Zurück zur ÜbersichtFintech

Die Kosten von Bargeld

Trends beweisen: der Gebrauch von Bargeld wird immer weniger. Die meisten Vorhersagen der nächsten Jahrzehnte unterstreichen diese Hypothese nur. Die Europäische Zentralbank hat bestätigt, dass der 500 € - Schein auslaufen wird. Und wir begrüßen diesen Trend, nicht weil wir persönlich etwas gegen Bargeld haben, sondern weil Bargeld so ein schwieriges Mittel ist. Es kostet unglaublich viel Geld und ermöglicht viele illegale Aktivitäten erst überhaupt. Langfristig glauben wir, dass die Wirtschaft oder Gesellschaft generell auf Bargeld verzichten wird. Aber warum?

Gesamtwirtschaftliche Kosten

Bargeld muss gedruckt, überprüft, transportiert und sichergestellt werden. Das kostet die deutsche Wirtschaft jährlich über 10 Milliarden Euro. Dabei sind noch nicht alle illegalen Aktivitäten berücksichtigt und ganz ehrlich, wie oft habt ihr schon einen 500 € - Schein verwendet?

Individuelle Kosten

Nicht nur die Wirtschaft oder Geschäfte zahlen für Bargeld, sondern auch Privatpersonen. Jedes Jahr werden astronomische Summen an Bargeld gestohlen oder einfach verloren. Auf Bargeld gibt es außerdem so gut wie keine Zinsen, es zahlt sich also auch nicht als Investition aus. Und: Zeit ist Geld. All die Minuten in Schlangen vor Geldautomaten oder an der Supermarktkasse während die Person vor euch einzelne Münzen zählt sind wertvolle Minuten eurer Zeit.

Versteckte Kosten

Die versteckten Kosten von Bargeld belaufen sich auf knapp 150 € pro Person im Jahr. Vieles davon geht an Banken – für Sicherheitssysteme, Geldautomatenwartung und so weiter. Umgewandelt sind das für Kunden nämlich die Kontoführungsgebühren.

Mit der N26 App könnt ihr eure Karte jetzt noch viel effizienter und besser verwenden als Bargeld.

Mit Push-Nachrichten in Echtzeit, der automatischen Kategorisierung und eingebauten Statistiken, könnt ihr jederzeit erkennen wo ihr euer Geld wie ausgebt und behaltet viel besser den Überblick als mit Bargeld.

Deutschland hinkt hinterher

In Deutschland sind Kartenzahlungen aber noch immer weit weniger verbreitet als in anderen Ländern. Wenn wir einen kurzen Blick in den Norden nach Schweden werfen, könnten wir viel lernen. Schweden zahlen fünf Mal mehr mit Karten als Deutsche. Zwischen 2010 und 2012 sind mehr als 500 schwedische Bankfilialen komplett auf bargeldlose Zahlungen umgestiegen. Die Regierung dort will bis 2030 komplett bargeldlos sein. Münzen und Scheine werden sogar im öffentlichen Verkehr immer mehr zur Rarität.

Wie könnt ihr auf Bargeld verzichten?

Zückt doch auch mal für kleinere Zahlungen die Karte. Im Durchschnitt zahlen Deutsche erst ab Beträgen über 60 € mit der Karte, aber das hat keinen ökonomischen Mehrwert. Studien belegen, dass es sich finanziell auszahlt Beträge ab 6 € bereits mit der Karte zu bezahlen. Und in vielen Ländern weltweit wäre das die Norm. Seit Juni 2015 sind Taxis auch dazu verpflichtet Kartenzahlungen zu akzeptieren und Geschäfte müssen in der Regel drei verschiedene Kartentypen akzeptieren. Bei großen Ketten wie Lidl und Aldi steigt die Anzahl der Kartenzahlungen seit 2015 stets.

Lasst uns gemeinsam Banking verändern!

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten