Kaufen und sparen

Finde immer das beste Angebot, wenn du online einkaufst. 7 Tipps für den Preisvergleich, wie du Gutscheincodes findest, Lieferkosten sparst und Händlern Rabatte entlockst.

Lesezeit: 6 Min.

Ein Online-Preisvergleich kann mühsam sein. Du kannst leicht Stunden damit verbringen, das Internet nach Informationen zu durchkämmen. Am Ende stehst du dann womöglich mit leeren Händen da. Oder – noch schlimmer – mit einem Haufen überteuerter Impulskäufe. 

Online-Händler verwenden oft Rabatte, Sonderangebote, zeitlich begrenzte Angebote, Saisonverkäufe, Cashback- und Treueprogramme, um unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen. Doch wie findest du heraus, welches tatsächlich das beste Angebot ist? 

Wir haben für dich die besten Tipps für den Preisvergleich zusammengestellt. So kannst du künftig nicht nur Geld, sondern auch Zeit sparen. Kaufen und sparen – hier sind unsere Tipps für das Einkaufen im Internet.

1. Erstelle eine Online-Einkaufsliste 

Mach dir eine klare Vorstellung davon, was du kaufen möchtest, bevor du online gehst. Das hilft dir, dich nicht ablenken zu lassen oder stundenlang von Shop zu Shop zu springen. Mit einer Einkaufsliste machst du dir klar, was du wirklich brauchst, und was einfach “nice to have” wäre. Beim Streichen unnötiger Punkte von der Liste sparst du bereits Geld – kaufen und sparen ist mit einer Online-Einkaufsliste viel einfacher.

Auch wenn dein Hauptziel ist, beim Kaufen zu sparen, ist die billigste Option nicht immer die beste. Wir empfehlen, beim Erstellen der Einkaufsliste auch Faktoren wie Nachhaltigkeit und Qualität zu berücksichtigen. An der falschen Stelle zu sparen, kann sich schnell rächen. Du hast ein Qualitätsprodukt mit einer guten Ökobilanz gefunden? Dann spricht natürlich nichts dagegen, nach dem besten Preis dafür Ausschau zu halten.

2. Online-Preisvergleich und Angebotsseiten

Die Zeiten, in denen wir selbst viele verschiedene Seiten zum Preisvergleich aufrufen mussten, sind längst vorbei. Heutzutage gibt es eine Menge Websites, die sich dem Online-Preisvergleich widmen. Diese bieten Suchfunktionen an, mit deren Hilfe wir schnell den günstigsten Preis finden. 

Diese Websites und Browser-Plug-ins helfen dir beim Preisvergleich online und dabei, die besten Deals zu finden:

  • Ciuvo ist eine kostenlose Browser-Erweiterung, die automatisch niedrige Preise findet, während du shoppst.

  • Honey ist eine kostenlose Erweiterung, die alle Verkäufer bei Amazon vergleicht und dir den besten Preis anzeigt. Honey kann jedoch noch viel mehr – später mehr dazu.

  • Auch die Website Camelcamelcamel beobachtet und vergleicht Preise auf Amazon. Preispiraten vergleicht eBay mit Amazon und vielen anderen Händlern. 

  • In der Google-Suche kannst du über den Shopping-Tab Produktvorschläge von unzähligen Einzelhändlern durchsuchen (die Preise sind gut gekennzeichnet) oder einen Preisfilter festlegen.

  • Die größten Preisvergleich- und Angebotsseiten in Deutschland sind unter anderem Idealo, Preisvergleich, Billiger.de und Guenstiger.de.

  • Internationale Preise vergleichen kann man auf MaxSpar (Internationaler Amazon-Preisvergleich) oder GeizR.

Bei allen Websites oder Plug-ins solltest du beachten, dass der angegebene Betrag möglicherweise noch keine Versandkosten, Garantien oder andere Dienstleistungen enthält. Der Endpreis kann somit etwas höher ausfallen.

3. Online-Coupons erhalten

Eine weitere Möglichkeit, beim Online-Kauf zu sparen, sind Online-Coupons beziehungsweise Online-Gutscheine. Du kannst diese auf verschiedene Arten erhalten:

Newsletter abonnieren: Viele Händler belohnen dich für das Abonnieren ihres Newsletters mit attraktiven Rabattgutscheinen. Sobald du auf der Mailingliste stehst, erhältst du Online-Coupons für Sonderverkäufe und saisonale Rabatte. Tipp: Richte dir eine separate E-Mail-Adresse für deine Online-Einkaufskonten und Newsletter-Abonnements ein. Dadurch wird dein regulärer Posteingang nicht überflutet.

Suche auf vertrauenswürdigen Websites nach Coupons: Stöbere auf Seiten wie Einfach-Sparsam, MyDealz, Couponplatz, Sparwelt, Schnaeppchenfuchs, Kaufda oder Gutscheinsammler. Wenn du für das gewünschte Produkt keinen Online-Coupon finden kannst, abonniere die Benachrichtigungen über neue Rabatte.

Verwende Browser-Erweiterungen für Online-Coupons: Wenn du Artikel in den Einkaufswagen legst, suchen diese Plug-ins automatisch nach relevanten Gutscheincodes und verwenden diese direkt. Sie benachrichtigen dich auch, wenn sie in anderen Onlineshops bessere Angebote finden. Mit Honey kannst du sogar Artikel zu einer Droplist hinzufügen und wirst benachrichtigt, wenn sie reduziert werden. Bekannte Erweiterungen sind z. B. Honey oder Gutscheinaffe

Gehe beim Timing strategisch vor: Zu Anlässen wie Black Friday oder Cyber Monday ist das Angebot an Online-Coupons größer – so kannst du beim Online-Weihnachtsshopping kräftig kaufen und sparen. 

Vorsicht vor gefälschten Coupons: Fake-Coupons können beispielsweise schädliche Malware enthalten. Warnsignale sind z. B. ein fehlendes Ablaufdatum oder Rabatt für Produkte, die sowieso kostenlos sind. Wenn du dir unsicher bist, kannst du hier die “Schwarze Liste” einsehen: Coupon Information Center

4. Registriere dich für Online-Prämienprogramme

Treue zahlt sich aus. Einige Websites bieten Prämienprogramme an, mit denen du bei deinen Einkäufen Punkte sammeln kannst. Später kriegst du dafür dann Rabatte. Falls du bestimmte Produkte regelmäßig auf denselben Websites kaufst (z. B. ein bestimmtes Shampoo oder einen besonderen Tee), lohnt es sich zu prüfen, ob diese ein Prämienprogramm anbieten. Tipp: Auch hier empfiehlt es sich, eine andere E-Mail-Adresse zu verwenden, um in deinen Postfächern den Überblick zu behalten.

Wahrscheinlich hast du schon von den Prämienprogrammen der Fluggesellschaften und Kreditkartenunternehmen gehört. Mittlerweile sind jedoch auch viele Einzelhändler auf diesen Zug aufgesprungen. Schau einfach mal im App Store deines Smartphones nach. Einige deiner Lieblingsgeschäfte und -marken verfügen sicherlich über Apps zum Punktesammeln und Sparen. 

5. Den Einkaufswagen verlassen und sparen

Dieser klassische Trick eignet sich gut für Artikel, die du nicht dringend benötigst. Geh deine Einkaufsliste durch und wähle die “nice to haves” und andere Dinge aus, die warten können. Wenn du dann einen dieser Artikel online gefunden hast, eröffne ein Konto auf der Website des Händlers und lege das Produkt in den Einkaufswagen. 

Dann heißt es: den Einkaufswagen verlassen und warten. Onlineshops verfügen meist über Systeme, die dich aufgefordern, deinen Kauf abzuschließen. Möglicherweise werden dir E-Mail-Erinnerungen gesendet. Wahrscheinlich wirst du Anzeigen für das Produkt auf anderen von dir besuchten Websites sehen. Bleib dran und lass dich nicht von Benachrichtigungen wie “Letzte Chance!” oder “Nur noch 1 Artikel auf Lager” täuschen. Dadurch soll lediglich ein Gefühl der Dringlichkeit erzeugt werden. 

Viele Händler bieten dir irgendwann einen Rabattcode für den Artikel in deinem Warenkorb an, damit sie den Verkauf abschließen können. Bingo! Nun brauchst du nur auf “Kaufen” klicken.

6. Nutze die kontaktlose Abholoption und spare Versandkosten

Die kontaktlose Abholoption hat sich in letzter Zeit als praktische Einkaufsoption etabliert. Sie ist eine Mischung aus Online- und Offlineshopping: Du kaufst auf der Website eines Geschäfts ein und holst die Artikel dann selbst ab. Viele Shops bieten das mittlerweile in Deutschland an. 

Die Vorteile der kontaktlosen Abholoption:

  • Du vermeidest Lieferkosten und reduzierst damit die Gesamtkosten bei deinem Einkauf.

  • Du kannst die erworbenen Artikel abholen, wann es dir passt. Kein lästiges Warten (und Verpassen) der Lieferung.

  • Du unterstützt lokale Unternehmen und bestellst bequem von zu Hause aus (mehr Tipps für lokales Onlineshopping findest du hier).

7. Budgetieren, kaufen und sparen – so geht’s 

Falls das Geld gerade knapp ist oder du ein finanzielles Polster ansparen willst, lohnt sich das Budgetieren. Wenn du für deine Einkäufe nämlich einen Plan hast, ist es leichter, den Lockangeboten der Shops zu widerstehen. Benachrichtigungen zu reduzierten ähnlichen Produkten lassen dich somit unbeeindruckt. 

Dein Budget ist eng an deine Einkaufsliste gebunden. Essentielle Artikel, die du jeden Monat online kaufen musst, sind deine Fixkosten. Überschlage den Gesamtbetrag. Dann mach dasselbe für die “nice to haves” – deine variablen Kosten. Jetzt kannst du Budgetieren und überlegen, für welche dieser Anschaffungen dein Gesamtbudget ausreicht.

Du hast keinen Überblick über deine monatlichen Kosten? Unsere Tipps zur Budget-Planung  können dir helfen.


N26 – mehr Kontrolle über deine Finanzen

Entdecke N26, die 100 % mobile Bank mit innovativen Features: Mit dem N26 Feature Spaces (Unterkonten) kannst du Geld fürs Onlineshopping beiseitelegen, sodass du dein Budget stets im Auge behältst – so vermeidest du, dass dir das Geld ausgeht.

Du kannst deinen Einkäufen auch personalisierte Tags hinzufügen (z. B. #Kleidung, #Elektronik, #Bücher) und dir Statistiken zu verschiedenen anzeigen lassen, um dir einen Überblick über deine Ausgaben zu verschaffen.

Mit N26 kannst du auch sichere Zahlungen in deinen lokalen Lieblings-Onlineshops tätigen. Wenn du mit deiner N26 Karte online einkaufst, sind deine Einkäufe durch die 3D Secure Technologie von Mastercard geschützt. Dieser zusätzliche Authentifizierungsschritt hilft, Online-Betrug zu verhindern.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten