Sparen leicht gemacht: Die 9 besten Spar-Apps für iPhone und Android

Wir stellen dir praktische Spar-Apps für iPhone und Android vor, mit denen sparen kinderleicht wird.

Lesezeit: 7 Min.

Sparen muss nicht schwierig sein. Heutzutage gibt es viele Tools und Apps, die dich dabei unterstützen. Aber wie funktionieren diese Spar-Apps überhaupt? Welche sind die besten für dein Betriebssystem? Was macht eine gute Spar-App aus?

Wir verbringen momentan mehr Zeit zu Hause und natürlich wirkt sich das auch auf unsere Finanzen aus. Indem du jetzt schon versuchst, deine Sparziele zu priorisieren und deine Finanzen zu planen, kannst du deinem zukünftigen Ich einen großen Gefallen tun. Um dir dabei zu helfen, haben wir die besten Spar-Apps für das Jahr 2020 zusammengetragen. Lies weiter, um mehr zu erfahren.

Grundsätzlich sind Spar-Apps darauf ausgelegt, den Umgang mit Finanzen zu vereinfachen. Gute Spar-Apps geben uns einen Überblick über unsere Einnahmen und Ausgaben und spornen uns dazu an, konsequent an unseren Sparzielen zu arbeiten.

Aber Spar-Apps funktionieren nicht alle gleich. Oft setzen verschiedene Apps den Fokus auf spezifische Bereiche oder Funktionen, wie beispielsweise:

  • Ein übersichtliches System für die allgemeine Verwaltung der Finanzen

  • Alarme oder Push-Nachrichten, die uns informieren, wenn wir zu viel Geld ausgeben

  • Erstellung eines Plans für die Begleichung ausstehender Schulden

  • Detaillierte Übersicht über all unsere Rechnungen

  • Eine Übersicht oder ein Dashboard, in dem wir unsere Finanzen in Echtzeit verfolgen können

  • Festlegen und Verfolgen von Ausgabelimits und Budgets

  • Jedem Cent eine „Aufgabe“ zuweisen mit dem Ziel, am Monatsende kein Geld mehr auf dem Konto zu haben


Bei der großen Anzahl an verschiedensten Spar-Apps auf dem Markt hast du wirklich die Qual der Wahl. Deshalb solltest du dir gleich am Anfang überlegen, welche Ziele du verfolgen willst. Wir haben dir hier eine Liste mit den besten Apps zusammengestellt, die sich jeweils auf unterschiedliche Bereiche fokussieren:

Haushaltsbuch: Money Manager ist eine beliebte Spar-App, bei der du deine Einnahmen und Ausgaben manuell eingeben musst. Danach generiert die App eine Reihe von unterschiedlichen Tages-, Wochen- und Monatsberichten, mit denen du deine Kontobewegungen immer im Blick hast.

Du kannst deine Ausgaben mit deinem geplanten Budget vergleichen, um herauszufinden, welche Kaufgewohnheiten du ändern solltest. Außerdem kategorisiert Money Manager deine Ausgaben automatisch und du kannst alle Berichte als Excel-Dokument herunterladen.

Daily Budgeting Original hat einen interessanten Anspruch: Sparen soll Spaß machen. Die App gibt dir ein gutes Verständnis über deine Finanzen und Kontobewegungen. Auch hier gibst du deine Ausgaben und Einnahmen manuell ein, die App kategorisiert sie für dich und legt Sparziele fest.

Daily Budget Original glänzt insbesondere durch die Benutzerfreundlichkeit und die freundlichen Erinnerungen an deine täglichen Ausgabelimits. Die App unterscheidet sich von der Konkurrenz insbesondere auch dadurch, dass dir tägliche – anstatt nur monatliche – Ausgabelimits angezeigt werden.

Der Schwerpunkt von Wally liegt auf der Erstellung eines Sparplans. Die App verzichtet bewusst auf die große Auswahl an verschiedenen Funktionen, die bei anderen Apps angeboten werden. Das macht es einfacher, sich nicht ablenken zu lassen und sich auf die eigenen Finanzen und Sparziele zu fokussieren. Tatsächlich gibt es Wally schon seit 2013 und mittlerweile in 18 Sprachen.

Es gibt einen weiteren großen Unterschied zwischen Wally und den meisten anderen Spar-Apps in diesem Artikel: Deine Daten werden direkt aus verknüpften Bankkonten übertragen. Das bedeutet, dass du deine Einnahmen und Ausgaben nicht manuell eingeben musst – die App erledigt das für dich und erstellt gleich noch einen Sparplan dazu. Du kannst auch Fotos von Quittungen in der App hochladen – besonders nützlich für Freelancer.

Wallet ist eine bekannte App, die deine Finanzen in detaillierten Tortendiagrammen darstellt. Im Gegensatz zu Wally musst du bei der kostenlosen Variante von Wallet deine Einnahmen und Ausgaben manuell eingeben – du kannst dir aber auch ein Upgrade auf WalletPremium holen. Das Premiumabo kostet ca. 5 € pro Monat und übernimmt deine Daten direkt von verknüpften Bankkonten.

Aber Vorsicht: Auf dem iPhone und der Desktop-Version sind nicht alle Funktionen von Wallet verfügbar. Als Android-Nutzer profitierst du von:

  • ausführlichen Finanzberichten, die nach Konten geordnet und mit Tortendiagrammen visualisiert werden.

  • der Berechnung und Festlegung von Sparzielen sowie Benachrichtigungen, wenn du dein Ausgabelimit überschreitest.

