Neue PSD2-Richtlinien – sicher bezahlen mit N26

Online-Zahlungsvorgänge haben sich am 15. Januar 2021 geändert. Hier erfährst du mehr über die neuen PSD2-Richtlinien.

Lesezeit: 2 Min.

Bei N26 steht Sicherheit immer an erster Stelle. Dein Girokonto verfügt über einige innovative Features, die dein Geld und dein Konto schützen. Wir wollen dich aber immer auch über Dinge auf dem Laufenden halten, die außerhalb deines N26 Kontos passieren, dich aber betreffen.

Aufgrund einer EU-Verordnung namens PSD2 haben sich Online-Zahlungen am 15. Januar 2021 verändert. Wir haben die wichtigsten Informationen für dich zusammengefasst – lies weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist PSD2 und warum ist es wichtig?

Einfach ausgedrückt soll die überarbeitete EU-Vorschrift für elektronische Zahlungsdienste (PSD2) Online-Kartenzahlungen in Europa sicherer machen. Sie beinhaltet spezifische Sicherheitsmaßnahmen, die sowohl Banken als auch Unternehmen befolgen müssen, damit deine persönlichen Daten und dein Girokonto vor Betrug geschützt sind.

Seit dem 15. Januar 2021 wird nun bei Online-Kartenzahlungen eine Zwei-Faktor-Authentifizierung benötigt.

Was ändert sich für mich?

Kurz gesagt: nicht viel. Wenn du N26 Kunde bist und schon einen Online-Einkauf mit deiner N26 Mastercard getätigt hast, bist du mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung wahrscheinlich bereits vertraut. Zur Erinnerung: Bei einer Online-Zahlung gibst du beim Bezahlen deine Kartendaten ein und wirst dann dazu aufgefordert, die N26 App zu öffnen und die Zahlung dort zu bestätigen. Dadurch wird dein Kauf verifiziert – und das war‘s auch schon.

An diesem Vorgang wird sich nichts ändern. Bei bestimmten Transaktionen mit geringem Wert wirst du jedoch nicht mehr zu einer Bestätigung oder Zwei-Faktor-Authentifizierung aufgefordert. Aber nicht alle Änderungen passieren gleichzeitig, hier eine Übersicht:

●    15. Januar 2021 bis 14. Februar 2021 – keine Zwei-Faktor-Authentifizierung bei einzelnen Online-Kartentransaktionen unter 250 € erforderlich.

●    15. Februar 2021 bis 14. März 2021 – keine Zwei-Faktor-Authentifizierung bei einzelnen Online-Kartentransaktionen unter 150 € erforderlich.

●     Ab 15. März 2021 – keine Zwei-Faktor-Authentifizierung bei einzelnen Online-Kartentransaktionen unter 30 € erforderlich.

Wenn der Online-Zahlungsbetrag diese Grenzen überschreitet, wirst du wie gewohnt dazu aufgefordert, deine Online-Kartenzahlung in der N26 App zu verifizieren.

Was muss ich noch beachten?

Wichtig ist auch, dass die PSD2-Richtlinien für Banken und Händler gleichermaßen gelten. Das bedeutet, dass N26 Online-Kartenzahlungen eventuell ablehnen muss, wenn der Händler keine PSD2-konformen Zahlungssysteme eingerichtet hat. Wenn also der Händler nicht die richtige Art der Zwei-Faktor-Authentisierung (z. B. 3D Secure) einsetzt, kannst du Online-Zahlungen bei ihm womöglich nicht abschließen. Das dient der Sicherheit deines Geldes und trägt wesentlich dazu bei, Online-Betrug zu verhindern.

Muss ich etwas tun?

Nein, du musst dich um nichts kümmern – wir möchten dich lediglich auf diese Änderungen aufmerksam machen. Außerdem empfehlen wir dir, dich mit diesen Tipps für sicheres Online-Einkaufen vertraut zu machen. Um noch mehr darüber zu erfahren, wie man sicheres Online-Banking betreibt und wie du dein Geld noch besser schützen kannst, schaue dir unseren N26 Blog an.

N26 Girokonto

Entdecke 100 % mobiles Banking mit N26 – das flexible Girokonto mit vielen Vorteilen.
Konto eröffnen
Eine erhöhte Hand mit einer transparenten N26-Standardkarte.

Banking mit N26 – einfach, sicher, 100 % mobil.

Mit N26 kannst du dein Geld mühelos unterwegs und in Echtzeit verwalten – jederzeit und überall. Bei uns steht Sicherheit von Anfang an im Fokus: Deshalb haben wir zusätzliche Sicherheitsfeatures wie Zwei-Faktor-Authentifizierung, 3D Secure und Push-Nachrichten in Echtzeit bereits vor dem Inkrafttreten von PSD2 in deine N26 App integriert.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten