Debitkartenbetrug – das solltest du wissen

Du hast Sorge, dass deine Kontodaten gestohlen wurden? Oder suchst du nach Tipps, um dein Geld und deine Privatsphäre zu schützen? Hier erfährst du, was du gegen Debitkartenbetrug tun kannst.

Lesezeit: 4 Min.

Mit der Debitkarte lässt sich einfach und bargeldlos zahlen. Du kannst in Sekunden einen Kauf tätigen oder Geld am Automaten abheben. Aber genau wie Kreditkarten sind auch Debitkarten anfällig für Betrug. Debitkartenbetrug kann viele Formen annehmen und ist nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Dieser Leitfaden zeigt dir, auf welche Warnzeichen du achten solltest und wie du dein Geld mit einfachen Gewohnheiten schützen kannst.

Was ist Debitkartenbetrug?

Debitkartenbetrug liegt vor, wenn jemand deine physische Debitkarte – oder deine Kartendaten – in die Finger bekommt und sie für unautorisierte Käufe oder Abhebungen verwendet. Das ist ein schweres Verbrechen mit sehr unangenehmen Folgen. Deshalb solltest du als DebitkartenbesitzerIn die Warnzeichen erkennen können, um dich vor Betrug zu schützen. 

Wie kann jemand deine Debitkarte verwenden, ohne im Besitz der Karte zu sein?

Du glaubst, du bist vor Debitkartenbetrug sicher, wenn deine Karte im Geldbeutel verstaut ist? Leider nein. Kriminelle setzen darauf, dass du den Betrug nicht bemerkst, gerade weil deine Karte noch da ist. Betrüger können Kartendaten nämlich auf verschiedene Arten in die Hände bekommen – u. a. durch Skimming-Geräte an Geldautomaten. 

Die Übeltäter können sich auch Zugang zu alten Kontoauszügen und Karten verschaffen. Oder sie setzen betrügerische Websites auf, die deine Daten sammeln, während du dort nichtsahnend etwas kaufst. Es klingt vielleicht unwahrscheinlich, aber Betrüger werden immer raffinierter. Wenn du deinen Kontostand prüfst und dabei denkst: „Es sieht so aus, als hätte jemand meine Debitkarte benutzt, aber ich habe sie noch“, dann bist du womöglich Opfer eines Debitkartenbetrugs geworden.

So erkennst du Debitkartenbetrug

Wenn du jemals verdächtige, unerklärliche Aktivitäten auf deinem Bankkonto feststellst, solltest du nach betrügerischen Debitkarten-Abbuchungen suchen. Vielleicht findest du auf deinem Kontoauszug Käufe, die du nicht getätigt hast, oder Abhebungen an Orten, die du nicht besucht hast. Oder du stellst fest, dass geplante Zahlungen abgelehnt wurden. Am besten überprüfst du täglich deinen Kontostand und deine Transaktionen mit einer mobilen oder Onlinebanking-App. Das kostet dich am Tag nur ein paar Minuten Zeit, erspart dir aber eine Menge Ärger!

10 Tipps zum Schutz vor Debitkartenbetrug

Um dein Konto vor Debitkartenbetrug zu schützen, haben wir eine Liste möglicher Maßnahmen zusammengestellt. Lies weiter, um zu erfahren, wie du deine Debitkartendaten besonders gut schützen kannst. 

1. Überprüfe deine Transaktionen und deinen Kontostand regelmäßig

Behalte den Überblick über deine Transaktionen, um verdächtige Aktivitäten schnell erkennen und melden zu können. Das verringert das Risiko eines Debitkartenbetrugs.

2. Verzichte möglichst auf Ausdrucke oder bewahre deine Kontoauszüge an einem sicheren Ort auf

Digitale Bankauszüge sind ideal, da sie verhindern, dass deine Daten in falsche Hände geraten. Wenn du jedoch Papierauszüge bevorzugst, bewahre sie sicher auf und schreddere alle Auszüge, die du nicht mehr brauchst.

3. Speichere deine PIN nirgendwo und gib sie niemals weiter

Es mag verlockend sein, deine PIN auf dem Handy oder auf einem Zettel parat zu haben. Das erhöht jedoch das Risiko, dass Betrüger Zugang zu deinem Konto erhalten. Versuche, dir deine PIN zu merken, und vernichte alle Hinweise darauf.

4. Vorsicht vor Phishing-Angriffen

Reagiere nicht auf verdächtige E-Mails, SMS oder Telefonanrufe – und gib niemals deine Debitkartendaten an Unbekannte weiter, auch nicht online.

5. Entsorge alte Debitkarten ordnungsgemäß

Anstatt deine alten Karten einfach in den Müll zu werfen, solltest du einen Schredder benutzen oder sie so klein wie möglich zerschneiden.

6. Lege dein Konto nur bei seriösen Bankinstituten an

Nicht alle Banken sind gleich. Deshalb ist es sinnvoll, die Sicherheitsmaßnahmen deiner Bank zu kennen. N26 hat eine europäische Vollbanklizenz, was bedeutet, dass deine Einlagen bis zu 100.000 € durch das deutsche Einlagensicherungsgesetz geschützt sind. 

7. Richte Push-Nachrichten ein, wenn deine Bank das zulässt

Bei den meisten Banking-Apps kannst du Benachrichtigungen für Abhebungen einrichten, die dich auf (ungewöhnliche) Aktivitäten hinweisen. Bei N26 erhältst du zu jeder Transaktion Push-Nachrichten, damit du in Echtzeit über alle eingehenden und ausgehenden Zahlungen informiert wirst.

