So sparst du bei der Hochzeit – und hast trotzdem Spaß

Mit einer Low-Budget-Hochzeit kannst du viel Geld sparen, ohne auf Romantik, schöne Momente und gute Gesellschaft zu verzichten!

Lesezeit: 11 Min.

Hast du dir schon mal für 2,99 € Pfingstrosen im Supermarkt gekauft und dich tagelang daran erfreut? Die ganze Nacht durchgefeiert mit Musik aus deinem Bluetooth-Lautsprecher? Oder bist du der Überzeugung, dass Pizza das beste Essen der Welt ist? Warum sollte all das bei deiner Hochzeit plötzlich anders sein?

Klar, die eigene Hochzeit ist etwas ganz Besonderes, vielleicht sogar der schönste Tag deines Lebens. Aber hast du wirklich mehr Spaß, wenn du statt Bier Champagner trinkst oder ein DJ mit 100 € Stundensatz deine Lieblingssongs spielt? Und wie oft schaffst du es bei all dem Trubel, die teuren Blumengestecke zu bewundern?  

Du kannst deinen großen Tag ausgiebig feiern, auch wenn dir das nötige Kleingeld fehlt. Alles, was du dafür brauchst, sind ein paar kreative Ideen, etwas Mut und ein gut geplantes Budget. Hier erfährst du, wie du dein Hochzeitsbudget festlegst (und einhältst), welche Hochzeitskosten du im Blick haben solltest und wie du sparen kannst.

Hochzeitsbudget ermitteln und festlegen

In Deutschland liegen die durchschnittlichen Kosten für eine Hochzeit bei 18.000 €. Manche Paare geben bis zu 30.000 € aus, am unteren Ende sind es etwa 6.000 €. Doch je nachdem, wie, wo und mit wem du feiern willst, kannst du auch unter 1.500 € bleiben. Oder andersherum: Deine Finanzen bestimmen deine Feier.

Im ersten Schritt musst du also herausfinden, welches Budget du für deine Hochzeit zur Verfügung hast. Was sagt dein Kontostand und wie steht es um deine Ersparnisse? Sich mit den eigenen Finanzen auseinander zu setzen, ist nicht immer leicht. Aber nur so bringst du in Erfahrung, wie viel Geld du locker hast und wo du noch sparen kannst.

Um dir einen Überblick über deine Ausgaben und Einnahmen zu verschaffen, kannst du eine Excel-Tabelle erstellen oder N26 Insights nutzen. Bedenke alle Kosten: vom täglichen Einkauf über die Monatsmiete bis zur jährlichen Versicherungsprämie. Dann ermittelst du, wieviel Geld du jeden Monat für deine Hochzeitsparty zur Seite legen kannst. Dafür stellst du deine Einnahmen und Ausgaben gegenüber oder nutzt Tools wie den 50/30/20-Rechner.

Angenommen, dir bleiben am Ende des Monats 50 € zum Sparen. Die meisten Paare beginnen mit der Hochzeitsplanung ein Jahr im Voraus. Demnach würdest du zwölf Monate lang jeden Monat 50 € auf dein Spar- oder dein flexibles Unterkonto verschieben. Das macht 600 €. Für diese Summe kannst du locker die standesamtliche Trauung mit anschließendem Sektempfang bezahlen – vorausgesetzt, du sparst dir das teure Brautkleid oder den neuen Anzug. Möglicherweise kannst du deinen finanziellen Rahmen aber noch vergrößern, wenn du neue Sparpotenziale entdeckst. Schon weitere 33,34 € pro Monat reichen, um das Budget deiner Hochzeit in einem Jahr auf 1.000 € auszuweiten. Lies weiter, um zu erfahren, wie das geht!

N26 Gemeinschaftskonto

Teilen ist schön — das gilt auch für dein Geld. Organisiere alle Finanzen mit einem Gemeinschaftskonto an nur einem Ort: deiner N26 App.
Gemeinschaftskonto eröffnen
Gemeinschaftskonto CC.

Spartipps für das Hochzeitsbudget  

Ob Inflation, Energiekrise oder die neuen Bestimmungen für das Netflix-Abo: Momentan ist es nicht leicht, zu sparen. Vielleicht versteckt sich aber noch die ein oder andere Möglichkeit. Auch hier hilft ein Blick auf deine Kontoauszüge. Dazu ein paar Beispiele:

  • Kontoführungsgebühren: Viele Banken erheben Gebühren, in Deutschland liegen sei bei durchschnittlich 89 € pro Jahr, also 7,42 € pro Monat. Mit einem kostenlosen Girokonto kannst du dir diese Ausgaben sparen und sie stattdessen in dein Hochzeitsbudget stecken.
  • Abonnements: Werbung ist nervig. Aber vielleicht kannst du ein paar Monate damit leben und die 9,99 € für den Premium Spotify Account in deine Hochzeit fließen lassen. Und was ist eigentlich mit dem Fitnessstudio, wo du nie hingehst? Günstiger ist eine 10er-Karte fürs öffentliche Schwimmbad, oder du machst kostenlos Sport.
  • Lebensmitteleinkauf: Trotz steigender Lebensmittelpreise kannst du hier und da noch etwas sparen. Discounter haben ein tolles Obst- und Gemüseangebot und von Reis bis Nudeln viele günstige Eigenmarken. Wolltest du nicht sowieso die vegane Ernährung ausprobieren? Jetzt ist ein guter Zeitpunkt!
  • Freizeit und Lifestyle: Du kaufst online gerne Bücher oder Videospiele? Die findest du oft auch aus zweiter Hand, zum Beispiel bei Oxfam. Oder du holst dir für 10 € im Jahr einen Bibliotheksausweis. So machst du mehr Geld als gedacht für deine Hochzeit locker.
  • Kosmetik: Wenn deine Kontoauszüge verraten, dass du viel Geld in der Drogerie lässt, keine Sorge! Es gibt viele Tipps, die deinen Geldbeutel und die Umwelt schonen. Wattepads und Mandelöl sind ergiebiger und günstiger als Abschminktücher. Duschgel riecht toll, kann aber deine Haut austrocknen und enthält oft Mikroplastik. Sauber wirst du auch mit reinem Wasser. Und Kokosöl ersetzt teures Bartöl, Bodylotion und vieles mehr.  

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, das Budget für deine Hochzeit jeden Monat etwas aufzustocken. Lies dazu auch unsere anderen Tipps, um schnell Geld zu sparen. Bedenke: Du musst nur für einen gewissen Zeitraum sparen. Nach der Hochzeit kannst du wieder über die Stränge schlagen – es sei denn, du hast dir den ein oder anderen Spartipp längst zur Gewohnheit gemacht.

Andere Finanzierungsmöglichkeiten für deine Hochzeit

Deine Sparpotenziale sind ausgeschöpft, du willst aber auf keinen Fall einen Kredit aufnehmen? Auch wenn die Hochzeitsplanung viel Zeit erfordert, könntest du nach einer kurzfristigen Nebenbeschäftigung suchen. Wenn du berufstätig bist, darfst du mit einem Minijob jeden Monat bis zu 520 € steuerfrei dazuverdienen. Oder du beziehst Nebeneinkünfte aus selbstständiger Arbeit, zum Beispiel als Virtual Assistant. Auch hier zahlst du bei überschaubaren Beträgen keine zusätzlichen Steuern. Apropos: Hast du schon deine Steuererklärung gemacht? Die durchschnittliche Rückerstattung liegt nach Angaben des Statistischen Bundesamts bei 1.095 €. Da lohnt sich das bisschen Papierkram!   

Du könntest auch dein Zuhause entrümpeln und alles verkaufen, was du nicht mehr brauchst. Das ist umso praktischer, wenn du mit deiner besseren Hälfte noch zusammenziehen musst oder ihr einen Umzug plant, um euch zu vergrößern. Eine noch einfachere Möglichkeit ist, die Kosten der Hochzeit mit Geldgeschenken decken zu lassen. Dafür musst du zwar in Vorleistung gehen, denn die Geschenke erhältst du naturgemäß erst am Hochzeitstag. Doch wenn ihr für den gemeinsamen Haushalt nichts weiter braucht und du deinen Gästen die Suche nach dem richtigen Geschenk ersparen willst, sind Geldumschläge die ideale Lösung. Bei 50 € à 20 Personen kommst du auf 1.000 €, und vielleicht greifen eure Eltern noch tiefer in die Tasche. Zu guter Letzt hilft es, sich mit den eigenen Vorstellungen an die Hochzeitsfeier auseinanderzusetzen. Dazu mehr im nächsten Abschnitt!

Eine Low-Budget-Hochzeit planen

Wie eingangs erwähnt braucht es nicht viel, um Spaß zu haben. Natürlich erfordert es Mut, sich von Konventionen loszusagen oder die Erwartungen anderer zu enttäuschen. Nichtsdestotrotz ist es heute so viel einfacher, ganz individuell und ohne viel Tamtam zu heiraten. Die folgende Liste bietet Inspiration:

  • Einladungen: Oma und Opa werden wahrscheinlich die Nase rümpfen, aber auf gedruckte Hochzeitseinladungen kannst du heute getrost verzichten. Gestalte eine schöne E-Mail oder erstelle eine einfache Website, über die deine Gäste bequem per Umfrage zusagen können. Manche laden sogar per WhatsApp-Nachricht ein.  
  • Brautkleid: Wenn du nur standesamtlich heiratest, brauchst du kein klassisches Brautkleid mit langer Schleppe. Im Prinzip musst du nicht mal ein Kleid, etwas Neues oder Weiß tragen. Und willst du es doch, kannst du mit diesen Ideen beim Hochzeitskleid sparen.
  • Styling: In Zeiten von YouTube und Instagram braucht es keine professionelle Visagistin, den Gang zum Friseur oder ins Nagelstudio. Mit Videotutorials und der Hilfe deiner FreundInnen bist du bei deiner Hochzeitsfeier perfekt gestylt! Extratipp: Gönn dir am Abend vorher eine wohltuende Gesichtsmaske und ein Peeling für Körper für Hände. Das lässt sich übrigens alles selbst machen, zum Beispiel mit Joghurt und Honig bzw. Rohrzucker und Babyöl.
  • Brautstrauß und Blumendeko: Ob zarte Maiglöckchen oder üppige Hortensie: Es gibt viele günstige und schöne Alternativen zum klassischen Brautstrauß. Für die Tischdekoration eignen sich die robuste Schneeheide, Nelken, Lavendel, Eukalyptus oder unverwüstliche Trockenblumen. Statt Vasen kannst du Schraubgläser oder Glasflaschen nutzen und sie mit einer Jutekordel umwickeln – perfekt für die Boho-Hochzeit!
  • Eheringe: Die Trauringe sind ein hoher Kostenfaktor, wenn du sie aus Platin oder Gold fertigen und mit echten Diamanten bestücken lässt. Sehr viel günstiger sind Eheringe aus poliertem Edelstahl. Im Ringset ist der Preis sogar noch niedriger, als wenn ihr die Trauringe einzeln kauft. Manche Paare lassen sich die Eheringe auch als Tattoos stechen. Oder sie nutzen günstigen Modeschmuck für die Zeremonie, tragen danach aber gar keine Ringe.
  • Location: Die meisten Paare heiraten im Sommer, es bietet sich also an, draußen zu feiern. Von den Rheinwiesen in Düsseldorf bis zum Körnerpark in Berlin-Neukölln gibt es wunderschöne Spots. Miete einfach ein paar Bierbänke und weiße Hussen, lass dir Getränke und Snacks liefern oder kaufe sie mit FreundInnen ein. Mit LED-Lichterketten, einer romantischen Playlist und natürlicher Deko machst du deine budgetfreundliche Outdoor-Hochzeit unvergesslich.
  • Hochzeitstorte: Das Anschneiden der Torte ist ein beliebtes Ritual, doch muss die Hochzeitstorte dafür mehrstöckig sein? Ein selbstgebackener, schön verzierter Kuchen tut es auch. Bestimmt gibt es in deinem Umfeld die ein oder andere leidenschaftliche Hobbybäckerin. Oder du wünschst dir eine Ladung Cupcakes. So ist für jeden Geschmack etwas dabei.
  • Fotos: Ein Profi macht bessere Bilder und bearbeitet sie anschließend am Computer. Doch viele Smartphones verfügen über eine extrem hochwertige Kamera und zahlreiche Features zum Editieren. Beauftrage einfach ein paar FreundInnen oder Verwandte, die viel auf Instagram posten und genau wissen, worauf es für das perfekte Foto ankommt.