1Money ist mit der kostenlosen Version von Wallet vergleichbar – also eine Spar-App, bei der du alle Transaktionen selber eingeben musst. Sobald du deine ersten täglichen Ausgaben eingibst, beginnt die App damit, ein Diagramm zu erstellen. In diesem Diagramm kannst du genau ablesen, wohin dein Geld fließt, und deine Ausgaben verschiedenen Kategorien zuweisen (z. B. Unterhaltung, Lebensmittel, Sport).

Das Besondere an 1Money ist, dass du zwischen mehreren Währungen wechseln kannst, was besonders im Urlaub oder auf Geschäftsreisen nützlich ist. Du kannst auch Sparziele festlegen und die App mit mehreren Geräten synchronisieren – so bist du immer auf dem Laufenden, egal von welchem Gerät aus du auf die App zugreifst.

Easy Home Finance kann in jedem Land mit jeder Währung verwendet werden, weil die Währung beim Herunterladen der App nicht automatisch festgelegt wird. Falls du es aber verwirrend findest, dass einfach nur nackte Zahlen (ganz ohne Währungssymbole) angezeigt werden, kannst du über das Einstellungsmenü auch eine bestimmte Währung auswählen. Die Sprache orientiert sich allerdings an den Spracheinstellungen deines Smartphones.

Easy Home Finance ist ebenfalls eine Spar-App mit manueller Eingabe und bietet außerdem folgende Funktionen:

  • Eine übersichtliche Benutzeroberfläche mit einem Überblick über all deine Ausgaben

  • Mehrere Konten

  • Die Möglichkeit, deine Daten im Excel-Format herunterzuladen

  • Kategorisierung deiner Ausgaben

SayMoney ist eine eher einfach gehaltene Spar-App, mit der du deine Finanzen superleicht im Blick behalten kannst. In der App werden deine Ausgaben ausgewertet, gefiltert, sortiert und gruppiert, damit du besser sehen kannst, wohin dein Geld jeden Monat fließt.

Ein weiterer Vorteil von SayMoney ist, dass du deine wiederkehrenden Ausgaben überprüfen kannst. So kannst du dir überlegen, ob du weiterhin für jedes Abo bezahlen möchtest. Solche regelmäßige Zahlungen können nämlich schon auf eine große Summe kommen – hier einige Beispiele:

  • 10,99 € für dein Netflix-Abo

  • 25,00 € für dein Smartphone

  • 18,99 € für ein vierteljährliches Zeitschriftenabo

  • 45,00 € für deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio

Nur schon damit bist du fast bei 100 € pro Monat.


Manchmal ist es leichter, Finanzen auf einem größeren Bildschirm zu organisieren – vor allem, wenn man gerade erst mit der Finanzplanung anfängt. Deshalb haben wir hier einige der besten Spar-Apps aufgelistet, die du sowohl auf deinem Computer, als auch auf deinem Smartphone nutzen kannst.

Diese “strenge” und ergebnisorientierte Spar-App fordert dich dazu auf, jedem Euro eine Aufgabe zuzuweisen. Dabei ist das Ziel, dass du am Monatsende einen Kontostand von null hast – weil eben jedem Cent eine Aufgabe (Ersparnisse, Rechnungen, Essen usw.) zugewiesen wurde.

Bei einem monatlichen Preis von rund 11 € ist YNAB zwar nicht kostenlos, bietet aber eine breite Palette von Funktionen und Zugang zu einer Vielzahl von Ressourcen, einschließlich Sparberatung und Workshops. Die App gibt außerdem an, dass man ab dem zweiten Monat durchschnittlich 535 € spart und im ersten Jahr mehr als 5.360 € zurücklegen kann. Das wäre genug für einen traumhaften Urlaub oder vielleicht sogar mehrere Kurzurlaube.

Wer nach einer komplexeren Finanzsoftware sucht, wird bei Moneydance fündig. Die Anwendung kombiniert eine Spar-App und eine persönliche Finanzsoftware, die sowohl auf den Betriebssystemen Mac, Windows und Linux als auch auf iPhones und Android-Smartphones genutzt werden kann. Allerdings kostet die Anwendung 54,99 €.

Es gibt auch eine Demoversion, in der alle verfügbaren Funktionen und Tools sowie deren Bedienung erläutert werden. Mit dem übersichtlichen Dashboard und den farblich markierten Grafiken ist Moneydance vor allem für diejenigen geeignet, die einen detaillierten Sparplan ausarbeiten möchten und sich gerne mit einer Fülle von Finanzdaten auseinandersetzen.


Dein mobiles Bankkonto, das gleichzeitig als Spar-App fungiert – mit N26 hast du alles, was du brauchst, in einer App. Behalte deine täglichen Ausgaben über die Statistik-Funktion im Auge, die deine Ausgaben automatisch kategorisiert. Dank Push-Nachrichten in Echtzeit hast du deine Kontobewegungen immer im Blick und mit den Spaces (Unterkonten) kannst du ganz einfach Sparziele festlegen und verfolgen.

Mit einem N26 You oder N26 Metal Konto kommst du sogar in den Genuss von bis zu 10 zusätzlichen Spaces, in denen du unterschiedliche Sparziele festlegen kannst. Außerdem kannst du mit Shared Spaces bis zu 10 andere N26 Nutzer zu einem Space einladen – so könnt ihr gemeinsam auf ein Sparziel hinarbeiten.

Du hast noch kein N26 Konto? Kein Problem! Die Einrichtung eines unserer kostenlosen Konten oder Premiumkonten dauert nur wenige Minuten und du kannst dein Konto schon nutzen, bevor du deine Karte erhältst.


Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten