Küchenrenovierung: Kosten und Spartipps

Hier erfährst du, mit welchen Kosten du für eine Küchenrenovierung rechnen musst und wie du bei deinem Küchenumbau clever Geld sparen kannst.

Lesezeit: 6 Min.

Du träumst von einem Küchenumbau oder einer kompletten Küchenrenovierung? Wie so oft bei Hausrenovierungen kann das eine ziemlich kostspielige Angelegenheit sein. In diesem Leitfaden erfährst du, mit welchen Ausgaben du rechnen musst und wie du bei deiner Küchenrenovierung Kosten sparen kannst. Außerdem verraten wir dir praktische Tipps, wie du deine alte Küche auch mit einem kleinen Budget verschönern kannst.

Kann man eine bestehende Küche umbauen?

Um dir deinen Traum von einer modernen und stylischen Küche zu erfüllen, musst du nicht unbedingt eine komplett neue Küche kaufen. Denn mit etwas Kreativität kannst du deiner in die Jahre gekommenen Küche recht günstig ein frisches, modernes Aussehen verleihen. Überleg dir zum Beispiel ein neues Farbkonzept, überstreiche altmodische Wandfliesen, peppe Küchenfronten mit selbstklebenden Folien auf oder tapeziere eine Akzentwand. Für deinen Küchenumbau kannst du auch einzelne Elemente auswechseln – beispielsweise eine neue Arbeitsplatte, einen neuen Kühlschrank oder ein paar schicke neue Küchenmöbel. Du wünschst dir eine Kücheninsel, aber hast nur ein begrenztes Budget? Unser Spartipp: Schiebe einfach zwei Küchenregale zusammen und befestige eine maßgeschneiderte Arbeitsplatte aus dem Baumarkt obendrauf – et voilà, deine DIY-Kücheninsel ist fertig!

N26 Tagesgeldkonto

Erhalte bis zu 2,6 % Zinsen p. a. und volle Flexibilität – ganz ohne Extra-Gebühren.
Tagesgeldkonto eröffnen
Tagesgeldkonto.

Wie viel kostet es, eine Küche zu renovieren?

Eine Küchenrenovierung kann teuer werden, denn schließlich umfasst sie oft Elektro- und Sanitärinstallationen, Fliesenverlegung, Möbelkauf und -einbau, Beleuchtung sowie Elektrogeräte. Natürlich hängt alles davon ab, ob du für deine Küche eine Teil- oder Komplettsanierung brauchst – und vor allem, welcher Standard dir dabei vorschwebt. 

Wie tief du für deine Küchenrenovierung in die Tasche greifen musst, ist vor allem von diesen Faktoren abhängig:

  • Größe und Layout deiner Küche
  • Materialauswahl und Qualität
  • Arbeitskosten und Auftragnehmergebühren
  • Zusätzliche Funktionen und Upgrades (Genehmigungen, Elektrogeräte usw.)
  • Kosteneffizienz beim Material (Erschwinglichkeit, Haltbarkeit usw.)

Überleg dir daher gut, für welche Materialien du dich entscheidest. Wie wär’s zum Beispiel mit Laminat in Marmor-Optik statt echtem Marmor? Wenn dir dagegen Nachhaltigkeit am Herzen liegt, wählst du am besten Massivholz oder Bambus. Um dir eine bessere Vorstellung von den Kosten zu machen, kannst du einen Blick auf die folgende Tabelle werfen. Dort haben wir die Kosten für Küchenrenovierungen verschiedener Größen aufgelistet.

Umfassende Küchenrenovierung

Durchschnittliche Kosten

Küche mit Fläche von 5 m²

4.800 €

Küche mit Fläche von 6 m²

5.100 €

Küche mit Fläche von 7 m²

5.600 €

Küche mit Fläche von 8 m²

6.400 €

Küche mit Fläche von 10 m²

7.800 €

Küche mit Fläche von 12 m²

9.000 €

Was kostet es, in einer Küche Fronten auszutauschen?

