Ein Mann mit tätowierten Armen, der an einem Computer auf einem weißen Tisch mit Sonnenbrille, Brieftasche, Notebook und Tablet tippt.

Mastercard 3D Secure: So kaufst du sicher online ein

Lesezeit: 7 Min.

In der heutigen Zeit kaufen mehr Menschen online ein als je zuvor. Aber angesichts so vieler Transaktionen und riesiger Geldbeträge, die die Besitzer wechseln, ist hohe Sicherheit unverzichtbar. Hier kommt Mastercard 3D Secure ins Spiel.

Wir zeigen dir, wie dir die 3D Secure Technologie von Mastercard zusätzlichen Schutz bei Online-Zahlungen bietet, damit du beim Online-Shopping ganz entspannt bleiben kannst.

Was ist 3D Secure?

3D Secure ("3-Domain Structure") ist ein Authentifizierungsschritt für Online-Zahlungen und für alle anderen Transaktionen, für die du keine physische Karte nutzt. Es klingt vielleicht kompliziert, aber 3D Secure erhöht die Sicherheit deiner Zahlungen beim Online-Shopping ganz einfach – sowohl bei großen Shops als auch Websites kleinerer Anbieter. Die drei "Domänen" bei diesen Transaktionen sind die Bank der Kundschaft, die Bank des Shops und das Zahlungssystem, die alle hinter den Kulissen miteinander kommunizieren, um die Legitimität deiner Online-Transaktionen zu überprüfen.

Was ist 3D Secure? 5 Dinge, die du über die 3DS-Technologie wissen solltest

Was ist 3D Secure 1.0?

Die ursprüngliche Version der Technologie, 3D Secure 1.0 (3DS1.0), wurde erstmals 2001 eingeführt. Dabei müssen Kunden eine einmalige Mastercard SecureCode PIN eingeben, um ihren Kauf zu verifizieren und eine Online-Transaktion abzuschließen. Dein Girokonto ist also auch dann noch geschützt, wenn jemand deine Kartendaten stiehlt – ohne deine eindeutige SecureCode PIN ist es nicht möglich, eine Online-Zahlung durchzuführen.

Seit 2001 ist mit dieser Methode die Zahl der Online-Betrugsfälle erfolgreich reduziert worden. Das bedeutet aber nicht, dass sie bereits perfekt ist. Kunden wurden oft auf eine andere Webseite umgeleitet, um dort ihre SecureCode PIN manuell einzugeben – das ist ziemlich zeitaufwendig. Ganz zu schweigen davon, dass du dich an deine Bank wenden musst, wenn du deine PIN vergisst – was bei den meisten von uns ab und an vorkommt. Nicht gerade praktisch, wenn du beim Einkaufen einmal schnell zuschlagen möchtest, weil der Shop deines Vertrauens einen Blitzrabatt angekündigt hat.

Was ist reibungsloses 3D Secure 2.0?

Zum Glück gibt es für leidenschaftliche Online-Shopper mit der neuen Sicherheitsgeneration für Zahlungen bereits eine Lösung. 3D Secure 2.0 wurde von einer Organisation namens EMVCo entwickelt, die sich aus sechs großen Kartenanbietern zusammensetzt – darunter auch Mastercard. In diesem System erfolgt die Authentifizierung für die Zahlung automatisch, ohne dass Kunden auf eine andere Webseite weitergeleitet werden oder eine PIN eingeben müssen – daher der Begriff "reibungslose" Transaktion.

Wie eine Art Cyber-Detektiv nutzt 3D Secure 2.0 stattdessen modernste Technologien, um das "Risiko" der Transaktion zu bewerten. Während des Bezahlvorgangs tauscht 3D Secure 2.0 im Vergleich zu 3D Secure 1.0 die 10-fache Menge an Daten aus, darunter den Versandort, die Art des Einkaufs und die Geräte-ID. Falls die Transaktion als besonders betrugsanfällig eingestuft wird, müssen Kaufende eine zusätzliche Zwei-Faktor-Authentifizierung durchführen. Das geht, z. B. über die Eingabe eines Einmalpassworts, das an ein gekoppeltes Smartphone gesendet wird, oder die Bestätigung der Online-Zahlung in der Banking-App.

Da der eigentliche Prozess hinter den Kulissen abläuft, gestaltet sich das Einkaufserlebnis für Kunden völlig unkompliziert. Und aufgrund der Zuverlässigkeit der Daten gehen die meisten Transaktionen sofort durch, ohne dass ein zusätzlicher Authentifizierungsschritt erforderlich ist. Wenn du bedenkst, dass online jedes Jahr Milliarden von Euro umgesetzt werden, bedeutet das eine Menge Zeitersparnis für Kunden auf der ganzen Welt.

Was ist der Mastercard Identity Check?

Mastercard Identity Check ist der Markenname für die 3D Secure 2.0 Technologie von Mastercard, die mit modernster Technologie das Risiko von Online-Transaktionen bewertet. Mit dem Mastercard Identity Check können Kunden eine Zwei-Faktor-Authentifizierung durchlaufen und ihre Online-Zahlungen mit fortschrittlicher Technologie verifizieren – zum Beispiel mittels biometrischer Identifikation oder Einmalpasswörtern. Dadurch profitieren Millionen von KundInnen, die weltweit online einkaufen, von einem reibungslosen und nahtlosen Bezahlvorgang.

Wie funktioniert der Mastercard Identity Check?

Die Nutzung des Mastercard Identity Checks und von 3D Secure ist ganz einfach: Nach Bestätigung des Online-Einkaufs in der Banking-App wirst du wieder auf die Website des Shops weitergeleitet, um den Bezahlvorgang abzuschließen.

Hinter den Kulissen gestalten sich die Dinge ein wenig komplexer. Was geschieht, wenn du den Bezahlvorgang auf einer Website mit Mastercard Identity Check und 3D Secure 2.0 Prozessen durchläufst, siehst du hier:

  1. Schritt: Du besuchst die Website eines Shops, z. B. Zalando oder Amazon.
  2. Schritt: Wenn du eine Bestellung aufgeben möchtest, gibst du deine Kartendaten, die Rechnungsadresse und die Versandadresse ein. Diese Angaben werden möglicherweise gespeichert, wenn du eine Website regelmäßig besuchst.
  3. Schritt: Die Informationen zur Online-Transaktion werden an deine Bank übermittelt, wo sie zwecks Risikobewertung und Verifizierung mit 3D Secure verarbeitet werden.
  4. Schritt: Die Online-Transaktion wird durch die Risikobewertung entweder genehmigt oder vorerst abgelehnt.
    • Wenn die Online-Transaktion genehmigt wird, weil ihr Betrugsrisiko als gering eingestuft wird, erfolgt die Zahlung per Mastercard.
    • Wenn die Online-Transaktion aufgrund eines hohen Betrugsrisikos vorerst abgelehnt wird, musst du eine zusätzliche Zwei-Faktor-Authentifizierung mit 3D Secure durchführen – z. B. durch die Eingabe eines Einmalpassworts, das an dein Smartphone gesendet wird, oder die Bestätigung der Online-Zahlung in deiner Banking-App.
  5. Schritt: Die Transaktion wird genehmigt und du kannst den Bezahlprozess abschließen.

Was ist der Unterschied zwischen Mastercard SecureCode und Mastercard Identity Check?

Mastercard SecureCode ist der Markenname für die 3D Secure 1.0 Technologie von Mastercard. Mastercard Identity Check ist der Markenname für das Technologiesystem bei Mastercard 3D Secure 2.0. Es handelt sich hierbei jeweils um Markennamen für sichere Online-Zahlungssysteme, die von Mastercard für KarteninhaberInnen angeboten werden.

Bei Mastercard SecureCode wird zur Verifizierung von Online-Transaktionen ein einzigartiger PIN Code verwendet, der nur dem Kunden bekannt ist. Beim Mastercard Identity Check kommt eine weiterentwickelte Technologie zum Einsatz, die eine Zwei-Faktor-Authentifizierung durch Kunden anfordert, wenn das Betrugsrisiko einer Transaktion als erhöht eingestuft wird. Du kannst zur Eingabe eines Einmalpassworts aufgefordert werden, das an dein verknüpftes Endgerät gesendet wird, oder den Kauf in deiner Banking-App bestätigen.

Das Girokonto, das sich deinem Lifestyle anpasst

Dein Geld, deine Ersparnisse, deine Regeln. Mit N26 Smart kannst du deine Finanzen und Sparziele noch einfacher verwalten – direkt auf deinem Smartphone.
Girokonto eröffnen (neuen Tab)
Smart Hero (ALL EU) Text/Media Intro.

Wie verringern Mastercard Identity Check und 3D Secure 2.0 Online-Betrugsfälle?

Mit dem Mastercard Identity Check und 3D Secure 2.0 werden Fälle von Online-Betrug verhindert, indem verifiziert wird, dass die Transaktion von KarteninhaberInnen durchgeführt wird. Wenn du mit deiner Mastercard online bezahlst, werden deine Daten als "digitaler Fußabdruck" an deine Bank gesendet, einschließlich der IP-Adresse.

Im Risikobewertungsprozess deiner Bank wird dann anhand dieser Informationen entschieden, ob eine Zwei-Faktor-Authentifizierung erforderlich ist. Darüber wird sichergestellt, dass wirklich du die Zahlung mit deiner eigenen Karte vornimmst. Wenn du zum Beispiel in Deutschland wohnst und eine Transaktion von den Philippinen ausgeht, kann es sein, dass die Transaktion aufgrund des Standorts als Hochrisikotransaktion eingestuft wird.

Da der Mastercard Identity Check mit 3D Secure 2.0 die Eingabe eines Einmalpassworts oder einen anderen Identitätsnachweis von einem deiner Endgeräte aus erfordert – z. B. deinem Smartphone, das mit deinem Girokonto verbunden ist –, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Hacker die Zwei-Faktor-Authentifizierung umgehen könnten und mit einem betrügerischen Zahlungsversuch Erfolg hätten. Das gilt insbesondere in Fällen, in denen deine Banking-App eine biometrische Identifikation erlaubt – z. B. die Erkennung von Fingerabdrücken oder Face ID. Schließlich ist es für Hacker sehr schwierig, an deine biometrischen Daten zu gelangen.

Wie kann ich den Mastercard Identity Check und 3D Secure 2.0 nutzen?

Viele Banken und Kartenanbieter statten deine Debit- und Kreditkarten automatisch mit 3D Secure 2.0 aus. Bei anderen musst du die Funktion eventuell erst aktivieren. Obwohl 3D Secure 2.0 eine relativ junge Technologie ist, setzen immer mehr Banken auf dieses fortschrittliche Sicherheitssystem für Online-Zahlungen.

Bei N26 statten wir jedes Girokonto und jede N26 Mastercard automatisch mit Mastercard Identity Check und der 3D Secure 2.0 Technologie aus. Wenn du als N26 Kunde dazu aufgefordert wirst, kannst du direkt in deiner N26 App die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen und deinen Kauf auf Knopfdruck bestätigen. Noch nie war es so leicht, sicher und entspannt online einzukaufen.


Deine Sicherheit bei N26

Für uns bei N26 steht die Sicherheit deines Kontos an oberster Stelle. Mit innovativen Sicherheitsfeatures wie Push-Nachrichten in Echtzeit und der bereits integrierten Mastercard 3D Secure Technologie genießt du beim Online-Shopping maximale Sicherheit. Du möchtest mehr darüber erfahren? Hier findest du weitere Blogartikel zu den Themen Technologie- und Sicherheit bei N26.

Von N26

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten
Türkisfarbenes Schloss und Schlüssel auf einer pinken Tastatur.

Internetbetrug: Wie du dich vor Online-Scams schützen kannst

Internetbetrug gehört zu den größten Gefahren, wenn du online unterwegs bist. In diesem praktischen Leitfaden erfährst du, wie du dich vor Online-Scams schützen kannst.

Schloss auf Tastatur mit Bankkarten.

Gängige Betrugsarten im Internet und auf Social Media

Ob Liebe, Möbel oder Tipps: Im Internet kannst du fast alles finden. Leider auch viele Betrugsarten. Die gängigsten stellen wir hier vor.

Frau alleine auf einem Bergvorsprung.

Romance-Scam: Was es ist und wie man es erkennt

Romance-Scam ist eine der sich am schnellsten verbreitenden Betrugsformen. In diesem Artikel erklären wir dir, wie man Beziehungsbetrug erkennt und geben dir Tipps, wie du dich davor schützen kannst.