N26 Bilder welche Uni
Zurück zur ÜbersichtBanking Basics

Auf welche Uni in Europa soll ich gehen?

Du hast bald dein Abitur in der Tasche und bist bereit für das nächste Kapitel: die Uni. Doch bei über 3.000 Hochschulen innerhalb der EU scheint es fast unmöglich, eine überschaubare Auswahl zu treffen und herauszufinden, welche Uni zu dir passt.

Auf welche Uni in Europa soll ich gehen?

Fragst du dich, auf welche Uni du gehen sollst? Unser aller Freund Google kann Abhilfe schaffen. Außerdem sind die Uni-Websites die erste Anlaufstelle für aktuelle Informationen über Studiengänge und das Studentenleben. Universitäten veranstalten im Laufe des Jahres auch Tage der offenen Tür – eine gute Gelegenheit, die Unigebäude zu besichtigen und den Mitarbeitern aus der Zulassungsstelle, den Professoren und den Studenten all die Fragen zu stellen, die dir auf der Seele brennen. Falls deine Wunschuni weiter weg liegt, kontaktiere einfach das Alumninetzwerk und lass die ehemaligen Studenten von ihren Erfahrungen berichten.

Welche Hochschultypen gibt es in Europa?

In Europa gibt es hauptsächlich zwei Hochschultypen:

staatliche Unis

d. h. öffentliche Hochschulen, die durch staatliche Gelder gefördert werden, zum Beispiel:

  • Ludwig-Maximilians-Universität in München (50.000 Studenten)
  • Universität Luzern in der Schweiz (2.500 Studenten)
  • Universität Edinburgh in Schottland (36.000 Studenten)
  • Universität Barcelona in Spanien (63.000 Studenten)
  • Universität Bologna in Italien (77.000 Studenten)

private Unis

d. h. Hochschulen, die normalerweise als Unternehmen oder Non-Profit-Organisation geführt werden und eine begrenzte Anzahl an Studiengängen anbieten, zum Beispiel:

  • Carlo-Cattaneo-Universität in Italien (2.000 Studenten)
  • Buckingham-Universität in England (2.500 Studenten)
  • Katholische Universität Paris in Frankreich (7.500 Studenten)
  • Universität Madrid in Spanien (16.000 Studenten)

Welchen Uniabschluss soll ich in Europa anstreben?

Bachelor-Studiengänge dauern je nach Land und Studiengang drei bis vier Jahre.

3 Jahre

  • England
  • Norwegen
  • Polen

3 Jahre oder länger (zum Beispiel, wenn du pro Semester weniger Kurse belegst)

  • Deutschland
  • Österreich

4 Jahre

  • Niederlande
  • Spanien

Manchmal dauert ein Studium sogar noch länger. Wer Medizin studiert, kann zum Beispiel bis zu fünf Jahre benötigen, bevor er ausgebildeter Arzt ist. In Frankreich können bis zur Arztzulassung acht Jahre vergehen. In Italien dauert das Studium sechs Jahre.

Eine weitere Möglichkeit ist ein sogenanntes Sandwich-Studium: Dabei wird das Studium durch ein Arbeits- oder Auslandsjahr unterbrochen. Oft verlängert sich die Zeit bis zum Abschluss dabei um die Länge des Praktikums. Ein dreijähriges Studium und ein einjähriges Praktikum werden somit beispielsweise zu einem vierjährigen Sandwich-Studium.

Welche Unterlagen braucht man für die Uni-Bewerbung?

Natürlich können Universitäten nicht jeden Studenten zulassen, der sich bewirbt. Aber nach welchen Kriterien wählen sie aus? Wenn du dich für eine Uni entscheiden willst, ist es gut zu wissen, welche Nachweise du für die Bewerbung erbringen musst.

Akademische Exzellenz

  • Deutschland: Zeugnis (oder gleichwertige Qualifikation) über die Hochschulreife
  • Großbritannien: Schulabschlussnoten

Sprachkompetenz

  • Spanien: Zeugnis oder Qualifikation über die spanische Sprachkompetenz (mindestens B2
  • Italien: Nachweis über die Sprachkompetenz

Begeisterung für das Studienfach

  • Frankreich: Aufsatz über das betreffende Studienfach (so zeigst du, dass es dich begeistert)
  • England: kurzer, einseitiger Aufsatz über das betreffende Studienfach

Welche Uni ist die beste?

Alle großen Zeitungen veröffentlichen jährliche Hochschulrankings. Je nach Kriterien können diese jedoch unterschiedlich ausfallen. Aktuell liegt zum Beispiel die Pariser Sorbonne weltweit auf Platz 29 beim CWUR (Center for World University Rankings). In der Hochschulbeilage der Times steht sie an 73. Stelle.

Auf welche Uni soll ich gehen? Gehst du dieser Frage gerade nach, lohnt sich aber ein Blick auf die Rankings! Gewisse Unis liegen in bestimmten Fachbereichen nämlich konstant vorn. Hier einige Beispiele:

Medizin

  • Universität Oxford
  • Universität Cambridge
  • ETH Zürich

Geschichte

  • University College London
  • Universität Edinburgh
  • LMU München

Jura

  • London School of Economics
  • Université PSL Paris
  • Universität Heidelberg

Physik

  • Universität Oxford
  • KU Leuven
  • École polytechnique fédérale de Lausanne

Europas schönste Universitätsstädte

Wenn du zur Uni gehst, musst du jede Menge Entscheidungen treffen: ob du von zu Hause ausziehst, ein Auslandsstudium machst oder ein Bankkonto eröffnest, das du von überall aus managen kannst. Vielleicht hilft dir die folgende Aufzählung von beliebten Studentenstädten bei der Entscheidung, welche Uni zu dir passt.

Manchester, Großbritannien

  • Einwohner: 550.000
  • großer Flughafen mit fast 400 Flügen täglich
  • dynamische internationale Stadt mit lebhaftem Chinatown

München, Deutschland

  • Einwohner: 1,5 Millionen
  • 12 Universitäten (obwohl sich manche davon auf nur wenige Studiengänge spezialisiert haben)
  • sehr gute Sportanlagen (München war 1972 Austragungsort der Olympischen Spiele)

Paris, Frankreich

  • Einwohner: über 2 Millionen
  • viel Kultur (Louvre, Eiffelturm etc.)
  • direkte Verbindung nach London mit dem Eurostar

Barcelona, Spanien

  • Einwohner: 1,6 Millionen
  • fantastisches Wetter (nur 55 Regentage pro Jahr)
  • zwei englische Studiengänge an der Universität Barcelona (für Studenten, die kein Spanisch sprechen)

Rom, Italien

  • Einwohner: 2,8 Millionen
  • 24 separate Universitäten mit lebhaftem Studentenleben
  • in den USA anerkannte Studiengänge an der American University of Rome

Was kostet Studieren in Europa?

Was dich ein Studienabschluss kostet, haben wir im Folgenden pro Land aufgelistet. Neben den Studiengebühren fallen dabei auch Lebenshaltungskosten an, die sich in teuren Städten wie London schnell summieren können. Hier ein Überblick:

Deutschland

  • Studiengebühren: 0 €/Jahr (Hinzu kommt ein kleiner Betrag an Verwaltungskosten.)
  • Lebenshaltungskosten: 850 €/Monat

Spanien

  • Studiengebühren: ca. 2.000 €/Jahr (für Studenten aus Nicht EU-Ländern)
  • Lebenshaltungskosten: 650 €/Monat

Großbritannien

  • Studiengebühren: mindestens 19.000 €/Jahr (für Studenten aus Übersee)
  • Lebenshaltungskosten: 900 €/Monat

Frankreich

  • Studiengebühren: 2.770 €/Jahr
  • Lebenshaltungskosten: 700 €/Monat

Italien

  • Studiengebühren: 1.000 €/Jahr
  • Lebenshaltungskosten: 900 €/Monat

Viele Hochschulen greifen neuen Studenten mit Stipendien unter die Arme. Diese können verschiedene Beträge umfassen: von ein paar hundert Euro pro Jahr bis zu einer Übernahme der vollen Studiengebühren.

Wohnheim & Co: Welche Studentenunterkünfte gibt es?

Klar ist es wichtig, den richtigen Studiengang an einer guten Uni zu finden. Aber auch banalere Dinge wollen organisiert werden, zum Beispiel die Unterkunft. Je nach Land gibt es gewisse Unterschiede:

Großbritannien

  • In den sogenannten Halls finden oft Erstsemester eine Unterkunft.
  • Nur 19 % der Studenten leben laut dem NUS Student Experience Report zu Hause.

Deutschland

  • 40 % aller Austauschstudenten leben in Wohnheimen wie dem der Berliner Humboldt-Universität.
  • Viele deutsche Studenten wohnen zu Hause.

Frankreich

  • Nur drei Unternehmen bieten in 200 Städten in ganz Frankreich Zimmer und Wohngemeinschaften für Studenten an.
  • Die Miete in diesen Studentenunterkünften beginnt bei nur 150 € pro Woche.

Italien

  • Die meisten Studentenunterkünfte liegen nicht auf dem Campus und werden durch das Universitätswohnungsamt vermittelt.

Spanien

  • Spezielle Studentenunterkünfte sind nur für 6 % der Studierenden verfügbar. Daher mieten die meisten privat.

Und wie geht es nach der Uni weiter?

Für die meisten Menschen ist der Besuch der Uni das notwendige Sprungbrett für den Eintritt in den Beruf. Daher bieten Hochschulen sehr viel mehr als nur die Informationen aus den Vorlesungen an. Sie beraten und begleiten auch bei der Karrierewahl. Zusätzliche Leistungen beinhalten oft:

lebenslange Unterstützung

  • Die Universität Cambridge verfügt über ein weitverzweigtes Alumni-Netzwerk.

internationalen Fokus

  • Die Freie Universität Berlin hat Karriereabteilungen, die Absolventen bei der Jobsuche auf der ganzen Welt unterstützen.

Fortbildungsmodule

  • Die Universität Dundee bietet Fortbildungen in Beschäftigungsfähigkeit und Berufsplanung an, die Studenten neben dem Studium abschließen können.
  • Schließlich gehört zum Studieren viel mehr dazu, als 24 Stunden am Tag in der Bibliothek zu sitzen!

Dein Geld bei N26

Wir wollen Banking für jeden vereinfachen. Freu dich auf weitere Artikel, die dir die Basics in den Bereichen Geld, Finanzen und Banking leicht verständlich erklären. Denn häufig ist es viel einfacher, als es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten