Was sind Kreditzinssätze und wie funktionieren sie?

Hier findest du alle wichtigen Informationen zu Kreditzinssätzen (auch Kreditzinsen genannt). Mit mehr Wissen kannst du bei deinen Ersparnissen, Kreditkarten und Darlehen die richtigen Entscheidungen treffen. Erfahre mehr über Kreditzinssätze, wieso sie sich ständig ändern und welche Relevanz sie für deine finanziellen Entscheidungen haben. Kreditzinssätze zu verstehen kann dich außerdem bei der Wahl deines Sparkontos unterstützen!

Kreditzinssatz (Definition)

Ein Kreditzinssatz ist die Gebühr, die Kreditgeber verlangt, wenn du einen Kredit aufnehmen willst. Banken bieten ja auch Zinsen für Ersparnisse an, um dich dazu zu ermutigen, ein Konto bei ihnen zu eröffnen und damit dein Geld zu vervielfachen.

Nehmen wir an, du möchtest dir Geld leihen. Die Person, die dir das Geld leiht, berechnet dir einen prozentualen Anteil auf den Betrag – das wäre dann der Kreditzinssatz (auch jährlicher Prozentsatz genannt). Im Grunde handelt es sich dabei um eine Leihgebühr, wie bei einem Mietauto oder einer Mietwohnung.

Wie funktionieren Kreditzinssätze?

Ganz gleich, ob du ein Sparkonto eröffnest oder eine Kreditkarte beantragst: Der Kreditzinssatz funktioniert auf dieselbe Weise. Es gibt zwei verschiedene Optionen für den Kreditzinssatz: fixe und die variable Kreditzinsen. Fixe Kreditzinsen sind über die gesamte Laufzeit festgeschrieben. Variable Kreditzinsen sind ungebunden und orientieren sich am „Leitzins“, der von der zuständigen Zentralbank festgelegt wird.

Außerdem gibt es zwei Arten der Verzinsung: einfache Verzinsungen und Zinseszinsen.

Einfache Verzinsungen

Die einfache Verzinsung basiert auf dem Kapital – der ursprüngliche Geldbetrag, der entweder als Darlehen gewährt oder in ein Sparkonto eingezahlt wurde. Einfache Verzinsungen werden in der Praxis meist bei Autokrediten, kurzfristigen Krediten und Hypotheken angeboten. Um auszurechnen, wie viel du bei einfacher Verzinsung insgesamt für dein Darlehen zahlen musst, brauchst du nur das geliehene Kapital mit den Tageszinsen und der Anzahl der Tage bis zum Ende der Darlehenslaufzeit multiplizieren.

Zinseszinsen

Bei der Zinseszinsrechnung werden die Zinsen zum Grundbetrag hinzuaddiert und dann in der weiteren Verzinsung mitberücksichtigt. Die Zinsen werden also erneut verzinst. Der Gesamtbetrag steigt somit schneller an als bei der einfachen Verzinsung. Bei Kreditkarten fallen häufig Zinseszinsen an. Es ist also besser, nach dem Tag der Kreditkartenabrechnung innerhalb der angegebenen Zahlungsfrist die Zinsen, wenn möglich, vollständig zu tilgen, damit der von Ihnen geschuldete Betrag nicht weiter ansteigt.

Wie werden Kreditzinssätze festgelegt?

Kreditzinssätze werden oft dann erhoben, wenn eine Person ein Darlehen aufnimmt. Das jeweilige Unternehmen kann dann entscheiden, ob es Kreditzinsen verlangt oder nicht.

Zinsen werden jedoch nicht nur bei Darlehen berechnet – Banken bieten auch Bankzinsen für ihre Sparkonten. Bei vielen Sparkonten erhältst du Rendite auf das von dir eingezahlte Geld. Je höher der Bankzinssatz, desto höher die Rendite auf deine Ersparnisse.

Mehr Tipps zum Geldsparen gibt’s hier.
Taschenrechner vor rhabarberfarbenem Hintergrund.

Wann sinken Kreditzinssätze?

Angebot und Nachfrage spielen eine wichtige Rolle bei Kreditzinssätzen. Dies zeigt sich am Beispiel der Corona-Pandemie: Verbraucher und Unternehmen waren unsicher und zögerten davor, Darlehen aufzunehmen. Kreditzinsen sinken dann, wenn es ein schwaches Wirtschaftswachstum oder niedrige Inflationsraten gibt und auch dann, wenn Banken mehr Geld verleihen und investieren können. Das Kreditangebot wird erhöht, Kunden erhalten eine niedrigere Rendite und zahlen weniger bei der Neukreditaufnahme.

