Woman on top of mountain with arms open.

Was ist finanzielle Freiheit?

Beim Geld und dem finanziellen Wohlergehen gibt es viele Wege, sich glücklich und frei zu fühlen. Entdecke hier, wie du finanzielle Freiheit definieren und schließlich für dich erreichen kannst.

Lesezeit: 11 Min.

Finanzielle Freiheit ist etwas, wonach viele von uns streben. Aber was bedeutet sie genau? Auch wenn die Finanzwelt dir etwas anderes erzählen mag, sind wir bei N26 der Meinung, dass finanzielle Freiheit für jeden anders aussieht. Dabei kann der Weg, den du zum Erreichen der finanziellen Freiheit einschlägst, von deiner Persönlichkeit, deinem Lebensstil, deiner Kultur oder deinen kurz- und langfristigen Zielen abhängen. Im Folgenden werden wir uns mit verschiedenen Denkweisen zur finanziellen Freiheit befassen. Wir besprechen die Hindernisse, die sich dir in den Weg stellen können, und gehen auf mögliche Maßnahmen ein, die du ergreifen kannst, um finanzielle Freiheit zu erreichen. Los geht's!

Was bedeutet finanzielle Freiheit?

Gute Frage. Und die Antwort? Das hängt davon ab, wen du fragst. Einige werden dir sagen, dass finanzielle Freiheit bedeutet, über so viel Vermögen zu verfügen, dass du nie wieder über Geld nachdenken musst. Aber Freiheit bedeutet für jeden Menschen etwas anderes. Sie hängt von einer Reihe von Faktoren ab, wie etwa deinen Zielen, deinem Lebensstil, deinem Wohnort und deinem Alter. 

Um sich dem Thema zu nähern, findest du hier einige Kriterien, anhand derer du überlegen kannst, wie finanzielle Freiheit für dich aussehen könnte:

  • Über ein verlässliches Einkommen zu verfügen und die Kontrolle über deine Finanzen zu haben
  • Den richtigen Weg zur Erreichung deiner finanziellen Ziele zu verfolgen
  • Genug Geld gespart zu haben, falls etwas schiefgeht
  • Genug Geld zu haben, um einen besonderen Lebensstil zu genießen

Alles zusammen führt zu einem allgemeinen Gefühl des finanziellen Wohlergehens und der Zuversicht – genug Geld zu haben, dass du dir das leisten kannst, was du benötigst und was du möchtest, ohne Sorgen und Stress.

Das ist unsere weiteste Definition von finanzieller Freiheit: in der Lage zu sein, das eigene Geld so zu nutzen und den Alltag so zu gestalten, wie es für einen selbst am besten ist.

Wodurch fühlst du dich (finanziell) frei? 

Kannst du dir mit Geld Freiheit erkaufen? Nun ja, nicht ganz, aber es kann dir die nötigen Mittel an die Hand geben, damit du dich wohler und zufriedener fühlst. Für einige von uns bedeutet das Gefühl von finanzieller Freiheit, über genügend Geld zu verfügen, um auf einer Yacht durch die Karibik zu segeln. Für andere geht es darum, sich einen gewissen Komfort leisten zu können oder einfach das Geld zu haben für die Dinge, die wirklich Spaß machen. 

Einige von uns möchten sich unbedingt ein Haus kaufen, andere sind glücklich, wenn sie um die Welt reisen können. Die einen wollen hart arbeiten und viel sparen, um sich einen vorgezogenen Ruhestand leisten zu können, während die anderen ihr Geld lieber dazu verwenden, das Hier und Jetzt zu genießen. Im Großen und Ganzen geht es darum, dass wir Entscheidungen treffen können, die wir für uns selbst als richtig empfinden – ohne Angst vor finanziellen Folgen. 

Um dir einen Leitfaden an die Hand zu geben, wie du deinen eigenen Begriff von finanzieller Freiheit definieren kannst, findest du hier ein paar Dinge, die du beachten solltest: 

Die Freiheit der Entscheidung

Ein entscheidender Aspekt der Freiheit – ob in finanzieller oder anderer Hinsicht – ist die Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen für sich selbst und das Leben, das man führen möchte, zu treffen. Das könnte bedeuten, dass du über so viel Geld verfügst, dass du deine Zeit so nutzen kannst, wie du willst. Aber das ist nicht die einzige Möglichkeit: Die Freiheit der Entscheidung kann bedeuten, dass du beruflich aufsteigst, damit du später eine gut bezahlte Stelle bekommst. Es könnte auch bedeuten, einer künstlerischen Tätigkeit nachzugehen, im Ausland zu unterrichten oder für eine NGO zu arbeiten. Vielleicht möchtest du sowohl Karriere machen als auch eine Familie gründen, oder du entscheidest dich für eine Arbeit als Freelancer, bei der du an Projekten arbeiten kannst, die dich inspirieren. Schon die Tatsache, dass du in der Lage bist, eine freie Entscheidung zu treffen, macht dich stark – und auch das ist eine besondere Form der finanziellen Freiheit. Außerdem bedeutet dies, dass du Entscheidungen treffen kannst, die für dich sinnvoll sind, und dass du deinen Stil im Umgang mit Geld an deinen Werten ausrichten kannst.   

Die Freiheit der Sicherheit

Auch wenn manche eine gewisse Spontanität der Beständigkeit vorziehen mögen, suchen doch viele von uns auf die eine oder andere Weise nach einem Gefühl der Sicherheit. Aus finanzieller Sicht könnte Sicherheit darin bestehen, langfristig ein stabiles, verlässliches Einkommen zu haben. Es könnte auch bedeuten, genug Geld zurückgelegt zu haben, um für Notfälle gewappnet zu sein – oder um sich in angemessener Weise um Kinder oder andere Familienmitglieder kümmern zu können, die möglicherweise Unterstützung benötigen. Für manche Menschen geht die Sicherheit noch weiter: Sie investieren in ein Eigenheim, kümmern sich um die Altersvorsorge oder verfügen über passive Einkommensquellen wie Kapitalanlagen oder Mietobjekte. Egal, welcher Typ du bist: Es lohnt sich, dir die Frage zu stellen, was dir ein Gefühl von Sicherheit gibt – so kannst du die finanziellen Schritte unternehmen, die dich dorthin bringen. 

Die Freiheit des Abenteuers

Hast du auch mal Lust auf etwas Neues? Für viele von uns sind Abenteuer und Entdeckungen ein wichtiger Teil ihres Gefühls von Freiheit. Egal, ob du berufliche oder private Reisen unternimmst, eine aufregende neue Karriere startest, du dir eine Auszeit nimmst, um die Welt zu erkunden, oder du deinen eigenen Interessen nachgehen willst – Abenteuer zu suchen und zu erleben kann für dich der Schlüssel zum Glück sein. Wie es auch immer für dich aussehen mag, es ist hilfreich, darüber nachzudenken, wie finanzielle Freiheit dein Abenteuergefühl unterstützen kann. Du könntest dich für eine Karriere entscheiden, die es dir ermöglicht, die Welt zu sehen – entweder auf Geschäftsreisen oder durch Remote Work. Oder du sparst jeden Monat fleißig für einen längeren Urlaub, ein Sabbatjahr oder einen vorgezogenen Ruhestand und ziehst dann los, um die Welt zu erkunden.  

Die Freiheit des Komforts

Was gibt dir das Gefühl, dass du dich wohl und entspannt fühlst? Manche Menschen verstehen unter Komfort, dass sie genug Geld haben, um Einkäufe zu machen, mit denen sie sich glücklich und wohl fühlen. Andere verstehen darunter, dass sie genug Geld auf der Bank oder in die Altersvorsorge eingezahlt haben, um sich mit ihrem Lebensstandard wohl zu fühlen. Wo fühlst du dich wohler? Auf dem Balkon einer Stadtwohnung oder im Garten eines Hauses auf dem Land? Gefällt dir die Unabhängigkeit eines Mietverhältnisses oder findest du die Vorstellung eines Eigenheims beruhigender? Zu definieren, was Komfort für dich bedeutet und wie er mit deinen finanziellen Zielen vereinbar ist, ist eine wertvolle Übung – egal, in welcher Lebensphase du dich befindest. 

Die Freiheit der Zeit 

Wenn wir unsere Zeit so verbringen möchten, wie wir wollen, kommen wir eigentlich nicht daran vorbei, über finanzielle Freiheit nachzudenken – im Job, mit der Familie, unterwegs und bei allem, was dazwischen liegt! Die Art und Weise, wie du Geld ausgibst und sparst, ist dabei ein wichtiger Aspekt. Nehmen wir an, du träumst davon, mit 40 oder 50 Jahren in Rente zu gehen. Vielleicht arbeitest du in den ersten Jahren deiner Karriere hart, damit du später im Leben deine Zeit so verbringen kannst, wie du möchtest. Vielleicht entscheidest du dich für einen Halbtagsjob oder eine Teilzeitbeschäftigung, die dir mehr Zeit für deine Hobbys lässt – oder du entscheidest dich für eine Arbeit aus der Ferne, damit du deine Zeit mit Reisen verbringen kannst. 

Letztendlich geht es bei der finanziellen Freiheit darum, deine Bedürfnisse und Wünsche mit dem Geld in Einklang zu bringen, über das du derzeit – oder hoffentlich eines Tages – verfügst. Dann geht es darum, dass du dir Ziele setzt, um die Art von finanzieller Freiheit zu erreichen, die für dich wichtig ist – ob das nun mehr Zeit, mehr Sicherheit oder mehr Abenteuer ist. Die gute Nachricht? Es gibt kein Richtig oder Falsch – nur viele verschiedene Möglichkeiten für die Vorstellung von einem guten Leben! 

Was steht der finanziellen Freiheit im Weg?

In einer perfekten Welt hätte jeder genug Geld, wäre glücklich und gesund und hätte keinen finanziellen Stress. Aber wir wissen nur zu gut, dass unsere Welt keineswegs perfekt ist und dass viele Umstände der finanziellen Freiheit im Weg stehen können. 

In wohlhabenderen Ländern haben mehr Menschen Möglichkeiten, eine größere finanzielle Freiheit zu erlangen, z. B. durch geerbtes Vermögen oder Zugang zu Bildung. Menschen, die im globalen Norden leben, haben es oft leichter als Menschen im globalen Süden, wo die Volkswirtschaften oft kleiner und weniger stabil sind. Die Situation ist kompliziert, dennoch ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, dass viele Menschen unverschuldet in finanzielle Schieflagen geraten können. Selbst innerhalb eines Landes hat der Standort Auswirkungen auf die Lebenshaltungskosten, die Ausbildung und die Berufsaussichten. Beispielsweise bieten städtische Regionen in der Regel besser bezahlte Arbeitsplätze als ländliche Gebiete – allerdings ist das Leben dort auch viel teurer.

Wo auch immer du lebst, dein sozioökonomischer Status kann deinen Weg zur finanziellen Freiheit beeinflussen. Wer mit etwas Hilfe seiner Eltern und einer guten Ausbildung ins Erwachsenenleben startet, hat bessere Chancen, die angestrebte finanzielle Freiheit zu erreichen als jemand ohne diese vorteilhaften Ausgangssituationen. Hinzu kommt, dass trotz einiger vielversprechender Fortschritte die Ungleichheit noch immer ein großes Hindernis darstellt. Finanzielle Freiheit kann schwieriger zu erreichen sein, wenn man eine Frau, eine Person of Color, ein Mitglied der LGBTQ+-Community oder ein Mensch mit Behinderung ist – ein Grund mehr für uns alle, für eine gerechtere Welt zu kämpfen! 

Selbst wenn du dich auf einem erfolgversprechenden Weg befindest, ist unsere Welt voller Unsicherheiten, die sich auf deine Finanzen auswirken können. Börsencrashs, Inflation, geopolitische Konflikte, Probleme in den Lieferketten und vieles mehr können verheerende Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben. Im Extremfall können diese Arten von globalen Verwerfungen zu sehr realen Herausforderungen für Einzelpersonen führen, wie z. B. Arbeitsplatzverluste, Zusammenbruch des Immobilienmarktes, Wertverluste bei Vermögenswerten zur Altersvorsorge und vieles mehr. 

Klar könntest du nun einer allgemeinen Weltuntergangsstimmung verfallen, aber zu echter Freiheit gehört es, zu wissen, wonach du strebst und wogegen du ankämpfst. Auf diese Weise bist du besser gerüstet, um fundierte Entscheidungen für deine individuelle Situation zu treffen.

Grundlegende Schritte auf dem Weg zur finanziellen Freiheit

Nach allem, was wir zur finanziellen Freiheit besprochen haben, sollte eines deutlich geworden sein: Es gibt viele verschiedene Wege, sie zu erreichen – und keine zwei Ansätze sind gleich. Dennoch gilt es, einige Dinge zu beachten, die dir dabei helfen werden, so manche finanzielle Stresssituationen zu vermeiden und einen selbstbewussteren Umgang mit deinem Geld zu finden. Welche Art von finanzieller Freiheit du auch immer anstrebst, hier ist eine Liste von Punkten, die du möglicherweise in Betracht ziehen solltest:

  • Definiere deine Ziele. Überlege dir, wie dein Leben aussehen soll und wie viel Geld du brauchst, um das zu verwirklichen, sowohl kurz- als auch langfristig. 
  • Reduziere alle hochverzinslichen Schulden so schnell wie möglich. Schulden vermiesen dir deine Planung – vor allem Kreditkartenschulden, die dich mit hohen Zinsen belasten. Wenn du diese oder andere Schulden hast, versuche, sie so schnell wie möglich zurückzuzahlen, um deinen Kopf frei zu bekommen und dein Bankkonto zu entlasten. 
  • Spare für Notfälle. Das Leben findet jeden Tag statt – darum ist es klug, wenn du mindestens für drei Monate Vorsorge für deine Lebenshaltungskosten getroffen hast. Unerwartete Kosten wie Reparaturen im Haushalt, medizinische Notfälle oder ein reparaturbedürftiges Auto können dich finanziell belasten, daher solltest du für alle Fälle etwas Geld zur Seite legen. 
  • Beiträge zur Altersvorsorge. Unabhängig davon, ob du für immer arbeiten oder die Welt ab 60 Jahren bereisen möchtest, ist die Planung des Ruhestands ein wichtiger Bestandteil der Sicherung deiner finanziellen Zukunft. Nutze die Vorteile der betrieblichen Altersvorsorge oder baue dir ein eigenes Anlageportfolio auf, um deine Ersparnisse zu vermehren.  
  • Kaufe dir deine eigenen vier Wände. Das ist vielleicht nicht für jeden möglich, aber wenn du es dir leisten kannst, kann die Investition in eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus eine gute Möglichkeit zum Vermögensaufbau sein. Denn im Alter sparst du bei den Wohnkosten und hast schließlich etwas zu vererben, falls du Kinder haben solltest. 
  • Lege so viel Geld an, wie du kannst. Ein Weg zum finanziellen Erfolg ist die Generierung eines passiven Einkommens. Das können beispielsweise Einkünfte aus deinen eigenen Mietobjekten sein oder Erträge aus deinem Anlageportfolio. Auch wenn Investitionen ihre eigenen Risiken mit sich bringen, können sie eine großartige Möglichkeit zum Vermögensaufbau sein. 


##Hole dir die Freiheit, die du verdienst – mit N26

Bei N26 ist es unser erklärtes Ziel, dir zu finanzieller Freiheit zu verhelfen. Aus diesem Grund haben wir Konten für die unterschiedlichsten Lebensstile entwickelt. Du möchtest nach deiner Facon leben und Banking ohne versteckte Gebühren genießen? Dann ist unser N26 Standard Konto genau das Richtige. Du erhältst eine Virtual Card (Mastercard), mit der du online, in Apps und kontaktlos in Geschäften bezahlen kannst. Außerdem profitierst du von drei kostenlosen Abhebungen an Geldautomaten, weltweit kostenlosen Zahlungen und einer Reihe an Sicherheitsfeatures direkt in der N26 App.

Oder du entscheidest dich für eines unserer Premiumkonten N26 Smart, N26 You oder N26 Metal, mit denen du Zugang zu Spaces (Unterkonten), dem Einkommensverteiler und vielen weiteren innovativen Spar- und Budgeting-Features erhältst. Worauf wartest du also noch? Vergleiche unsere Konten und finde noch heute das Konto, das zu dir passt. 

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten
Eine Illustration mehrerer verschiedener Frauen, um die Überschrift Women & Finance drum herum.

N26 x FinMarie – Geldmanagement in Krisenzeiten

Du sorgst dich in der aktuellen Situation um dein Geld? FinMarie erklärt dir, welche Geldanlagen sich lohnen und wie du trotz steigender Preise Geld sparen kannst.

Eine Illustration mehrerer verschiedener Frauen, um die Überschrift Women & Finance drum herum.

N26 x Vitamin – Warum finanzielle Bildung in jedem Alter so wichtig ist

Erfahre in unserem Interview mit der Vitamin-Gründerin Andrea Fernandez, wie Deutschland beim Thema finanzielle Bildung abschneidet und warum es fester Bestandteil des Lehrplans sein sollte.

Kleine Figuren, die auf einem Stapel Geldmünzen stehen und sitzen.

Was ist ein Money Mindset?

Wenn Geld für dich ein unangenehmes Thema ist, dann hast du wahrscheinlich ein negatives Money Mindset. Was genau das ist und wie du darauf Einfluss nehmen kannst, erfährst du in diesem Artikel.