Wie erstelle ich ein Budget für Haushaltsausgaben?

Budgetplanung ist nicht leicht. Wenn du jedoch deine Ausgaben prüfst, findest du sicher noch Bereiche mit Sparpotenzial. Hier findest du Tipps zur Budgeterstellung für deine Haushaltsausgaben!

Egal, ob du alleine wohnst, eine WG hast, mit deinem Partner zusammenlebst oder mehrere Kinder versorgst: Haushaltsausgaben machen wahrscheinlich einen Großteil deiner Fixkosten aus. Bei all den Ausgaben für Lebensmittel, Miete, Nebenkosten oder einen Kredit fällt dir das Sparen bestimmt nicht immer leicht. Damit du deine finanziellen Ziele trotzdem erreichst, lohnt sich ein Blick auf unsere Spartipps! Mit etwas Disziplin lassen sich deine monatlichen Ausgaben noch etwas reduzieren – und schon hast du Geld zum Sparen übrig. Wie das geht, erfährst du hier.

Wie verwalte ich meine monatlichen Ausgaben? 

Deine durchschnittlichen monatlichen Ausgaben hängen von einer Reihe von Faktoren ab: deinem Wohnort, der Haushaltsgröße, deinem Job, deinen individuellen Vorlieben und deinem bevorzugten Lebensstil. Wenn du jedoch die folgenden Schritte befolgst, erhältst du einen Überblick über deine monatlichen Ausgaben und findest heraus, wo du noch Geld einsparen könntest – egal wie viel Geld dir normalerweise zur Verfügung steht.

1. Verfolge deine Haushaltsausgaben 

Kleinvieh macht auch Mist: Manche Haushaltsausgaben erscheinen zwar gering, im Laufe der Zeit kommt jedoch einiges zusammen. Verfolge deine Ausgaben ein oder zwei Monate lang, um dir ein Bild über deine Kosten zu machen. Notiere sowohl hohe Ausgaben wie die Miete, Versicherungsbeiträge und Nebenkosten als auch kleinere Beträge für Shopping oder Fast Food, die nicht lebensnotwendig sind. Auf diese Weise findest du heraus, wie viel du im Schnitt pro Monat ausgibst. Das ist dir zu aufwendig? Dann kannst du auch ein Konto eröffnen, bei dem deine Ausgaben automatisch kategorisiert werden.

2. Finde Möglichkeiten zur Kosteneinsparung

Nimm deine Ausgaben jetzt einmal genau unter die Lupe. Es ist nicht immer möglich oder notwendig, die Haushaltsausgaben zu kürzen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, Geld zu sparen. Vielleicht findest du einen besseren Stromtarif oder wechselst den Internetanbieter? Oder liegt es eher am Caffè Latte, den du dir jeden Tag im Café um die Ecke kaufst? Mit einem To-Go-Becher und Kaffee von zuhause tust du nicht nur deinem Geldbeutel etwas Gutes, sondern auch der Umwelt! 5 € hier und 10 € da mag zwar nicht viel erscheinen – wenn du es auf ein Jahr hochrechnest, kommst du aber schnell auf mehrere Hundert Euro.

3. Setze dir klare Sparziele

Sobald du deine Haushaltsausgaben kennst, solltest du dir Gedanken über deine Sparziele machen. Planst du vielleicht einen Umzug? Möchtest du Geld für die Rente zur Seite legen? Oder steht bald der nächste Urlaub an? Mit Unterkonten kannst du für jeden Traum gezielt Geld beiseite legen und deine Fortschritte im Blick behalten. Wenn du ein konkretes Ziel vor Augen hast, fällt dir das Sparen gleich viel leichter. 

4. Denke zuerst an die Zinstilgung

Du musst einen Kredit oder andere Schulden abstottern? Bei der Überprüfung deiner monatlichen Ausgaben und Einsparmöglichkeiten solltest du deinem Darlehen immer höchste Priorität einräumen. Schulden können sich negativ auf deine Gesundheit auswirken und für Stress und Angstzustände sorgen. Wenn du an einer Stelle Geld sparen kannst und es für die Rückzahlung deiner Schulden verwendest, profitierst du von kürzeren Laufzeiten und kannst deine Zinsen langfristig niedrig halten.  