Wann steigen Kreditzinssätze?

Kreditzinssätze ändern sich ständig. Möchtest du also ein Darlehen aufnehmen, solltest du auf die schwankenden Kreditzinsen achten. In Zeiten von Wirtschaftswachstum und Inflation verlieren die von Banken gewährten Darlehen von heute auf morgen an Wert, da der Wert des Geldes im Verlaufe einer Inflation immer weiter abnimmt – so ist z. B. der Preis von Milch in den letzten 10 Jahren immer weiter angestiegen. Banken erhöhen dann ihre Kreditzinssätze, um den finanziellen Verlusten entgegenzuwirken.

Was sind negative Kreditzinssätze?

Es gibt auch Kreditzinssätze mit einem negativen Prozentsatz, zum Beispiel -2 %. Das nennt man dann negativer Kreditzinssatz oder Negativzins. Das passiert, wenn der Kreditgeber dem Kreditnehmer dafür Zinsen bezahlt, dass einen Kredit aufnimmt. Dies scheint zwar seltsam, wird jedoch in extremen Fällen von Banken genutzt, um Kunden zum Geldausgeben oder zur Kreditaufnahme zu ermutigen. In Zeiten extremer Deflation greifen Banken häufig auf diese Strategie zurück.

Eine Hand, die Kunststoffmünzen in eine tadellose farbige Frosch-Sparschwein annimmt.

Wieso berechnen Kreditgeber Zinsen?

Unternehmen berechnen Kreditzinsen, da sie das geliehene Geld während des Darlehenszeitraums nicht selbst verwenden können. Ohne das Darlehen hätte der Kreditgeber das Geld anlegen und vermehren können. Dank der Zinsen kann er jedoch weiterhin Geld verdienen und Mehrwert generieren. Der Kreditgeber nimmt außerdem das Risiko in Kauf, dass der Kreditnehmer das Darlehen nicht zurückzuzahlen kann (auch „Zahlungsverzug“ genannt). Um diesem Risiko entgegenzuwirken, erheben Kreditgeber Zinsen für Darlehen.

Wieso bieten Banken Kreditzinssätze für Ersparnisse?

Banken verzinsen Ersparnisse, um Verbraucher zum Geldeinzahlen zu ermutigen. Diese eingezahlten Beträge kann die Bank dann investieren und vermehren. Je mehr Kunden ihre Ersparnisse bei einer Bank anlegen, desto höhere Darlehen kann die Bank anbieten. Bei der Wahl eines Sparkontos solltest du auf die Einlagensicherung achten. Damit ist dein Geld auch dann geschützt, wenn deine Bank pleite geht. Bei N26 bist du bis zu einer Höhe von 100.000 € durch die deutsche Einlagensicherung geschützt.

Wie steht es aktuell um Kreditzinssätze?

Kreditzinssätze können sich ständig ändern und sind auch davon abhängig, in welchem Land du dich befindest. Wenn es in deinem Land eine Zentralbank gibt, werden dort die Zinssätze für kurzfristige Kredite festgelegt. In Europa ist z. B. die Europäische Zentralbank (EZB) für die Erstellung der Referenzzinssätze verantwortlich. Du kannst dich online über die aktuellen Kreditzinssätze in den größten Marktregionen weltweit informieren.

Karte der Welt mit lokalen Münzen.

Wie lange bleiben die Kreditzinsen noch so niedrig?

Kreditzinssätze zu ermitteln ist ein komplizierter Vorgang. Selbst Wirtschaftsexperten fällt das Voraussagen des Anstiegs und Rückgangs der Zinssätze aufgrund der zahlreichen Faktoren schwer. Zinsänderungen machen sich oft durch die Inflation, Beschäftigungsquote, Wachstumsprognose und die Zinsanpassungen der Zentralbanken bemerkbar.

Kreditzinssätze und Ersparnisse bei N26

Mit einem EasyFlex Savings Konto von N26 kannst du dein Geld sparen und dennoch jederzeit darauf zugreifen. Eröffne noch heute ein kostenloses Sparkonto. Die erste Einzahlung in das Konto muss mindestens 500 € sein, danach kannst du jedoch so oft wie du willst Geld einzahlen oder abheben und von den attraktiven Tagesgeldzinsen profitieren - und das ganz ohne versteckte Gebühren. Deine Ersparnisse sind außerdem bis zu einer Höhe von 100.000 € durch die deutsche Einlagensicherung geschützt.

Entdecke EasyFlex Savings

Was sind Kreditzinssätze?

Als Kreditzinssatz oder Kreditzins wird der Betrag bezeichnet, den du bei der Anlage deines Geldes auf einem Sparkonto ausgezahlt bekommst, oder auch die Gebühr, die du für ein Darlehen jeglicher Art bezahlst. Die bekanntesten Beispiele für Darlehen sind Hypotheken, Kreditkarten und Privatkredite. Der Kreditzinssatz wird als Prozentsatz dargestellt. Zinssätze werden immer als prozentualer Anteil des Kapitals berechnet, das du entweder als Darlehen aufgenommen oder in ein Sparkonto eingezahlt hast. Bei einer einfachen Verzinsung zahlst du einen prozentualen Ansatz von dem Betrag, den du als Darlehen aufgenommen hast. Bei der Zinseszinsrechnung werden die Zinsen im gesamten Zeitraum zum Grundbetrag addiert und anschließend in der weiteren Verzinsung mitberücksichtigt. Bankzinsen beziehen sich auf die Zinsen, die du von der Bank erhältst, da du deine Ersparnisse in eines ihrer Sparkonten eingezahlt hast.

Was ist der jährliche Prozentsatz und die jährliche prozentuale Ausbeute?

Im US-amerikanischen Raum wird der jährliche Prozentsatz auch häufig als APR (engl. „Annual Percentage Rate“) bezeichnet. Hierbei handelt es sich um den Kreditzinssatz, der bei einem Darlehen berechnet wird – sozusagen die Leihgebühr für die Kreditaufnahme. Der jährliche Prozentsatz wird häufig dann erwähnt, wenn es um Kreditkarten oder Darlehen geht. Die jährliche prozentuale Ausbeute (engl. „Annual Percentage Yield“, APY) wird im Finanzwesen als effektiver Jahreszins bezeichnet. Diese Ziffer wird dir wahrscheinlich beim Eröffnen eines Sparkontos bei einer Bank begegnen. Hierbei handelt es sich um die Rendite aus deinem Sparkonto.

Was sind negative Kreditzinssätze?

Als negativer Kreditzinssatz oder Negativzins wird das Angebot eines Unternehmens bezeichnet, Zinsen an den Kreditnehmer für die Aufnahme von Darlehen jeglicher Art zu zahlen. Dies kann allerdings auch bedeuten, dass ein sparender Kunde Zinsen an seine Bank zahlt, um Ersparnisse in einem Konto anlegen zu können. Es klingt zwar ungewöhnlich, aber Regierungen und Zentralbanken können negative Kreditzinssätze festlegen, um die Bevölkerung in Zeiten der Rezession zum Geldausgeben zu animieren und die Wirtschaft anzukurbeln. Negative Zinsen werden als negativer Prozentsatz angegeben, z. B. -2,5 %.

Wie werden Kreditzinssätze festgelegt?

Sowohl Angebot und Nachfrage als auch Inflation, Wirtschaftswachstum und unsichere Zeiten tragen maßgeblich zur Erstellung der Kreditzinsen bei. In Zeiten von Inflation steigen die Zinssätze meist an, da der Wert des Geldes abnimmt. Bei höheren Inflationsraten kann dies dazu führen, dass das von der Bank gewährte Darlehen von heute auf morgen an Wert verliert und die Bank deswegen die Kreditzinssätze erhöhen muss, um ihre Verluste auszugleichen. Sobald sich das Kreditangebot weiter erhöht (wenn Banken beispielsweise größere Mengen an Geld zur Verfügung haben, die sie verleihen oder investieren können), sinken die Kreditzinssätze.

Ähnliche Artikel

Nummer 13, wobei die 3 ein Euro-Zeichen ist.

Banking Basics: Bankgebühren

Wir haben uns alle Bankgebühren näher angeschaut und erklären die wichtigsten Gebühren bei einem Bankkonto genauer.

Auf den Kopf gestelltes Sparschwein.

13 versteckte Bankgebühren, die man kennen sollte

In dieser Woche nehmen wir versteckte Bankgebühren genauer unter die Lupe und geben dir dabei ein paar Tipps, wie du klassische Kostenfallen umgehen kannst.

Eine Kreditkarte, die in einen Geldautomaten eingelegt wird.

Gebühren beim Geldabheben: Darauf musst du achten

Du ärgerst dich über Abhebungsgebühren am Geldautomaten? Das muss nicht sein. Wir erklären, warum es diese Gebühr überhaupt gibt und geben dir Tipps, wie du sie in Zukunft vermeiden kannst.