Illustration, die ein Symbol zeigt, das ein Kryptowährung auf der linken Seite darstellt, und ein Börsengraphen auf der rechten Seite.

Aktien oder Kryptowährung: Was ist die bessere Wahl?

Du möchtest investieren, kannst dich aber weder für Kryptowährung noch für Aktien entscheiden? Von der Volatilität bis zur Diversifizierung, es gibt eine Menge zu beachten und wir helfen dir dabei.

Lesezeit: 8 Min.

Die folgenden Ausführungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Beratung zu Finanzdienstleistungen, Finanzinstrumenten oder Finanzprodukten dar. Sie dienen der allgemeinen Information. Die nachfolgenden Ausführungen stellen weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten und Finanzprodukten noch eine Aufforderung zur Abgabe eines solchen Angebotes dar. Kryptowährungen unterliegen starken Wertschwankungen. Eine Wertminderung oder ein Totalverlust sind jederzeit möglich. Auch der Verlust des Zugangs zu Daten und Passwörtern kann zu einem Totalverlust führen.


Nehmen wir einmal an, du hast etwas Geld übrig, das du investieren und vermehren möchtest. Was machst du damit? Entscheidest du dich für eine Reihe an Aktien oder Anteilen? Wagst du den Sprung in die Zukunft und kaufst , kryptographisch gesicherte digitale Währungen, wie Bitcoin oder Ethereum? Oder ist ein hybrider Ansatz, bei dem du in eine Kombination aus Kryptowährung und Aktien investierst, die beste Wahl für dich? Wir erklären dir die Vor- und Nachteile, dein Geld in Kryptowährung bzw. Aktien zu investieren und zeigen dir, wie du herausfinden kannst, welcher Ansatz am besten zu dir passt.

Was sind Kryptowährungen?

Vereinfacht gesagt sind digitale Währungen, die auf der -Technologie basieren. Der Begriff „Krypto“ leitet sich aus den kryptographischen Techniken ab, die zur Verifizierung von Transaktionen verwendet werden. Diese Techniken machen einen zentralen Vermittler wie zum Beispiel eine Bank überflüssig, was Befürworter als großen Vorteil von Kryptowährung ansehen.

Kryptowährungen sind für ihre Volatilität bekannt, d. h. es besteht ein hohes Risiko, wesentliche Verluste zu machen, aber auch ein großes Potenzial, deutliche Gewinne einzufahren. Wenn du bereit bist, den Sprung zu wagen, wirst du sicherlich davon profitieren, die Grundlagen zu erlernen, um das Beste aus deiner Anlage herauszuholen.

Was sind die beliebtesten Kryptowährungstypen?

Bevor du bei den Kryptowährungen einsteigst, solltest du entscheiden, worin du dein Geld investieren willst. Es gibt Tausende von Kryptowährungen und die Liste wird jeden Tag länger – aber einige sind bekannter als andere. Hierzu gehören:

  • Bitcoin
  • Ether (Etherium)
  • Tether
  • Solano
  • Dogecoin

Was sind Aktien?

Eine Aktie, oder auch ein Anteil, repräsentiert das Eigentum eines Bruchteils eines Unternehmens. In vielen Fällen hat der Aktionär oder die Aktionärin oft einen Anspruch auf einen entsprechenden Anteil der Unternehmensgewinne in Form einer Dividende. Aktien werden weitgehend an Börsen wie zum Beispiel der Börse in London oder der Börse in New York gekauft und verkauft bzw. “gehandelt“.

Für viele AnlegerInnen sind Aktien schon lange eine attraktive Anlage – wenn es einem bestimmten Unternehmen “gut” geht, dann auch den Menschen, die in das Unternehmen investiert haben. Steigt der Wert ihrer Anlage, so haben sie die Option, diese mit einem Gewinn zu verkaufen. Unternehmen geht es natürlich nicht immer gut, weshalb für die AnlegerInnen das Risiko besteht, dass ihre Anlage auch an Wert verlieren kann.

N26 Metal

Dieses Premiumkonto bietet dir viele Vorteile und kommt mit einer Mastercard aus Metall.
N26 Metal Konto eröffnen (neuen Tab)

5 wichtige Unterschiede zwischen Kryptowährungen und Aktien

Was sind also die wichtigsten Unterschiede zwischen Kryptowährungen und Aktien? Und was bedeuten diese Unterschiede für dich, als eine Person, die ihr Geld optimal nutzen möchte?

1. Geschichte

Aktien und Börsen haben eine lange, von Erfolg gezeichnete Geschichte – die erste Börse, die Börse in Amsterdam, wurde bereits 1611 gegründet. Die beiden Schwergewichte, die Börsen in London und New York, gibt es seit 1689 bzw. 1792. Sie haben die Finanzwelt, wie wir sie heute kennen, gestaltet., So konnten sich die Börsen als Säule unseres Finanzsystems etablieren. Die Londoner Börse allein tätigt fast eine Million Transaktionen pro Tag, während an der Börse in New York täglich 2,4 Mrd. Aktien den Besitzer bzw. die Besitzerin wechseln. Für AnlegerInnen bieten Aktien im Allgemeinen angemessen beständige Renditen – auch wenn die Anlage schwanken kann. Die durchschnittliche jährliche Rendite des Aktienmarktes betrug zum Beispiel für den S&P 500 Index von 2011 bis 2020 13,9 %.

Im Gegensatz zu Aktien sind Kryptowährungen relativ neu auf dem Markt, sie gibt es erst seit 2009. Beginnend mit der Veröffentlichung von Satoshi Nakamotos White Paper zu Bitcoin im Jahr 2008 legten Kryptowährungen einen Höhenflug hin – sowohl was die öffentliche Wahrnehmung angeht als auch das öffentliche Interesse. 2020/2021 sah man bei täglich 300.000 bzw. 400.000 Transaktionen. Bei Ethereum (Ether) waren es mit mehr als einer Million Transaktionen pro Tag im Juli 2021 sogar noch mehr. 

2. Preisvolatilität

Der Begriff Volatilität beschreibt den Bereich, in welchem sich der Preis einer Anlage mit der Zeit bewegt. Anlagen mit einer hohen Volatilität können große Preisschwankungen (sowohl nach oben, als auch nach unten) erfahren, während weniger volatile Anlagen eher stabil sind. Worin liegt also im Bezug auf die Volatilität der Unterschied zwischen Kryptowährungen und Aktien?

Kryptowährungen gelten im Vergleich zu Aktien üblicherweise als volatiler. Der Grund liegt bei der Unsicherheit hinsichtlich ihrer zukünftigen Wertentwicklung sowie der Tatsache, dass sie oft nicht durch physische Anlagen und Vermögenswerte gestützt werden. Auch gibt es am Kryptomarkt eine Reihe an Crypto Whales, also Menschen oder Unternehmen, die eine sehr große Menge an einem bestimmten Coin halten. Dies macht sie anfälliger auf das Verhalten der AnlegerInnen. Denke jedoch daran, dass selbst Anlagen, die als weniger volatil gelten, wie beispielsweise Aktien, unerwartete Phasen der Volatilität erfahren können. 

3. Regulierung

Die meisten Aktienmärkte weltweit unterliegen der staatlichen Aufsicht. Verwaltungsgremien wie die Securities and Exchange Commission (SEC) in den USA haben umfassende Befugnisse, falsches Handeln zu untersuchen und zu bestrafen. Sie schützen sowohl AnlegerInnen als auch den Markt im Allgemeinen und stellen sicher, wie die SEC es ausdrückt, dass “Personen, die deine Investitionen haben wollen, dir die Wahrheit über ihr Geschäft sagen müssen“ und dass “Menschen, die Wertpapiere verkaufen, fair und ehrlich mit dir umgehen und deine Anlage an erste Stelle stellen“. Und sie schrecken auch nicht davor zurück, bei Missetätern hart durchzugreifen – eine der höchsten Geldstrafen der SEC bis heute war eine Strafe in Höhe von 13 Mrd. USD gegen JP Morgan Chase für seine Rolle in der jüngsten Finanzkrise.

Im Gegensatz zum Aktienmarkt kann der Kryptomarkt eher wie der Wilde Westen der Finanzwelt erscheinen: Es handelt sich um ein dezentralisiertes, unreguliertes System, weshalb es wohl kaum demselben Niveau an regulatorischer Aufsicht unterliegt. Die Regierungen setzen sich aktuell damit auseinander, wie sie Kryptowährungen mit ihren bestehenden Finanzsystemen abstimmen können. Die chinesische Regierung hat zum Beispiel den kompletten Handel und die Spekulation mit Kryptowährungen (oder “virtuellen Währungen“) vor kurzem verboten und sogar der IWF (Internationaler Währungsfonds) ruft zu umfassenden, weitreichenden Regulierungen von Kryptowährungen auf, um AnlegerInnen vor der Volatilität des Marktes zu schützen.

4. Betrug und Sicherheitsrisiken 

Die Kryptowährungsmärkte entwickeln sich immer weiter und wachsen schnell – und in Kombination mit ihrer weitgehend unregulierten Struktur sind sie ein wahrer Nährboden für Betrug jeder Art. Dieser Betrug besteht oft in Versuchen, an die personenbezogenen Daten der Menschen zu gelangen, wie an die Codes, die für den Zugang zu den Kryptobeständen einer Person nötig sind. Auch wird versucht, AnlegerInnen dazu zu bringen, Kryptos an BetrugskünstlerInnen, die sich als legitime Unternehmen ausgeben, zu übertragen. In den USA alleine wurden 2021 mehr als 80.000 Straffälle im Zusammenhang mit Kryptowährungen gemeldet.

Aber auch Aktien sind nicht immun gegen Betrug und Sicherheitsrisiken. Eine der bekanntesten Betrugsarten nennt sich “Pump and Dump“, bei dem der Aktienkurs künstlich durch extrem übertriebene Aussagen, in denen die AnlegerInnen zum Kauf aufgerufen werden, nach oben getrieben wird, bevor die BetrügerInnen dann ihre Bestände zu einem sehr viel höheren Preis verkaufen. Doch es gibt noch viele weitere Arten von Aktienbetrug. Erinnerst du dich an Bernie Madoff? Anfang der 2000er betrog er AnlegerInnen mit einem Ponzi-System um rund 50 Mrd. USD.

5. Diversifizierung

Wenn du dich dafür entscheidest, dein Geld in Aktien und nicht in Kryptowährungen anzulegen, kannst du aus Unternehmen unterschiedlicher Sektoren und jedem Land weltweit auswählen. Du kannst AktionärIn in der japanischen Automobilbranche sein oder in Technologieunternehmen mit Sitz in den USA und so ungefähr allem dazwischen. Das ermöglicht es dir, ein hoch diversifiziertes Portfolio zusammenzustellen, das nicht vollständig von bestimmten Branchen oder geographischen Märkten abhängt. Dies kann wiederum dazu beitragen, dein Risiko, alles zu verlieren, zu senken.

Auch wenn es viele verschiedene Arten an Kryptowährungen (laut coinmarketcap.com mehr als 16.000, Stand Januar 2022) und verschiedene Arten an Kryptoanlagen wie gibt, aus denen du auswählen kannst, so gibt es weniger Optionen, bei Kryptowährungen die Investitionen zu streuen als bei Aktien. Zwar kannst du das Risiko senken, indem du sicher stellst, dass du nicht nur eine Art an Kryptocoin kaufst – Einen einfachen Weg, deine Anlagen zu streuen, gibt es jedoch nicht. Du bist in einer riskanteren Position, wenn du dein gesamtes Geld auf einen Coin oder nur eine Handvoll davon setzt.

N26 Virtual Card

Hol dir gratis eine zusätzliche Virtual Card mit einem N26 Premiumkonto.
Mehr zur N26 Virtual Card erfahren
Virtuelle Karte auf einem Smartphone und einer Debitkarte hinter sich.

Sollte ich Aktien und Kryptowährung kaufen?

Sind Kryptos also besser als Aktien? Nein, nicht unbedingt. Abhängig von deiner Risikotoleranz könntest du in beide anlegen. Kryptowährungen in dein Aktienportfolio zu integrieren kann eine gute Möglichkeit sein, wertvolle Diversifikation zu schaffen und sich möglicherweise lukrative Renditen zu sichern – ohne dass du komplett anfällig für die Risiken einer der beiden Anlagemöglichkeiten bist. Bevor du dein Geld investierst, solltest du über Folgendes nachdenken:

  • Wie viel kannst du dir leisten zu verlieren? Ein gut abgesichertes Aktienportfolio kann manchmal ein stabileres Zuhause für dein Geld bieten als Kryptoanlagen.
  • Wie viel Geld möchtest du gerne verdienen? Aktien bieten im Allgemeinen stabilere Renditen, aber Kryptos führen möglicherweise zu höheren Gewinnen.
  • Wie sieht dein Zeitplan aus? Die Preisfluktuation von Kryptos kann dir vielleicht dabei helfen, schneller Geld zu verdienen als ein langfristig ausgelegter Aktienmarkt, kann aber gleichzeitig auch zu wesentlichen kurzfristigen Verlusten führen.

Was solltest du sonst noch über Kryptowährungen wissen?

Bei Kryptowährungen sind gute Kenntnisse alles. Solltest du dich dafür entscheiden, einen Teil deines Geldes in Kryptos anzulegen, gibt es einige Extrapunkte, die du berücksichtigen solltest. Nimm dir etwas Zeit, um dich über zu informieren und um herauszufinden, welche Optionen am besten zu dir passen. Und vielleicht möchtest du sogar erfahren, was es mit dem auf sich hat, um die Mechanismen zu verstehen, die neue Coins in den Umlauf bringen.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten

Bevor man Bitcoin kauft, sollte man sich mit der weltweit beliebtesten Kryptowährung gut auskennen. Wer Bitcoin nutzen will, sollte an die Steuern denken, wenn man später verkaufen möchte.

DeFi ist ein aufstrebender Markt, in dem Personen untereinander direkte Finanztransaktionen durchführen können – und der als Alternative zu herkömmlichen Finanzdienstleistungen immer beliebter wird.

Private und Public Bitcoin-Keys spielen eine wesentliche Rolle beim Senden und dem Schutz von Kryptowährungen. Aber was genau sind sie und wie funktionieren sie?