5. Plane einen Notgroschen ein

Es ist immer eine gute Idee, etwas Geld für schwierige Zeiten beiseite zu legen. Auch wenn wir lieber nicht darüber nachdenken möchten: Das Leben steckt voller Überraschungen und dazu gehören auch weniger schöne, zum Beispiel ein kaputtes Auto oder der Jobverlust. Genau dann ist es wichtig, etwas Geld auf der hohen Kante zu haben. Wie viel Geld das sein muss? Experten zufolge sollte dein Notgroschen ungefähr drei Monatsgehältern entsprechen. Brauchst du Tipps zum Geldsparen in schweren Zeiten? Hier erfährst du mehr.

Die wichtigsten Tipps zur Budgetplanung

Egal, ob du deine Ausgaben drastisch senken oder nur die Kontrolle über deine Finanzen haben möchtest: Es gibt viele verschiedene Tricks, wie du deine monatlichen Haushaltsausgaben in Schach hältst. Hier unsere bewährtesten Tipps: 

  • Nutze Spar-Apps und -Tools: Mit einer Spar-App behältst du den Überblick über all deine Sparziele. Du kannst zum Beispiel ein Konto bei einer Bank eröffnen, bei dem du nach jeder Transaktion eine Push-Nachricht erhältst, Daueraufträge für verschiedene Sparziele einrichten oder monatliche Ausgabelimits setzen kannst. Benötigst du Hilfe bei der Wahl der richtigen App? Hier findest du eine Liste unserer besten Spar-Apps.

  • Nutze die 50-30-20-Regel: Für Haushaltsausgaben kannst du die 50-30-20-Regel anwenden. Hierbei fließen 50 % deines Einkommens in die Fixkosten, 30 % in Freizeit und die restlichen 20 % in deine Ersparnisse. Wenn dir schon jetzt der Kopf brummt, kannst du auch ein Konto eröffnen, bei dem du zusätzliche Unterkonten für individuelle Sparziele sowie automatische Überweisungen einrichten kannst. So erledigt deine Bank für dich die Arbeit und du kannst dich zurücklehnen und sparst dabei sogar noch Geld. 

  • Überdenke dein Ausgabeverhalten: Falls du bereits weißt, wie du Geld sparen kannst: super! Falls nicht, schau dir die nachfolgende Tabelle an! Vielleicht findest du dort Inspiration, wo und wie du deine Haushaltsausgaben noch weiter senken kannst. 

Wohn- und Nebenkosten Suche dir günstigere Anbieter für deinen Strom- und Heizungsbedarf. Versuche außerdem, deinen Energie- und Wasserverbrauch zu senken. Wenn du deine Ausgaben drastisch reduzieren musst, kannst du auch überlegen, in eine WG zu ziehen oder einen Teil deiner Wohnung unterzuvermieten.
Lebensmittel Auf Bauernmärkten kannst du häufig günstiger einkaufen – und das Obst und Gemüse ist in der Regel sogar noch frischer. Setze nur die Artikel auf deine Einkaufsliste, die du wirklich brauchst, und versuche, weniger häufig essen zu gehen.
Fahrtkosten Gehe zu Fuß oder fahre, wann immer möglich, mit dem Fahrrad – selbst, wenn du ein Auto hast. Setze für längere Pendelstrecken auf ermäßigte Monats- oder Dauerkarten oder organisiere Fahrgemeinschaften mit deinen Kollegen.
Fitness Falls du deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio nicht nutzt, kündige sie. Du kannst stattdessen einfach draußen joggen gehen oder kostenlose Online-Kurse belegen.
Versicherung Informiere dich über die besten Versicherungen oder halte Ausschau nach Bankkonten, die dir genau das Versicherungspaket anbieten, das du benötigst.
Shopping Überlege dir beim Shoppen genau, was du wirklich brauchst, und falls du dich doch einmal im Kaufrausch befindest, halte dir einfach deine Sparziele genau vor Augen.

Bedenke: Budgets sind flexibel und können immer wieder angepasst werden. Es gibt keine perfekte Sparstrategie bei Haushaltsausgaben. Am wichtigsten ist, dass du die Strategie findest, die am besten zu dir und deinem Budget passt. 


Dein Geld bei N26

Egal, ob du allein oder mit jemandem zusammen wohnst: Mit N26 fällt dir die Haushaltsplanung gleich viel leichter. Eröffne dein N26 Smart Konto in nur 8 Minuten und nutze Statistiken, um deine Ausgaben automatisch in verschiedene Kategorien einzuordnen. Mit dem praktischen Feature kannst du all deine Ausgaben verfolgen, darunter auch die Haushaltsausgaben. Du weißt also immer genau, wo dein Geld hinfließt.

Mit unseren Premiumkonten N26 Smart, N26 You und N26 Metal hast du außerdem Zugriff auf N26 Spaces (Unterkonten) und kannst mühelos Geld sparen und verwalten. Teile deine Sparziele auf bis zu 10 Spaces auf und bleibe immer auf Sparkurs – egal, ob für deine monatlichen Ausgaben oder für dein nächstes großes Ziel. 

Mit N26 Regeln kannst du Daueraufträge einrichten und automatisch Geld von deinem Hauptkonto auf deine Spaces überweisen. Gibt es Kosten, die du mit deinen Mitbewohnern teilst? Mit Shared Spaces kannst du geteilte Unterkonten mit deinem Partner oder der WG einrichten, um euer Haushaltsbudget gemeinsam zu verwalten oder Geld zur Seite zu legen. Finde heraus, welches Konto am besten zu deinem Lifestyle passt!

Was sind die häufigsten Haushaltsausgaben?

Zu den wichtigsten Haushaltsausgaben zählen Wohnkosten, Einkäufe, Fahrtkosten, Nebenkosten, Kinderbetreuung, Haustierpflege, Versicherungen, Krankenversicherung, Internet- und Telefonkosten, Steuern und Rückzahlungen von Darlehen oder Schulden. Hinzu kommen außerdem die Ausgaben in anderen Bereichen, die nicht lebensnotwendig sind, wie die Mitgliedschaft für das Fitnessstudio, das Shopping, die Wohnungsdeko und Unterhaltung.

Wie kann ich meine Haushaltsausgaben senken?

Bei fast allen von uns gibt es den einen oder anderen Bereich, in dem wir Geld einsparen könnten. Der Trick ist, sich seine Ausgaben genau anzusehen und zu überlegen, an welchen Stellen man noch Geld einsparen könnte. Je nachdem, in welcher Situation du dich derzeit befindest, könntest du also beim Einkaufen von Lebensmitteln und Haushaltsartikeln Geld sparen oder sogar größere noch Änderungen vornehmen, indem du deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kündigst oder in eine kleinere Wohnung oder ein kleineres Haus umziehst.

Welche Hilfsmittel gibt es, die mich bei den Haushaltsausgaben und Einsparungen unterstützen könnten?

Es gibt viele sehr effiziente Spar-Apps und digitale Tools, die dir die Budgetplanung erleichtern können. Bei manchen Bankkonten werden dir bereits automatische Sparfunktionen oder eine automatische Zuordnung der Ausgaben angeboten. Du hast also alle deine monatlichen Ausgaben im Blick und kannst dein Budget automatisieren. Probiere außerdem die 50-30-20-Regel aus und teile dein Geld in drei verschiedene Kategorien ein: Fixkosten, Freizeit und Ersparnisse.

Wieso sollte ich meinen Notgroschen in meine Haushaltsausgaben einplanen?

Falls etwas Unerwartetes auftritt, hast du bereits vorgesorgt. Sollte ein Notfall eintreten und unvorhersehbare Kosten für medizinische Versorgung, Notfallreparaturen im Haus oder Ausgaben in einer Phase der Arbeitslosigkeit entstehen, kannst du auf Ersparnisse zurückgreifen. Der Notgroschen bietet dir ein wenig Sicherheit, da du auch auf schlechtere Zeiten vorbereitet bist.

Welche Tools bietet N26 zur Budgetplanung von Haushaltsausgaben?

N26 bietet eine Reihe verschiedener Sparfunktionen sowie Tools zur Budgetplanung, mithilfe derer du deine Haushaltsausgaben verwalten kannst. Mit der Statistik-Funktion erhältst du einen Einblick in dein Ausgabeverhalten und außerdem Push-Benachrichtigungen in Echtzeit. Somit weißt du immer, welche Transaktionen gerade in deinem Konto abgewickelt werden. Als Inhaber eines Premiumkontos hast du Zugriff auf Spaces-Unterkonten und kannst so deine Sparziele organisieren. Mithilfe von Shared Spaces kannst du deine Familie, Freunde und Mitbewohner in die Budgetplanung miteinbeziehen und dank unserer Regeln und insbesondere dank der Aufrundungsregel sparst du auch bei Standardüberweisungen.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten