Sicherheit: die DNA von N26 - N26 Blog
Zurück zur ÜbersichtTechnologie und Sicherheit

Sicherheit: die DNA von N26

Unternehmenssicherheit - das klingt wie ein großes Wort, ist aber eher wie ein Katz- und Mausspiel und funktioniert so: Organisationen arbeiten ständig daran, Cyberkriminelle abzuschrecken. Und die Bösewichte der Onlinewelt arbeiten genauso schnell daran, die komplexen Abwehrmechanismen zu entschlüsseln. Eine endlose Schleife? Irgendwie schon. Denn es wird nie einen “Endpunkt” der Immunität oder vollständigen Sicherheit geben, da sich die Technologie ständig weiter entwickelt.

Vor kurzem hat der unabhängige Sicherheitsforscher, der hinter der Seite Bank Grade Security steht, n26.com in Bezug auf die betrachteten Sicherheitsvorkehrungen in einer Tabelle der Weltbanken als positiv bewertet. Zwar ist dies keine endgültige Messung unseres gesamten Prozesses, aber ein für uns anspornendes Zeichen.

Die Sicherheit der Kundeneinlagen hat für uns oberste Priorität und ist das Mindeste, was wir tun können, um uns stets weiterzuentwickeln.

Wie funktioniert das?

Eine Kultur der Sicherheit

Sicherheit steht bei unserer Arbeit stark im Fokus. So sehr, dass man sagen könnte, es liegt in unserer DNA. Jedes Produkt-Team bei N26 hat einen eigenen Sicherheits-Champion, der dafür sorgt, dass die höchsten Standards auch tatsächlich eingehalten werden. Wir testen immer wieder die Integrität, Verfügbarkeit und Vertraulichkeit aller neuen Funktionen und Finanzdienstleistungen, bevor diese der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Sicherheit ist nicht nur auf eine einzige Abteilung beschränkt - wir machen sie zu einem integralen Bestandteil jedes einzelnen Arbeitsbereichs unseres Unternehmens. Alle neuen Mitarbeiter, die zu N26 kommen, werden vom ersten Tag an im Rahmen des Onboarding-Prozesses in unsere Sicherheitsprozesse eingeführt, gefolgt von Updates mit regelmäßigen, unternehmensweiten Präsentationen. Wir richten unsere Prozesse in Bezug auf Zwei-Faktor-Authentifizierung, richtige Segmentierung, Zugangskontrolle und Verschlüsselung (um nur einige Punkte zu nennen) nach den Best Practices aus.

Bug-Bounty-Programm

Wir fackeln nicht lange, wenn es um Sicherheit geht; aber das hat uns nicht davon abgehalten, die Testprozesse mit einer spielerischen Komponente zu versehen. Das Bug Bounty-Programm von N26 gibt der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Schwachstellen in unseren Sicherheitssystemen gegen Belohnung zu identifizieren, so dass wir diese beheben können, bevor sie zu einer Bedrohung werden.

Sich selbst schützen

Wenn du jemals Opfer von Cyberkriminalität geworden bist, weißt du, wie wichtig Vorbeugung ist. Basierend auf Verbraucherforschung schätzt Norton Cyber Security, dass etwa 978 Millionen Menschen im Jahr 2017 Opfer von Cyberkriminalität wurden. Während wir daran arbeiten, unsere App und Services so sicher wie möglich zu machen, können auch N26-Kunden selbst viel tun, um ihr Konto zu schützen. Wir haben bereits darüber geschrieben, wie du Phishing-Betrügereien, die deine Konten gefährden, erkennen kannst.

Hier sind noch ein paar andere Tipps, um deine Informationen sicher zu halten:

  • App-Updates herunterladen: Ständig Apps zu aktualisieren scheint manchmal sinnfrei, ist für die Sicherheit allerdings unumgänglich. Diese Updates sind da, um sicherzustellen, dass du zum Schutz vor Sicherheitsbedrohungen die neueste Version der App hast.
  • Passwörter: Vermeide unbedingt gängige Passwörter. (Ja, es gibt eine Wikipedia-Seite, die dem Thema gewidmet ist) Ein komplexes Passwort (einschließlich eines Großbuchstabens, einer Zahl und eines Sonderzeichens) ist schon nicht schlecht, aber der wichtigste Faktor ist die Länge deines Passwortes. Eine minimale Passwortlänge von zehn Zeichen ist wirklich hilfreich. Vermeide vor allem die Wiederverwendung deines Passworts für andere Anwendungen oder Dienste.
  • Verwende besondere Authentifizierung für deinen Login: Fingerabdruck- oder Gesichtserkennungs-Authentifizierung stellen sicher, dass nur du selbst Zugriff auf deine Konten hast.

Was tun bei Verdacht auf betrügerische Aktivitäten auf deinem N26-Konto

Wenn du den Verdacht hast, dass dein Konto gehackt wurde oder du ungewöhnliche Aktivitäten darauf bemerkst (z. B. nicht autorisierte Transaktionen), melde deine Karte in der N26-App sofort als gestohlen, zerstöre die alte Karte und bestelle eine neue. Denke daran, dass deine Einlagen bei uns als lizenzierte EU-Bank mit bis zu 100.000 € abgesichert sind, wie in unserer Betrugsentschädigungsrichtlinie beschrieben.

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten