N26 Standard und N26 Sie Debitkarten.

CVC und CVV: Was die Kartenprüfnummer bedeutet

Wenn du online etwas bezahlst, kommt meist die Frage nach der Kartenprüfnummer, kurz CVC bzw. CVV. Du fragst dich, was dahinter steckt? Hier erfährst du, warum die Codes so wichtig sind.

Lesezeit: 4 Min.

Ganz gleich, ob du ein Buch kaufen, Getränke bestellen oder Flugtickets buchen willst: Zahlst du online mit deiner N26 oder per Kreditkarte, musst du beim Checkout deine Kartenprüfnummer eingeben. So wird sichergestellt, dass die Karte physisch vorhanden ist, denn der dreistellige Sicherheitscode steht nur auf der Kreditkarte bzw. deiner Mastercard. Meist wird zur Kennzeichnung das Kürzel CVC bzw. CVV genutzt. Der einzige Unterschied: CVC ist die Kartenprüfnummer von Mastercard, CVV gilt für Karten von Visa. Doch was heißt CVC und was bedeutet CVV? Und warum ist die Prüfnummer so wichtig? All das und mehr erfährst du in diesem Artikel!  

N26 Girokonto

Entdecke 100 % mobiles Banking mit N26 – das flexible Girokonto mit vielen Vorteilen.
Konto eröffnen (neuen Tab)
Eine erhöhte Hand mit einer transparenten N26-Standardkarte.

Was ist eine Kartenprüfnummer und warum gibt es sie?

Von Klamotten und Accessoires über Möbel bis hin zu Pflanzen und Lebensmitteln – eigentlich gibt es nichts, was sich nicht online kaufen lässt. Doch auch wenn uns Online-Shopping das Leben um vieles einfacher macht, setzen wir uns einem erhöhten Risiko aus. Kriminelle tun fast alles, um sensible Daten im Internet abzufangen und für ihre Zwecke zu missbrauchen. Deshalb ist es auch so wichtig, dass du .

Natürlich bist du für deine Sicherheit nicht allein verantwortlich. Banken, Zahlungsdienstleister und Kreditinstitute setzen verschiedene Sicherheitsmaßnahmen wie ein, um Betrügern einen Strich durch die Rechnung zu machen. Zu diesen Vorkehrungen gehört auch die Kartenprüfnummer der Kreditkarte bzw. der Debitkarte, kurz CVC oder CVV. Um dich beim Online-Shopping zu verifizieren, musst du deshalb immer

  • deinen Vor- und Nachnamen,
  • die 16-stellige Kreditkartennummer,
  • das Ablaufdatum der Karte im Format MM/JJJJ sowie 
  • die 3-stellige Kartenprüfnummer eingeben

Während dein Name und die Kreditkartennummer die Zuordnung deines Kontos für den Bezahlvorgang erleichtern, dient die Kartenprüfnummer der Sicherheit. Mit der Eingabe des CVV- oder CVC-Codes bestätigst du, dass du deine Karte tatsächlich in den Händen hältst. Sie ist damit so etwas wie deine PIN-Nummer, die du beispielsweise beim Bezahlen mit Karte im Geschäft eingibst. Die Idee: Selbst wenn Hacker online an deinen Namen und deine Kreditkartennummer gelangen konnten, zum Beispiel durch , haben sie auf den Sicherheitscode der Kreditkarte keinen Zugriff.  

Was bedeutet CVC oder CVV und welche Codes gibt es noch?

Das Prinzip Kartenprüfnummer kennst du jetzt. Doch was bedeutet CVC oder CVV? Es handelt sich dabei um Abkürzungen für die englische Bezeichnung der Kartenprüfnummer. Welches Kürzel für dich gilt, hängt davon ab, ob du nutzt. Auf der Kreditkarte von Visa findest du den “Card Validation Value”, also CVV. Bei Mastercard gilt der “Card Validation Code”, kurz CVC. Möglicherweise sind dir beim Online-Shopping auch schon andere Abkürzungen begegnet, zum Beispiel: 

  • der Card Security Code (CSC) 
  • die Kartenprüfnummer (KPN)
  • die Card Verification Number (CVN)
  • die Card Code Verification (CCV) 
  • die Card Identification Number (CID) 

Was ist CVV bzw. CVC nicht? 

In der Regel ist die Kartenprüfnummer ein dreistelliger Code, bei Karten von American Express gibt es zusätzlich noch einen 4-stelligen Code, die Card Identification Number (CID). Der Sicherheitscode der Kreditkarte erfüllt zwar einen ähnlichen Zweck wie die , es handelt sich jedoch um eine andere Zahlenkombination. Wenn du beispielsweise Geld abheben oder im Geschäft mit Karte bezahlen willst, benötigst du dafür nicht den CVC- oder CVV-Code, sondern deine geheime PIN. Die Kartenprüfnummer wird nur beim Online-Shopping abgefragt. 

Bei deiner N26 Mastercard gibt es zusätzlich einen 10-stelligen Token. Hier handelt es sich um einen Code, den du beispielsweise zum benötigst. Zur Prüfnummer hat dieser Token keine Verbindung. Auch in der 16-stelligen Kreditkartennummer versteckt sich die Kartenprüfnummer nicht. Doch wo findest du sie genau? 

Wo steht die Kartenprüfnummer auf der Kredit- oder Debitkarte?

Du findest die Kartenprüfnummer auf der Rückseite deiner Karte. Im Gegensatz zur Kreditkartennummer und deinem Namen ist der Code nicht geprägt, sondern aufgedruckt. Daher ist er nicht maschinenlesbar, was die Sicherheit erhöht. Auf der Kreditkarte ist die CVC-Nummer bzw. die CVV-Nummer etwas unterschiedlich platziert – je nachdem, welchen Kartenanbieter du nutzt.

Der CVC-Code auf der Mastercard

Bei deiner N26 Mastercard steht der CVC-Code mittig unter dem Magnetstreifen und der Kartennummer; rechts neben dem Ablaufdatum und links vom Token. 

Der CVV-Code auf der Visa-Karte

Bei Visa ist der CVV-Code in der Mitte rechts zu finden, auf dem Feld für deine Unterschrift. Manchmal siehst du dort auch eine längere Zahlenkombination, in diesem Falle handelt es sich nur bei den drei letzten Ziffern um die Kartenprüfnummer der Kreditkarte.

Die CVV- bzw. CVC-Nummer auf der Virtual Card

Mit der Kartenprüfnummer wird bei Online-Zahlungen sichergestellt, dass die Karte physisch vorliegt. Doch wie ist das bei einer Virtual Card, die nur digital existiert? Auch sie hat einen CVC- bzw. CVV-Code. Je nachdem, ob du deine Virtual Card mit oder mit auf deinem Smartphone verknüpft hast, öffnest du einfach die jeweilige Anwendung und tippst auf Kartendetails.

Übrigens: In deiner N26 App kannst du die CVC-Nummer deiner Mastercard ebenfalls einsehen. Gehe einfach auf den ‘Karten’ Tab, tippe auf ‘Kartendetails’, gib deine ein und schon werden dir alle relevanten Angaben inklusive des CVC-Codes angezeigt. Du willst mehr zum Thema sicheres Banking erfahren? Auf unserem Blog findest du viele weitere .

Häufig gestellte Fragen

Was ist CVC auf der Kreditkarte?

CVC steht für “Card Validation Code”. Dabei handelt es sich um die Kartenprüfnummer deiner Mastercard. Wenn du online etwas mit deiner Karte bezahlst, musst du den 3-stelligen CVC-Code eingeben. So wird sichergestellt, dass deine Karte physisch (oder digital auf deinem Smartphone) vorliegt und es sich nicht um Kreditkartenbetrug handelt.

Was ist ein CVV-Code?

Hierbei handelt es sich ebenfalls um den Sicherheitscode einer Kreditkarte. CVV bedeutet “Card Validation Value” und wird bei Kreditkarten von Visa genutzt, um Datenmissbrauch beim Online-Shopping vorzubeugen.

Wo finde ich auf meiner Kreditkarte die CVC-Nummer?

Du findest den CVC- bzw. CVV-Code auf der Rückseite deiner Karte. Bei Mastercard ist die Prüfnummer relativ mittig unter dem Magnetstreifen platziert. Bei Karten von Visa findest du den CVV-Code rechts auf dem Feld für deine Unterschrift. Steht dort eine längere Zahlenkombination, sind die letzten drei Ziffern die Kartenprüfnummer.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten

Du musst deine Kontonummer angeben, bist dir aber nicht ganz sicher, was sie eigentlich ist oder wo sie steht? Hier erfährst du ruckzuck, wie du deine Kontonummer herausfinden kannst.

Angesichts steigender Preise hören wir ein Wort immer öfter: Hyperinflation. Was verbirgt sich hinter dem Begriff? Und besteht aktuell die Gefahr einer Hyperinflation in Deutschland? Erfahre mehr!

Alles wird teurer und du fragst dich, was bei einer Geldentwertung mit deinem Ersparten passiert? Hier erfährst du, welche Auswirkungen die Inflation hat und was sich dagegen unternehmen lässt.