Die Kosten für den Austausch deiner Küchenfronten hängen vor allem von drei Faktoren ab: 

  • der Größe deiner Küche
  •  den verwendeten Materialien
  • den Arbeitskosten

Talentierte HeimwerkerInnen können sich zum Beispiel die Handwerkerkosten sparen. Doch auch die Maße deiner Küchenschränke können einen entscheidenden Preisunterschied machen. Denn bei Standardmaßen (also 60 cm Breite) lassen sich deine Küchenfronten zum Beispiel viel einfacher und günstiger austauschen als bei Extragrößen. Küchenfronten in Standardgrößen kannst du direkt im Küchenstudio, bei Küchenherstellern oder auch über spezielle Online-Portale kaufen. Je nach Material musst du mit durchschnittlich 80 bis 500 € pro Quadratmeter rechnen. Am teuersten sind Küchenfronten aus Massivholz, Hochglanzfronten liegen im Mittelfeld und MDF-Platten sind die günstigste Variante – doch selbst die können bis zu 130 € pro Quadratmeter kosten. Das ist dir alles zu teuer? Je nachdem, aus welchem Material deine aktuellen Küchenfronten sind, kannst du sie auch einfach neu lackieren oder folieren. Und manchmal reichen sogar schon neue Küchengriffe, um deinen Fronten eine ganz neue Optik zu verleihen.

Wie lange dauert es, eine Küche zu renovieren?

Ähnlich wie bei den Kosten ist auch der nötige Zeitaufwand für deine Küchenrenovierung von der Größe des Projekts abhängig. Wenn dein Küchenumbau eher umfangreicher wird, kannst du mit etwa fünf bis sechs Wochen rechnen. Wenn du allerdings nur ein paar kleine Verschönerungen geplant hast – und sogar noch ein paar helfende Hände zur Verfügung hast – kann sich dieser Zeitraum natürlich auch auf wenige Stunden reduzieren.

Entdecke N26 Spaces

Erstelle Unterkonten, setze Regeln und automatisiere das Sparen – mit nur wenigen Klicks!
Spaces (Unterkonten) entdecken
Verschiedene N26 Spaces, um Geld zu sparen.

Wie teuer ist es, eine Küche aufzubauen?

Wer beim Küchenaufbau Kosten sparen will, nimmt die Sache am besten selbst in die Hand. Vielleicht bist du ja selbst HeimwerkerIn oder hast zuverlässige HobbyhandwerkerInnen im Familien- oder Freundeskreis, die dir helfen können. Alle anderen müssen wohl oder übel einen Küchenmonteur beauftragen. Die Küchenmontage Preise hängen nicht nur von der Größe deiner Küche ab, sondern auch vom Aufwand und Umfang der Arbeiten. Wenn zum Beispiel vor der Montage auch noch deine alte Küche demontiert und entsorgt werden muss, oder Elektrogeräte angeschlossen werden müssen, kann es teurer werden. Bei Pauschalangeboten für Küchenzeilen musst du mit zwischen 150 und 250 € pro Meter rechnen.

Was kostet ein Küchenmonteur pro Stunde?

Für einen Küchenmonteur musst du im Durchschnitt mit zwischen 30 und 60 € pro Stunde rechnen. Wenn du jedoch jemanden brauchst, der dir eine in Einzelteile zerlegte Küche zusammenbaut, können die Küchenmontage Preise auch bei bis zu 90 € pro Stunde liegen.

Trinkgeld Küchenmontage

Grundsätzlich gilt ein Trinkgeld von 10 € pro Tag und Monteur als angemessen – vor allem, wenn du mit dem Service zufrieden bist. Doch ob du überhaupt Trinkgeld geben möchtest, ist natürlich immer dir allein überlassen. 

Wie viel sollte ich für eine Küchenrenovierung einplanen?

Wie viel Budget du für deine Traumküche einplanen solltest, lässt sich pauschal nicht beantworten. Denn die Gesamtkosten deiner Küchenrenovierung hängen natürlich stark davon ab, was alles verändert werden soll. Wenn du zum Beispiel nur ein paar Verschönerungsarbeiten geplant hast, reicht dir oft schon ein Budget von unter 100 €. Für eine komplett neue Küche samt moderner Geräte solltest du dagegen mit über 20.000 rechnen. Doch egal, ob du vorhast, für deine Küchenrenovierung einen Kredit aufzunehmen oder dir bereits ein Sparziel dafür gesetzt hast – es ist wichtig, ein realistisches Budget zu planen. Hier sind unsere Top-Tipps für dich:

  • Setze dir klare Ziele und Prioritäten für dein Projekt. Priorisiere Bedürfnisse gegenüber Wünschen. 
  • Hole mehrere Angebote und Kostenvoranschläge ein, um Material- und Arbeitskosten vergleichen zu können.
  • Plane einen Notgroschen von etwa 10 % oder 20 % des Gesamtbudgets ein. Denn bei Renovierungen lauert gerne die ein oder andere Überraschung, auf die du finanziell gut vorbereitet sein willst. 

Haushaltsrechner

Erhalte einen besseren Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben mit unserem N26 Haushaltsrechner.
Teste unseren Haushaltsrechner
Spaces Unterkonten in der N26 App.

Wie peppe ich meine alte Küche auf?

Du willst deiner Küche einen neuen Look verleihen, ohne viel Geld für eine Küchenrenovierung auszugeben? Hier sind sieben Tipps, wie du deine alte Küche schnell, einfach und günstig verschönern kannst:

  1. Ordnung schaffen: Deine Küchenschränke platzen aus allen Nähten? Dann ist es Zeit zu entrümpeln und neu zu organisieren. Mit einer Hakenleiste für Küchenutensilien, neuen Wandregalen und ein paar schicken Vorratsdosen ist schnell für mehr Ordnung gesorgt.
  2. Küchenfronten erneuern: Es müssen nicht immer gleich neue Fronten sein. Du kannst deine alten Fronten neu lackieren, mit abwischbarer Folien bekleben, sie tapezieren oder auch einfach nur neue Küchengriffe oder -knöpfe anbringen.
  3. Deko kaufen: Ein paar bunte Sitzkissen, eine dekorative Obstschale oder eine hübsche Vase – manchmal sind es eben doch die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. 
  4. Wände aufwerten: Überstreiche Wandfliesen mit buntem Fliesenlack oder nutze hübsche Wandaufkleber, um deine Küche in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. 
  5. Einzelne Elemente ersetzen: Egal ob Küchentisch, Stühle oder ein schickes Regal – mit ein paar neuen Möbeln kannst du frischen Wind in deine Küche bringen.
  6. Neue Beleuchtung: Mit der richtigen Beleuchtung sorgst du in deiner Küche für eine gemütliche Atmosphäre. Wenn dir Nachhaltigkeit wichtig ist, sind LED-Unterbauleuchten ideal. 
  7. Mini-Kräutergarten: Mit einem kleinen Indoor-Kräutergarten peppst du nicht nur deine selbstgekochten Gerichte auf, sondern sorgst auch noch für einen echten Blickfang in deiner Küche.

Beiträge, die dem folgenden Thema entsprechen

Von N26

Love your bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten
Das Bild zeigt das N26 Insights-Feature mit einer Auswertung der Ausgaben und Einnahmen.

Wie erstelle ich ein Budget für Haushaltsausgaben?

Budgetplanung ist nicht leicht. Wenn du jedoch deine Ausgaben prüfst, findest du sicher noch Bereiche mit Sparpotenzial. Hier findest du Tipps zur Budgeterstellung für deine Haushaltsausgaben!

Eine Hand steckt Geld in ein Sparschwein.

Sparsam leben – 6 Schritte, wie du im täglichen Leben sparen kannst

Du willst deine Kosten reduzieren? Entdecke 6 Möglichkeiten, wie du mit einem begrenzten Budget sparsam leben kannst.

Stofftier vor einem Laptop.

So kannst du deine Familie auch mit wenig Geld versorgen

Wenn dir nur wenig Geld zur Verfügung steht, ist die Erstellung eines Familienbudgets nicht immer leicht. Mit diesen einfachen Schritten lernst du, wie du mehr aus deinem Geld machen kannst.