Versteckte Kosten einer Hochzeit 

Bei allen Sparmöglichkeiten solltest du auch über versteckte Hochzeitskosten im Bilde sein. So vermeidest du böse Überraschungen, die deine ganze Sparsamkeit zunichte machen. Hier ein paar Beispiele: 

  • Schuhe: Falls du dich für ein Brautkleid oder einen Anzug entscheidest, brauchst du wahrscheinlich auch das passende Schuhwerk. Hier können schnell 150 € oder mehr zusammenkommen.
  • Accessoires: Bedenke auch Spezial-BH und feine Strümpfe, Schal oder Stola, Ohrringe, Handtasche, Hemd, Krawatte und was auch immer du für dein vollständiges Outfit brauchst!
  • Änderungsschneiderei: Egal, ob Kleid oder Jumpsuit: Wenn dein Outfit nicht zu 100 % sitzt und du keine begabte Näherin im Freundeskreis hast, musst du zum Schneider gehen. Das kann je nach Aufwand eine dreistellige Summe kosten.
  • Gebühren: Deine Ehe ist nur rechtsgültig, wenn du standesamtlich heiratest. Vergiss daher nicht die Gebühren für die Anmeldung, die Abschrift aus dem Geburtenregister und weitere offizielle Dokumente. Die Kosten für eine Hochzeit im Standesamt und andere Hochzeitskonzepte findest du hier.
  • Fahrtkosten: Wenn du nicht gerade neben dem Standesamt oder der Kirche wohnst, musst du das Geld für Benzin, das Taxi, die U-Bahn oder die Kutsche einrechnen – und zwar hin und zurück.
  • Gastgeschenke: Wenn du Gäste einlädst, gehört ein kleines Willkommensgeschenk zum guten Ton. Schließlich machen sich deine Lieben auf den Weg zu deiner Feier und bringen womöglich noch einen Geldumschlag mit … Die kleine Aufmerksamkeit muss nicht viel kosten, aber selbst gemachtes Gebäck oder Hochzeitsmandeln mit hübscher Verpackung wollen auch bezahlt sein.
  • Trinkgeld: Falls du ein Cateringunternehmen buchst, einen Lieferservice nutzt oder im Restaurant feierst, solltest du ans Trinkgeld für das Personal denken. In der Kirche gibst du außerdem eine Spende in den Klingelbeutel sowie an die Ministranten und Messdiener.
  • Essen: Selbst wenn du nur zu Crémant oder Kaffee und Kuchen einlädst, solltest du eines nicht vergessen: deinen eigenen Hunger! Wahrscheinlich bist du schon seit früh morgens auf den Beinen und vergisst vor lauter Stress zu essen. Egal, ob zwischen Trauung und Feier oder am nächsten Morgen: Plane unbedingt etwas Geld für Frühstück, Lunch und Abendessen außer Haus ein.    

So kannst du dein Hochzeitsbudget einhalten

Mit einer Low-Budget-Hochzeit schonst du deinen Geldbeutel und mit unseren Tipps lässt sich dein Finanzvolumen sogar noch ausweiten. Doch egal, ob du deine Hochzeit ein Jahr oder sechs Monate im Voraus planst: Es ist wichtig, dass du in dieser Zeit und bei der Traufeier selbst im Rahmen bleibst. Der erste Schritt ist bereits getan, denn du kennst nun auch die versteckten Kosten einer Hochzeit, die du miteinkalkulieren solltest.

Doch was, wenn die Nebenkostenabrechnung höher ausfällt oder deine Kopfhörer kaputtgehen? Auch Ausgaben wie diese solltest du im Blick haben. Stecke daher nicht dein komplettes Vermögen in deine Hochzeit und behalte immer einen Notgroschen. So bist du für Ernstfälle gewappnet und musst nichts aus dem Hochzeitsbudget streichen, womit du schon fest gerechnet hattest.

Und wie kannst du der Jeansjacke im Schaufenster widerstehen oder seltener Essen per App bestellen? Dafür gibt es ein paar einfache Tricks! Tausche bei deinem Smartphone das Hintergrundbild aus – zum Beispiel mit einem Foto deiner Traumhochzeit. So hast du dein Sparziel immer vor Augen, sobald du dein Handy zum Bezahlen zückst. Bitte FreundInnen oder deine bessere Hälfte, dich in Momenten der Schwäche sanft, aber bestimmt zu stoppen. Und wann immer du den Impuls zum Shoppen verspürst, lenke dich mit einem Spaziergang, einem Podcast oder dem Abwasch ab.  

Dein Geld bei N26

Beim Rest unterstützt dich dein Konto bei N26. Hier hast du Zugriff auf zahlreiche Features, die dir beim Geld sparen helfen – direkt in deinem Smartphone. Setze dir tägliche Limits beim Geldausgeben und -abheben, um immer im Rahmen zu bleiben. Dank Push-Nachrichten in Echtzeit wirst du über jede Transaktion informiert, und ein kurzer Blick in die mobile App genügt, um deinen Kontostand zu checken – egal, wo du gerade bist. Mit der monatlichen Auswertung siehst du deine Fortschritte auf einen Blick. Das motiviert und verschafft dir die nötige Übersicht über deine Finanzen. 

Mit unserem Girokonto kannst du auf Premiumfeatures zugreifen und dein Hochzeitsbudget noch einfacher verwalten. Erstelle bis zu 10 Spaces (Unterkonten) für deine Sparziele und verschiebe automatisch Geld von deinem Haupt- auf dein Unterkonto. So vermeidest du, versehentlich das Budget für deine Hochzeit anzuzapfen. Nutze Shared Spaces, um das Ersparte zusammen mit deinem Herzensmenschen im Blick zu haben. Doppelt hält schließlich besser. Und mit Features wie der Aufrundungsregel oder dem Einkommensverteiler wachsen deine Ersparnisse ganz automatisch – natürlich auch nach der Hochzeit, für das nächste große Ziel. Übrigens: Du kannst dein kostenloses Konto jederzeit upgraden – ganz so, wie es zu deinen Plänen passt. 

Beiträge, die dem folgenden Thema entsprechen

Von N26

Love your bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten
Ein Brautpaar umgeben von Hochzeitsgästen.

Wie viel Geld muss ich als Hochzeitsgast einplanen? Tipps und Tricks für dein Budget

Vom Hochzeitsgeschenk über passendes Outfit bis Reisekosten: Eine Hochzeitseinladung ist unter Umständen mit so einigen Kosten verbunden. Wir haben einige Tipps parat, die deinen Geldbeutel schonen.

Frau sitzt auf einem Bordstein und schaut nachdenklich in die Kamera.

Frauen investieren weniger? Noch! So schließt du den Gender Investment Gap

Investieren ist leichter als gedacht und auch mit wenig Kapital möglich. Ein Mutmacher für Frauen, die endlich ins Handeln kommen und den Gender Investment Gap überwinden möchten.

Hund im Umzugskarton.

Deine erste eigene Wohnung: Kosten, Erstausstattung und mehr

Endlich! Du ziehst bald in deine erste eigene Wohnung – und hast wahrscheinlich viele Fragen. Hier findest du eine Übersicht der Kosten, Infos zu Versicherungen und eine praktische Checkliste.