N26 logo
Zurück zur ÜbersichtTechnologie und Sicherheit

Was ist PSD2? Alle Informationen zur zweiten Zahlungsdiensterichtlinie

Am 14. September 2019 traten weitere Vorgaben aus der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) für den Zugang zu Bankkonten und zur starken Kundenauthentifizierung in Kraft. Vielleicht erinnerst du dich an die E-Mails von uns, in denen wir dich darüber informiert haben, dass wir aufgrund dieser Richtlinie einige unserer Prozesse aktualisiert haben.

Diese Veränderungen sorgen dafür, dass dein Banking noch reibungsloser abläuft und die Sicherheit deines Kontos noch besser geschützt ist. Dieser Blog soll für dich mehr Klarheit in das Thema PSD2 bringen und deine Erfahrung mit N26 noch besser machen.

PSD2 hat zum Ziel, Transparenz, Innovation und Sicherheit von Zahlungsdiensteanbietern zu erhöhen, sodass Kunden von einem besser vernetzten und offeneren Banking-Erlebnis profitieren. N26 hat im Zuge von PSD2 schrittweise neue Funktionen eingeführt, die Banking für unsere Kunden so reibungslos wie möglich machen.

Diese Schritte gehen Hand in Hand mit unserem Ziel, eine Plattform zu schaffen, von der aus unsere Kunden ihre Finanzen mit einem Klick verwalten können. Wir sind davon überzeugt, dass Banking so flexibel wie möglich sein sollte, um die täglichen Bedürfnisse unserer Kunden und ihren individuellen Lebensstil bestmöglich zu unterstützen.

Wie verbessert PSD2 das Banking mit N26?

In dieser Woche gibt es im Zusammenhang mit der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 (Payment Services Directive 2) einige Änderungen, weshalb wir auch einige unserer Prozesse anpassen werden. Diese Anpassungen sollen die Verwaltung deiner Finanzen noch einfacher machen und die Sicherheit für dein Konto steigern. Wichtig ist dabei, dass du die aktuellste Version der App (3.33) heruntergeladen hast.

Sie betreffen folgende Themen:

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Zwei-Faktor-Authentifizierung (“Starke Kundenauthentifizierung”) ist ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor für dein Konto. Immer, wenn du dich von einem Web Browser oder neuem Gerät einloggst, erhältst du auf deinem verknüpften Smartphone (das mit deinem N26 Konto verbunden ist) eine Push-Nachricht. Du musst dann nur noch bestätigen, dass der Anmeldeversuch legitim ist. Mit der mobilen App passiert die Zwei-Faktor-Authentifizierung immer automatisch, also ist dieser Schritt beim Einloggen dort nicht notwendig. Du solltest allerdings immer die aktuellste Version deiner App installiert haben.

Open Banking

Mit den Änderungen der PSD2 kannst du nun auch regulierten dritten Zahlungsdienstleistern einen sicheren Zugang zu deinem N26 Konto gewähren (“Open Banking”). Dritte Dienstleister können dir etwa ermöglichen, bei einem Einkauf im Internet eine Zahlung auszulösen (Zahlungsauslösedienste), oder dir ein Programm zur einfacheren Verwaltung verschiedener Bankkonten bereitstellen, um alle Konten an einem Ort zu verwalten (Kontoinformationsdienste).

Wir arbeiten dabei mit Token.io zusammen, um den von dir genutzten dritten Zahlungsdienstleistern die relevanten Informationen bereitstellen zu können.

Datenschutzerklärung

Open Banking erfordert die Verarbeitung deiner persönlichen Daten. Solltest du also einer Drittpartei Zugriff auf dein N26 Konto gewähren, stellen wir diese Informationen über unseren Partner Token.io bereit. In unserer Datenschutzerklärung erfährst du mehr über den Zweck, die Beteiligten und die gesetzlichen Grundlagen der erforderlichen Datenverarbeitung. Unsere aktualisierte Datenschutzerklärung findest du hier.

In unserem N26 Support Center erfährst du mehr über die Veränderungen im Rahmen der PSD2.

Was bedeutet das für dich?

Technologie funktioniert am besten, wenn sie auf dem neuesten Stand ist. Daher ist wichtig, dass du dein Smartphone auf die neueste Version von iOS oder Android aktualisierst.

Das ist auch der Grund, warum wir keine App-Updates mehr für ältere iOS- und Android-Versionen veröffentlichen werden. Das bedeutet, dass wir ab dem 14. September iOS 9, iOS 10 sowie Android 4 und 5 nicht mehr unterstützen. Von nun an werden Updates der N26 App nur noch auf iOS Versionen 11 und höher (der Standard ab iPhone 5s) und auf Android 6 oder höher unterstützt. Den wenigen Kunden, die noch ältere Versionen auf ihren Smartphones hatten, haben wir vor zwei Monaten eine E-Mail mit der Empfehlung zur Aktualisierung geschickt, damit ausreichend Zeit dafür bleibt.

Wenn du veraltete Versionen auf deinem Handy installiert hast oder keine neue installieren kannst, keine Panik: Du kannst deine N26 Mastercard oder Maestro-Karte weiterhin verwenden, um Geld abzuheben oder Einkäufe zu tätigen, und du kannst dich auch in die Web App einloggen, um deine Kontodetails einzusehen. Aber du verpasst damit neue Funktionen, Fehlerbehebungen und Produkte und kannst dich dann nicht mehr in der mobilen App einloggen. Außerdem musst du jeden Anmeldeversuch mit einem Verifizierungscode per SMS bestätigen, den wir an die Telefonnummer schicken, die in deinem N26 Konto hinterlegt ist.

Aufgrund der begrenzten Möglichkeiten dieser älteren Versionen und der sich ändernden Sicherheitsanforderungen im Banken- und Regulierungsbereich können wir diese Versionen nicht mehr unterstützen. Sicherheit ist kein statisches Thema, weshalb jede neue Version des N26 App-Stores so konzipiert ist, dass du die neuesten Sicherheitsupdates sowie die beste Nutzererfahrung hast.

Für uns steht an erster Stelle, dass wir dir alle Sicherheitsfunktionen leicht zugänglich und benutzerfreundlich zur Verfügung stellen können, sodass sie den Bedürfnissen unserer Kunden und den Anforderungen der Regulierungsbehörde entsprechen.

Wenn du Probleme oder Fragen hast, besuch bitte das N26 Support Center für weitere Informationen.

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten