How to create a strong password Blog Post Header (DE).
Zurück zur ÜbersichtTechnologie und Sicherheit

Sicheres Passwort: So erstellst du eine sichere Kombination

Ein Passwort ist eine Abfolge von Zeichen (Zahlen, Buchstaben oder Sonderzeichen), mit der du dich beim Zugriff auf einen Service oder eine Website legitimierst.

Die Sicherheitsexperten von N26 sagen:

Passwörter sind wie Hausschlüssel. Sie müssen einzigartig sein, damit sie niemand erraten und auf dein Postfach, deinen Spotify-Account oder dein Bankkonto zugreifen kann.

Aber wie kann man ein sicheres Passwort erstellen und es sich merken? In diesem Artikel geben wir dir einige Tipps zum Erstellen sicherer Passwörter und PINs.

Warum sind sichere Passwörter so wichtig?

Cyberkriminalität ist heutzutage ein ernst zu nehmendes Problem. Privatpersonen können davon genauso betroffen sein wie Großkonzerne. Hacker versuchen dabei in der Regel nicht, gezielt einzelne Passwörter zu knacken, um an die persönlichen Daten eines Benutzers zu gelangen. Sie starten sogenannte Wörterbuchangriffe. Dabei werden Tausende oder sogar Hunderttausende von Benutzern gleichzeitig ins Visier genommen. Mit diesen ausgeklügelten automatisierten Systemen versuchen die Hacker, Benutzer-IDs zu ermitteln, indem sie zahllose Kombinationen von häufig verwendeten E-Mail-Adressen und Passwörtern ausprobieren.

Bei einfachen Passwörtern ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass sie in einem Passwort-Wörterbuch gefunden werden. Je nach Plattform kann dies schon ausreichen, damit jemand anderes deine Identität annehmen und auf deine vertraulichen Daten zugreifen kann.

Eines der prominentesten Beispiele ist der Angriff auf den Webservice-Anbieter Yahoo im Jahr 2013. Bei diesem größten Cyberangriff in der Geschichte des World Wide Web waren mehr als 3 Milliarden Benutzerkonten betroffen.

Auf dieser Website kannst du prüfen, ob deine E-Mail-Adresse möglicherweise von einem Datenleck betroffen sein könnte.

Welche Methoden gibt es, um ein sicheres Passwort zu erstellen?

Das Festlegen von Passwörtern und die Beurteilung von deren Sicherheit ist keine leichte Aufgabe. Glücklicherweise gibt es mehrere Techniken, mit denen sich sichere und schwer zu erratende Passwörter erstellen lassen. Viele Service-Provider stellen zwar mittlerweile eigene strenge Regeln auf, um Benutzer zur Wahl eines sicheren Passworts zu bewegen, doch darüber hinaus gibt es weitere Aspekte zu bedenken:

Vermeide Wiederholungen oder aufeinanderfolgende Zahlen. Wenn dein Passwort aus sich wiederholenden Elementen oder Zahlenreihen besteht, ist es mithilfe von Hacker-Algorithmen leichter zu entschlüsseln.

Verwende keine Wörter oder Zahlen, die einen Bezug zu deiner Person haben. Achte darauf, Zahlen und Wörter zu vermeiden, die direkt mit dir und deinem Leben in Verbindung stehen – beispielsweise deine Adresse, dein Geburtsdatum oder dein Geburtsort. Cyberkriminelle können mit Leichtigkeit an diese Informationen kommen und sie in verschiedenen Kombinationen testen, um dein Passwort herauszufinden.

Ein Mitarbeiter unseres Sicherheitsteams erklärt: „Angenommen, du hast ein öffentliches Instagram-Profil. Hacker können problemlos erkennen, in welcher Stadt du wohnst oder wo du häufig Urlaub machst. Wenn du oft in Berlin bist, konzentrieren sich ihre Systeme auf diese Stadt und prüfen, ob dein Passwort den Stadtnamen enthält. Ein Passwort wie ‚Berlin1313‘ ist dann nicht schwer zu erraten.“

Mithilfe dieser Tipps und Tricks kannst du ein sicheres Passwort erstellen:

  • Vermeide Buchstabenabfolgen, die auf der Tastatur ein bestimmtes Muster ergeben. Hacker wissen, dass viele Menschen zu diesem Hilfsmittel greifen.
  • Wähle 4 beliebige Wörter und Zahlen oder Sonderzeichen. Um die Sicherheit deiner Passwörter zu erhöhen, kannst du auch eine sogenannte Passphrase erstellen, die beispielsweise aus 4 ganzen Wörtern und anderen Zeichen besteht.
  • Verwende nicht dasselbe Passwort für verschiedene Plattformen. Hacker kennen diesen Trend und nutzen ihn, um gleich mehrere Accounts auf einmal zu knacken.
  • Einer unserer Sicherheitsexperten erklärt: „Über die Frage, wie häufig Passwörter geändert werden sollen, lässt sich streiten. Ist das Passwort ausreichend komplex und sicher, ist eine Änderung eigentlich nicht nötig. Wer unsicher ist, ob eine dritte Partei möglicherweise Zugriff auf die eigenen Daten hat, sollte sein Passwort sofort ändern. Besteht der Verdacht, dass Unbefugte Zugriff auf das eigene Bankkonto haben, sollte man zusätzlich seine Karte sperren und sich sofort an die Kundendienstabteilung der Bank wenden.“

Als Faustregel gilt: Je länger das Passwort und je zufälliger die darin enthaltenen Wörter, Sonderzeichen und Zahlen, desto sicherer ist es.

Natürlich solltest du nicht nur für deine Banking-App oder deine persönlichen Online-Accounts sichere Passwörter verwenden, sondern für sämtliche Plattformen, auf denen du unterwegs bist.

Denke daran: Je mehr Informationen Hacker über dich haben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie versuchen werden, auf deine Daten und Konten zuzugreifen. Wird beispielsweise dein Amazon-Konto gehackt, könnten darüber fragwürdige Bestellungen oder Einkäufe in deinem Namen getätigt werden.

Wie sinnvoll sind Passwortmanager und/oder Passwortgeneratoren?

Passwortgenerator

Es gibt zahlreiche Passwortgeneratoren im Internet, die zufällige Kombinationen von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen ausspucken. Diese Passwörter mögen zwar sicher sein, es ist jedoch meist unmöglich, sie sich zu merken.

Passwortmanager

Wir müssen uns heutzutage Unmengen von Passwörtern merken, denn keiner möchte ständig auf „Ich habe mein Passwort vergessen“ klicken. Hier kann ein Passwortmanager Abhilfe schaffen.

„Wir empfehlen Passwortmanager ausdrücklich. Man kann unmöglich alle seine Passwörter im Kopf haben. Für das Tool muss man sich nur ein einziges Passwort merken, über das man dann Zugriff auf alle anderen erhält, die dort verschlüsselt hinterlegt sind.“, erklären unsere Sicherheitsexperten.

Nur du selbst kennst das Passwort für den Zugriff auf den Passwortmanager. Wenn du dafür ein ausreichend sicheres Passwort wählst, sind alle deine anderen Passwörter geschützt, ohne dass du dir auch nur eines davon merken musst.

Darüber hinaus bieten Passwortmanager meist einen integrierten Passwortgenerator, der eine sichere Zeichenkombination vorschlägt, sobald du ein neues Passwort erstellen musst. Verwendest du das vorgeschlagene Passwort, wird es automatisch im Manager gespeichert.

Wie erstelle ich eine sichere PIN?

PIN-Codes dienen wie Passwörter zur Identifizierung des Benutzers. Sie bestehen aus einer Zahlenkombination und werden für Bankkarten, SIM-Karten oder Smartcards verwendet.

Um eine möglichst sichere PIN zu erstellen, solltest du die Zahlen zufällig auswählen und dabei Wiederholungen oder Zahlenfolgen mit persönlichem Bezug – wie dein Geburtsdatum oder deine Postleitzahl – vermeiden.

N26 erkennt automatisch, wenn deine PIN nicht sicher genug ist. Erfüllt die gewählte PIN nicht die festgelegten Sicherheitsanforderungen, wirst du zur Eingabe einer neuen PIN aufgefordert. Du kannst deine PIN selbst festlegen und jederzeit über die App zurücksetzen. Wähle also ruhig eine komplizierte PIN, denn selbst wenn du sie einmal vergisst, kannst du sie jederzeit ändern.

Wir möchten dir ausdrücklich ans Herz legen, für alle Plattformen und Services sichere Passwörter und PINs zu verwenden, denn nur so kann die Sicherheit und Vertraulichkeit deiner persönlichen Daten gewährleistet werden. Wenn du das Gefühl hast, dass deine aktuellen Anmeldedaten zu leicht zu erraten sind oder du dir unmöglich alle deine Passwörter merken kannst, ist vielleicht ein Passwortmanager die richtige Lösung für dich.

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten