants deftige Speisen wie Räucherlachs, Irish Stew, Roast oder Coleslaw. Rechne für das Trinkgeld 10-15 % der Rechnungssumme ein. Im Café kannst du ein paar Münzen ins tip jar werfen. Bestellst du beim Pubbesuch Ale, Guinness oder Cider direkt an der Theke, brauchst du kein Trinkgeld zahlen. Wirst du am Tisch bedient, kannst du 5 % geben.

Für die Taxifahrt nach Hause sind 10 % angemessen, alternativ kannst du den Betrag einfach aufrunden. Im Hotel sind 1-2 € gängig, auch hier unterscheidet sich das Trinkgeld im Ausland kaum von anderen europäischen Ländern.

Trinkgeld in den Niederlanden 

Dein Essen war heel lekker? Dann zeig deine Begeisterung mit einem Trinkgeld! In den Niederlanden sind 10 % üblich, aber keine Pflicht. Da du fast überall bargeldlos zahlen kannst, passt du den Betrag beim Bezahlvorgang einfach entsprechend an. Einige Kartenlesegeräte zeigen auch automatisch Zusatzfelder auf dem Display an. So kannst du einfach auswählen, ob und wie viel Geld du geben willst. 

Im Hotel sind Trinkgelder eher ungewöhnlich, für Taxifahrten kannst du ebenfalls 10 % einplanen. Da der Mindestlohn in den Niederlanden ähnlich hoch wie in Deutschland ist, sind viele Servicekräfte nicht ganz so stark auf Trinkgeld angewiesen wie etwa in Spanien oder Portugal.  

Trinkgeld in Deutschland

Du lebst in Österreich, der Schweiz oder Belgien und willst ins Nachbarland reisen? Oder bist du dir einfach unsicher, wie viel Trinkgeld du geben solltest? Anders als in Italien oder Spanien ist das Trinkgeld in Deutschland nicht in der Rechnung enthalten, in der Regel gibst du 5-10 % der Rechnungssumme. Wenn du bar bezahlst, kannst du den Betrag einfach aufrunden und dir weniger Wechselgeld geben lassen. Immer mehr Cafés und Restaurants bieten diese Option mittlerweile auch bei Kartenzahlungen an.

N26 Smart – Dein Geld, deine Ersparnisse, deine Regeln

Entdecke N26 Smart – das Girokonto, das sich deinem Lifestyle anpasst.
Mehr zum Smart Girokonto
Smart Hero (ALL EU) Text/Media Intro.

Dein Geld bei N26

Wo auch immer deine Reise hingeht: Beim Thema Trinkgeld im Ausland bist du jetzt bestens informiert. Und mit einem Konto von N26 kannst du überall sicher bezahlen und Geld abheben. Deine N26 Mastercard ist weltweit akzeptiert und berechnen wir dir keine zusätzlichen Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen. Mit den Premiumkonten N26 You und N26 Metal kannst du außerdem kostenlos Bargeld im Ausland abheben – und eine umfangreiche Reiseversicherung ist auch schon mit dabei. Vergleiche unsere Konten und entdecke das Girokonto, das zu deinen Reiseplänen passt – die Kontoeröffnung ist komplett papierlos und dauert nur 8 Minuten.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten
Portugal -Flag und Barcode.

Portugal-Urlaub: Unsere Tipps für deine Reise nach Portugal

Du willst Sonne, Meer und eine traumhafte Landschaft? Dann ist Portugal das perfekte Ziel! Hier findest du hilfreiche Infos und viele Tipps, mit denen du deinen Portugal-Urlaub bequem planen kannst!

Das Bild zeigt eine Collage aus 4 Fotos mit einer Mutter und einem Sohn, die einen Geburtstag feiern, einem reisenden Paar, einem Abendessen und einem Paar, das ein Zimmer renoviert.

Der Enkeltrick: Tipps, wie du deine (Groß-)Eltern schützt

Achtung, falsches Enkelkind! Der Enkeltrick ist eine besonders fiese Betrugsmaschine, um ältere Menschen um ihr Geld zu bringen. Hier erfährst du, wie du deine (Groß-)Eltern schützen kannst.

Italienische Flagge und Barcode.

Die besten Tipps für deinen Italien-Urlaub

Du willst in Italien Urlaub machen und suchst nach Tipps? Hier findest du Inspiration für deine Reise ins Land des Dolce Vita sowie praktische Infos rund um Kosten, Versicherung und mehr!