8. Verwende offizielle Bankautomaten

Bankautomaten sind meist sicherer als Geldautomaten in der Nähe von Geschäften, Restaurants, Bars oder auf der Straße. Du minimierst das Risiko, dass Skimming-Geräte auf deine Daten zugreifen, wenn du ausschließlich Bankautomaten benutzt.

9. Melde dich mittels Fingerabdruck oder automatischer Gesichtserkennung an

Durch die biometrische Authentifizierung bleiben deine Smartphone- und Banking-Apps sicher und niemand außer dir kann sich anmelden. Außerdem solltest du unbedingt ein starkes Passwort verwenden.

10. Aktiviere die Standortbestimmung in deiner Banking-App

Mit der Standortbestimmung kann deine Bank ungewöhnliche Transaktionen einsehen, die nicht von dir stammen – zum Beispiel, wenn sie aus einem ganz fernen Land kommen.

Wir bei N26 wissen, dass Sicherheit ebenso wichtig ist wie Komfort. Deshalb verbessern wir ständig unsere Sicherheitsmaßnahmen, um kriminellen Aktivitäten immer einen Schritt voraus zu sein. Wenn du dir Sorgen über potenziellen Debitkartenbetrug auf deinem Bankkonto machst, werden wir dem sofort nachgehen. N26 hat eine Vollbanklizenz und unterliegt damit den gleichen gesetzlichen Bestimmungen wie andere traditionelle Banken. Du bist also stets in guten Händen.

Sicherheit bei N26

Deine Sicherheit steht bei N26 an erster Stelle. Erhalte Push-Nachrichten in Echtzeit zu jeder Transaktion, einschließlich Käufen, Lastschriften oder Abhebungen – so weißt du immer, was mit deinem Geld passiert. Wenn dir irgendetwas auffallen sollte, kannst du deine Karte sofort über deine N26 App sperren. Danach kannst du deine Karte als gestohlen melden und direkt eine neue Debitkarte anfordern.

Wenn du glaubst, dass dein Konto kompromittiert wurde, und das melden möchtest, kontaktiere umgehend unseren N26 Kundenservice – wir helfen dir gerne! 

Häufig gestellte Fragen

Was ist Debitkartenbetrug?

Debitkartenbetrug liegt vor, wenn jemand deine Debitkartendaten stiehlt, um unautorisierte Zahlungen oder Abhebungen von deinem Bankkonto vorzunehmen. Betrüger kennen viele Wege, um ihr Ziel zu erreichen. Eins haben alle Ansätze jedoch gemeinsam: Sie sind illegal. Finanzinstitute wie Banken arbeiten hart daran, das Risiko für Kunden zu minimieren – aber da die Betrüger immer raffinierter werden, kann auch das sicherste Bankkonto anfällig für Debitkartenbetrug sein.

Wie kann ich Debitkartenbetrug verhindern?

Es gibt viele Möglichkeiten, Debitkartenbetrug zu verhindern und deine Finanzen zu schützen. Stelle sicher, dass du alte Karten und Auszüge sorgfältig vernichtest und niemals deine PIN weitergibst oder aufschreibst – auch nicht auf dem Handy. Behalte außerdem deine Transaktionen im Auge, damit du verdächtige Bewegungen erkennst. Außerdem lohnt es sich, alles über Phishing-Angriffe nachzulesen. So wirst du nicht (mehr) so leicht in die Falle tappen.

Was sollte ich tun, wenn ich vermute, Opfer von Debitkartenbetrug zu sein?

Wenn du eine Zahlung entdeckst, die nicht von dir autorisiert wurde, solltest du schnell handeln. Falls du deine Karte selbst sperren kannst, solltest du das so schnell wie möglich tun. Das minimiert eventuelle finanzielle Folgen. Kontaktiere so früh wie möglich deine Bank – dort sollte man dir helfen können. Falls nicht, musst du dich gegebenenfalls an die zuständige Behörde wenden.

Wie melde ich einen Debitkartenbetrug?

Die meisten Banken haben eine Telefonnummer, die du anrufen kannst. Du kannst sie aber oftmals auch über deine App kontaktieren, wenn du mobiles Banking nutzt. Bei N26 steht dir ein engagiertes Kundenservice-Team zur Verfügung, das sich um all deine Sicherheitsfragen kümmert. In jedem Falle solltest du Debitkartenbetrug so schnell wie möglich dem Kundenservice melden, damit dieser umgehend Maßnahmen zum Schutz deines Geldes ergreifen kann.

Wie gehen Banken bei Debitkartenbetrug vor?

Wenn du Debitkartenbetrug meldest, hat deine Bank einen gewissen Zeitrahmen, um Nachforschungen anzustellen. Wenn betrügerische Aktivitäten auf deiner Karte gefunden werden, hat die Bank nochmals Zeit, um diese Aktivitäten zu korrigieren und dich über ihre Maßnahmen zu informieren. Der genaue Zeitraum variiert oft. Frage also deine Bank nach dem genauen Ablauf, wenn du einen Debitkartenbetrug meldest.

Von N26

Die mobile Bank

Ähnliche Artikel

Entdecke ähnliche Artikel aus unserem Blog, die dich vielleicht interessieren könnten
Frau mit einem Laptop.

Sicherheitsrichtlinien fürs Online-Banking

Der N26 Ratgeber für sicheres Online-Banking

Ein grüner Luftballon mit Kakteenstacheln.

Tipps für sicheres Mobile Banking

Vom Schützen deines Passworts zu mobiler Sicherheit: Hier findest du 5 Tipps für sicheres mobiles Banking.

An einer Kette befestigte verschiedenfarbige Schlösser.

Tipps für sicheres Online Banking

Online-Banking revolutioniert die Finanzindustrie. Für deine Online-Sicherheit solltest du ein paar Tipps beachten. Lese hier mehr zu sicherem Online-Banking.