Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten für ein Studium?
Zurück zur ÜbersichtStudenten

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten für ein Studium?

Die Entscheidung für ein Universitätsstudium ist eine aufregende Phase in deinem Leben. Du siehst dich nach einem neuen Wohnort um, suchst dir einen spannenden Studiengang aus und entscheidest dich für eine Hochschule, an der du dich wohlfühlen wirst. Bei der Entscheidung für die eine oder andere Universität solltest du jedoch die Lebenshaltungskosten nicht außer Acht lassen. In diesem Leitfaden beantworten wir die wichtigsten Fragen zur Finanzierung deiner Ausbildung.

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten für ein Studium?

Die Lebenshaltungskosten für Studenten setzen sich aus den Studiengebühren und den übrigen Kosten des täglichen Lebens zusammen. Die Studiengebühren werden entweder von der jeweiligen Universität oder dem Land deiner Wahl festgelegt, doch die Kosten des täglichen Lebens hängen auch davon ab, in welcher Stadt du wohnst. In diesem Leitfaden findest du eine Übersicht über die Studiengebühren in verschiedenen EU-Ländern und viele weitere Informationen über die Kosten, die auf dich zukommen können.

England, Nordirland:

9250 £ pro Jahr für Studenten aus dem Vereinigten Königreich und der EU

Wales:

9000 £ pro Jahr für Studenten aus dem Vereinigten Königreich und der EU

Schottland:

ca. 1800 £ pro Jahr für Studenten aus Schottland und der EU und 9250 £ für Studenten aus dem restlichen Vereinigten Königreich

Deutschland:

Keine Studiengebühren an staatlichen Universitäten. Allerdings ist ein geringer Semesterbeitrag zu entrichten (maximal 300 € pro Semester).

Frankreich:

Studenten aus EU-Ländern zahlen an öffentlichen Institutionen keine Studiengebühren. Es fällt nur eine geringe Immatrikulationsgebühr an, die von der Regierung festgelegt wird und derzeit 170 € pro Jahr beträgt.

Italien:

Ähnliche Situation wie in Spanien. Grundstudiengänge an öffentlichen Universitäten kosten zwischen 850 € und 1000 € pro Studienjahr.

Spanien:

Die Regierung legt die Studiengebühren für öffentliche Institutionen fest. Die Gebühren liegen zwischen 750 € und 1200 € pro Studienjahr.

Wie wirken sich die Kosten für die Unterkunft in der EU und in den USA auf die Lebenshaltungskosten aus?

Der zweitgrößte Faktor für deine Lebenshaltungskosten sind die Kosten für das Studentenwohnheim oder eine Unterkunft. Schauen wir uns deshalb einmal die Mietpreise in den einzelnen Ländern genauer an (auf Grundlage der Durchschnittspreise für Studentenunterkünfte in der EU):

Vereinigtes Königreich:

535 £ pro Monat (in London 640 £)

Deutschland:

850 € pro Monat

Frankreich:

150 € pro Monat für ein Zimmer in einem Studentenwohnheim oder 500 € pro Monat für ein WG-Zimmer

Italien:

200 € bis 300 € pro Monat für ein Zimmer in einem Studentenwohnheim

Spanien:

Wie in Italien liegen die Kosten zwischen 200 € und 300 € pro Monat.

USA:

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung an einem amerikanischen College (einschließlich aller Mahlzeiten für ein Jahr) belaufen sich auf mindestens 10.000 $.

Welche anderen (notwendigen) Kosten für Studenten tragen noch zu den Lebenshaltungskosten bei?

Abgesehen von der Miete gibt es noch eine ganze Reihe weiterer kleinerer Posten, die finanziert werden müssen – und diese Kosten können sich schnell summieren, sei es für Bürobedarf oder für sonstige Dinge des täglichen Lebens.

Bücher und Büromaterial:

Kosten für Studienmaterialien wie Bücher, Schreibblöcke und andere Schreibwaren sind unvermeidlich. Für einen ganz normalen A4-Schreibblock bei einem großen Einzelhändler kannst du mit folgenden Preisen rechnen:

  • Vereinigtes Königreich: 1,99 £
  • Deutschland: 2,78 €
  • Frankreich: 5,78 €

Fachbücher:

Die Kosten hängen von deinem Studienfach, dem Land und den an der Universität zur Verfügung stehenden Materialien ab.

  • Im Vereinigten Königreich müssen Studenten beispielsweise während des gesamten Studienzeitraums zwischen 450 £ und 750 £ für Lehrbücher ausgeben.
  • Durch Besuche in der Bibliothek oder die Nutzung der umfassenden Online-Bibliotheken der Universitäten kannst du jedoch Geld sparen.

Fahrtkosten: Achte auf Vergünstigungen für Studenten!

  • Ein Semesterticket in Berlin kostet 180 €.
  • In London kostet eine Monatskarte für Studenten 160 £.
  • In Paris liegen die Kosten bei knapp 70 €.
  • Eine Monatskarte für Studenten in Rom kostet 35 €.
  • Personen unter 26 Jahren zahlen 20 € für eine Monatskarte in Madrid.

Nahrungsmittel:

Ein Einkauf von 12 Eiern, 1 kg Tomaten und 500 g Käse aus der Region würde dich in etwa Folgendes kosten:

  • 10,86 € in Deutschland (im Durchschnitt)
  • 9,10 £ im Vereinigten Königreich
  • 10,07 € in Spanien
  • 12,55 € in Italien
  • 14,21 € in Frankreich

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten für ein Auslandsstudium?

Im Rahmen deines Studiums wirst du wahrscheinlich die Gelegenheit haben, ein Auslandssemester zu absolvieren – was nicht ohne Folgen für deine Lebenshaltungskosten bleiben wird. Ob du nun eine neue Sprache lernen, eine andere Kultur erleben oder einfach nur deinen Horizont erweitern möchtest – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, im Ausland zu studieren:

Im Rahmen des Erasmus-Programms haben Studenten in Europa die Gelegenheit, ein Semester (oder ein ganzes Jahr) an einer Hochschule eines anderen europäischen Landes zu absolvieren.

Du zahlst dabei dieselben Gebühren wie an deiner eigenen Universität – unabhängig davon, welche Gebühren normalerweise von der Gastuniversität erhoben werden. Außerdem hast du Anspruch auf ein Erasmus+ Stipendium.

Die Höhe der Förderung hängt von dem Land ab, in dem du studierst:

  • Wenn du in Deutschland studierst, kannst du bis zu 270 € pro Monat erhalten.
  • Wenn du in Spanien studierst, bekommst du 210 € pro Monat.

Mit folgenden durchschnittlichen Studiengebühren musst du an Hochschulen außerhalb Europas rechnen:

  • In den USA liegen die Gebühren zwischen 25 000 $ und 35 000 $ pro Jahr.
  • In China fallen Gebühren von 3,000 € pro Jahr an.
  • In Australien belaufen sich die Gebühren auf 22 000 €.

__Dein Geld bei N26

Achte bei der Planung deines Auslandsstudiums darauf, dass du trotz möglicherweise höherer Lebenshaltungskosten dein Konto nicht überziehst. Wer sich im Voraus Gedanken macht und gut plant und organisiert, dürfte jedoch von bösen Überraschungen verschont bleiben! Mit den N26 „Spaces“ kannst du Unterkonten für bestimmte Sparziele anlegen und behältst so deine Ausgaben und Sparbeträge besser im Blick. Über die „Statistik“-Funktion von N26 kannst du auch deine täglichen Ausgaben nachverfolgen – dadurch weißt du immer, wo dein Geld geblieben ist.__

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten