Eine Person hält Tomaten über eine Metallschüssel.

Veganuary – mehr als nur ein Trend?

Vom Januar, dem Monat der pflanzlichen Ernährung, kannst du nicht nur jede Menge gesundheitliche, sondern auch finanzielle Vorteile lernen.

Lesezeit: 6 Min.

Mit dem Beginn des neuen Jahres nehmen viele den Veganuary zum Anlass, sich einen Monat pflanzlich zu ernähren. Aber was passiert, wenn der Januar vorbei ist? Während dieses Ausflugs in die vegane Ernährung erfahren viele mehr über diese Lebensart als gedacht, insbesondere, was ihre finanziellen Gewohnheiten betrifft. 

Egal, ob du die vegane Lebensweise ausprobiert und festgestellt hast, dass dich manche Aspekte eines Lebens ohne tierische Produkte ansprechen, oder du nur neugierig auf die eventuellen Vorteile bist: Hier erfährst du, wie du einige Lektionen vom Veganuary nutzen kannst, um dein Jahr finanziell nachhaltiger zu gestalten.

Wie pflanzliche Ernährung Geld sparen kann

Der Veganuary bietet einen einfachen Einstieg in eine stärker pflanzenbasierte Lebensweise, ohne die Verpflichtung einzugehen, komplett auf Tierprodukte zu verzichten. Allerdings reduzieren 85 % der Nicht-Veganer:innen, die am Veganuary teilnehmen, ihren Konsum von tierischen Produkten auch weit über den Januar hinaus. Das zeigt, dass viele die verschiedenen Vorteile erkennen, die eine vegane Lebensweise mit sich bringt. Zwar mag die Umstellung auf eine scheinbar restriktivere Ernährungsweise anfangs abschreckend sein, viele halten sie dennoch für eine spannende Herausforderung. Das Entdecken neuer Lieblingsgerichte und -zutaten kann dabei ganz besonders Spaß machen, außerdem ist die Essensplanung ein kreativer Prozess, der Geld sparen und die Lebensmittelverschwendung reduzieren kann. 

Aus finanzieller Sicht ist es so, dass die Essensplanung und das Kochen zu Hause es viel einfacher machen, die Kontrolle darüber zu behalten, was auf dem Teller landet und wie viel Geld dafür ausgegeben wird. Wenn wir außerdem den Verführungen von Take-away-Essen und Restaurantbesuchen widerstehen, können wir jeden Monat eine ansehnliche Summe sparen. Weiterhin ergaben einige Schätzungen, dass die Umstellung von einer Ernährung mit Fleisch auf eine vegane Ernährung je nach Herangehensweise beim Lebensmitteleinkauf monatlich rund 24 € einsparen kann.

Es geht jedoch nicht nur darum, wie viel Geld du sparst, sondern auch darum, welchen Wert du für jeden ausgegebenen Euro erhältst. Auch wenn Milchproduktalternativen deine Kosten für Lebensmittel etwas erhöhen werden, können die Gesamteinsparungen durch eine pflanzliche Ernährung erheblich sein. Vollwertkost, wie Getreide und Hülsenfrüchte, ist nicht nur kostengünstig, sondern auch unglaublich vielseitig. Wenn du diese Produkte in großen Mengen kaufst, führt das zu erheblichen Einsparungen. Außerdem schmecken saisonale Produkte besser und belasten deinen Geldbeutel nicht so stark wie importierte oder nicht saisonale Lebensmittel.

Profitiere von zusätzlichen Vorteilen für deine Gesundheit

Eine vegane Ernährungsweise hat bemerkenswerte Effekte auf deine Gesundheit und dein Energielevel, auch dann, wenn sie nur einen Monat lang praktiziert wird. Mit der Zeit können sich diese Effekte jedoch verstärken, was viele motiviert, sich auch über den Januar hinaus vor allem pflanzlich zu ernähren. Und dabei geht es nicht nur darum, auf Fleisch zu verzichten. Durch die Aufnahme einer Vielzahl von nahrhaften, energieliefernden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten in den Speiseplan werden Gehirn und Körper besser mit Nährstoffen versorgt, sodass sie optimal funktionieren können.  

Da wir gerade über Nährstoffe sprechen: Thema Protein. Pflanzenbasierte Proteinlieferanten wie Bohnen, Linsen und Tofu sind nicht nur günstig, sie stecken auch voller Nährstoffe. Diese Proteinbomben sind nicht nur eine kostengünstige Alternative zu Fleisch, sie versorgen uns mit essenziellen Nährstoffen und schonen dabei noch unseren Geldbeutel. Außerdem sind sie wahnsinnig vielseitig, du musst nur über gebratenen Tofu mit Gemüse hinausdenken, an Linseneintopf und Bohnensalate zum Beispiel.

Zudem könnte eine vegane Ernährung langfristig zu geringeren Ausgaben für die Gesundheit führen. Durch das geringere Risiko für bestimmte Krankheiten, die mit einer fleischlastigen Ernährung in Verbindung gebracht werden, gibst du möglicherweise weniger Geld für Arztrechnungen aus und kannst das Leben in vollen Zügen genießen. Allerdings ist auch eine pflanzenbasierte Ernährung nicht komplett risikofrei. Bei einer pflanzlichen Ernährung fehlen dir möglicherweise bestimmte Nährstoffe, wie Eisen, Kalzium und Vitamin B12, die typischerweise in Fleisch und Milchprodukten enthalten sind. Die Lösung? Achte auf kalziumreiche Lebensmittel wie Grünkohl oder Soja in deinem Speiseplan und denke darüber nach, zusätzlich Vitamin B12- oder Eisen-Präparate einzunehmen, damit dein Körper top versorgt ist.

Volle Kontrolle – Banking, wie ich will

N26 Insights kategorisiert deine Ausgaben automatisch, damit du dein Budget im Blick hast.
N26 Insights ausprobieren
Hände mit bemalten Nägeln neben einem Telefon.

Sorge für einen Welleneffekt

Wenn du dich einen Monat lang vegan ernährst, änderst du damit möglicherweise nicht nur deine Ernährungsgewohnheiten, sondern auch deine Sichtweise auf das Leben und deine Finanzen. Dieser Ausflug in den Veganismus ermöglicht dir, deine alltäglichen Entscheidungen und deren Auswirkungen aus einem ganz neuen Blickwinkel heraus zu betrachten. Es geht nicht nur darum, was wir essen, sondern darum, uns unserer Lebensweise und der damit einhergehenden Entscheidungen sowie deren Auswirkungen auf die Gesellschaft stärker bewusst zu sein.

Vor dem Hintergrund des Veganuary und darüber hinaus ist es ganz einfach, über andere Aspekte unseres Lebens nachzudenken, einschließlich der Frage, wie wir konsumieren und mit unseren Finanzen umgehen. Dieser Ansatz lässt sich leicht auf die Frage übertragen, wie wir Geld ausgeben, sparen und sogar investieren. So kann der Veganuary zum Beispiel der Startschuss für ethisches Investieren sein. Beim ethischen Investieren geht es nicht nur darum, schädliche Anlagen zu vermeiden, sondern auch darum, aktiv Gutes zu tun. Hierzu zählt zum Beispiel das Investieren in nachhaltige Projekte, in Unternehmen, die im Bereich pflanzenbasierte Lebensmittel tätig sind, oder in Rohstoff-ETFs, die sich an die veganen Grundprinzipien halten. 

So, wie wir uns für den Konsum von Lebensmitteln entscheiden, die mit unseren ethischen Überzeugungen übereinstimmen, können wir auch finanzielle Entscheidungen treffen, die im Einklang mit unserem Engagement für eine bessere Welt stehen. Wir werden uns immer mehr bewusst, welche Wirkung jeder ausgegebene oder investierte Euro hat und wollen sicherstellen, dass er sich positiv auf den Planeten und die Gemeinschaft auswirkt.

Erlebe die positive Wirkung der Selbstliebe

Der Veganuary ist nicht nur ein Ausflug in eine gesündere Lebensweise und eine ethischere Ernährung, er ist auch eine wichtige Lektion in Sachen Selbstliebe. Bei jeder Umstellung der Lebensweise liegt der Schlüssel zum langfristigen Erfolg nicht in der Perfektion, sondern darin, nachsichtig zu uns selbst zu sein, wenn wir unsere eigenen Erwartungen nicht erfüllen. Genau wie im richtigen Leben bedeutet ein gelegentlicher Fehltritt nicht, dass man komplett gescheitert ist. Selbst eine schrittweise Reduzierung tierischer Produkte kann ein wichtiger Schritt hin zur Erreichung unserer Ziele sein.

Lass uns diese Erkenntnisse nun auf den Bereich der persönlichen Finanzen übertragen. Die Verwaltung unserer Finanzen, das Einhalten eines Budgets oder das Erreichen eines Sparziels kann sich manchmal wie ein Drahtseilakt anfühlen. Und genau wie im Veganuary kann es Tage geben, an denen wir unser Ziel nicht erreichen. Vielleicht erliegen wir einem Impulskauf oder wir verpassen ein Sparziel. Der Schlüssel liegt genau wie beim Veganuary darin, nicht zu hart zu uns selbst zu sein.

Es ist wichtig, das große Ganze zu sehen. Ein nicht veganes Essen schmälert deine bisherigen Erfolge nicht, genauso, wie ein finanzieller Fehltritt nicht für deinen Umgang mit Finanzen insgesamt steht. Fortschritt ist das Ziel, nicht Perfektion. Indem wir das Mitgefühl und das Verständnis, das wir im Veganuary lernen, auf unser finanzielles Leben anwenden, können wir einen ausgewogenen, geduldigen und versöhnlichen Ansatz im Umgang mit unserem Geld entwickeln.


N26 – Banking, wie ich will

Wie wäre es, wenn du deine Finanzen so managen könntest, wie du es möchtest? Egal, ob du deine Budgetplanung optimieren willst oder du dir einen besseren Überblick über dein Geld verschaffen möchtest – mit N26 hast du die Kontrolle über dein Banking. Bei N26 erhältst du für Transaktion eine Push-Nachricht in Echtzeit, damit du immer weißt, was auf deinem Girokonto passiert. Dazu kannst du dir in der N26 App tägliche Ausgabe- und Abhebelimits setzen – so kannst du dein Budget einfacher einhalten. Und mit N26 Insights werden alle Käufe automatisch in Kategorien eingeteilt, damit du den Überblick behältst und deine Ausgabegewohnheiten besser verstehst. Eröffne in wenigen Minuten ein 100 % mobiles Girokonto und lerne das Insights-Feature kennen!

Beiträge, die dem folgenden Thema entsprechen

Von N26

Love your bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten
Ein Snowboarder auf einem Berg schaut in die Ferne.

Auf die Piste, ohne deine Finanzen einzufrieren? So geht’s

Wintersport ist teuer, keine Frage. Trotzdem musst du mit diesen Tipps nicht darauf verzichten.

Valentinstag mit Haustier? 7 Ideen für einen Tag voller Liebe

Die Liebe zum Haustier lässt den Markt rasant wachsen – inklusive Geschenken für den Valentinstag. Mit diesen Tipps kannst du deinen Vierbeiner kostengünstiger feiern und ihm etwas Gutes tun.

Eine Person mit einer Katze auf rosa Couch.

Allein, zu zweit oder mit Haustier? Valentinstag, wie du es willst

Der Valentinstag ist nicht nur ein Tag für Paare und die Liebenden. Entdecke hier, wie du die Liebe an diesem Tag in all ihren Formen feiern kannst.