N26 gibt Konzernergebnis für 2021 bekannt – Fokus auf Kundenaktivität führt zu starkem Ertragswachstum

  • 2021 konnte N26 seine Bruttoerträge im Vergleich zum Vorjahr von 121,3 Mio. EUR auf 182,4 Mio. EUR steigern. Das entspricht einem Wachstum von 50,3%. Gleichzeitig stieg der Zins- und Provisionsüberschuss um 67% auf 120,3 Mio. EUR (GJ-20: 72,1 Mio. EUR).
  • Das Transaktionsvolumen wuchs im Jahresvergleich um 59% und betrug zum Jahresende 2021 80 Mrd. EUR (GJ-20: 50,3 Mrd. EUR). Gleichzeitig nahmen die Kundeneinlagen im Jahresvergleich um 52% auf 6,1 Mrd. EUR zu (GJ-20: 4,0 Mrd. EUR).
  • Die Gewinnmarge konnte im Jahr 2021 weiter verbessert werden. Dabei stiegen die Investitionen in Mitarbeiter:innen, Skalierbarkeit von Produkten und Plattform sowie in Maßnahmen zur Verhinderung von Online-Betrug deutlich.
Valentin Stalf, CEO und Mitgründer von N26: „2021 haben wir unsere führende Position unter den europäischen Digitalbanken gefestigt. Wir haben weiter in unser Produkt und unser Team sowie in die Skalierbarkeit unserer Plattform investiert. Unsere Kund:innen öffnen unsere App im Durchschnitt dreimal pro Woche. Das macht uns zur mobilen Bank mit den aktivsten Kund:innen in Europa und spiegelt sich auch in einer deutlichen Steigerung des Transaktionsvolumens um ca. 60% auf über 80 Mrd. EUR wieder.“
Jan Kemper, Managing Director und CFO von N26: „2021 haben wir den Weg zu nachhaltigem Wachstum geebnet. Sowohl unser Umsatz als auch die Zahl unserer Premium-Kund:innen sind stark gestiegen. Das Volumen unserer Kundeneinlagen ist um 52% auf 6,1 Mrd. EUR gewachsen, was uns weitere Einnahmequellen erschließen lässt und unser Geschäft für die Zukunft noch belastbarer macht”.
Überblick über die Finanzkennzahlen Screenshot 2022-10-11 at 11.39.02. Berlin – Die Mobile Bank N26 gibt heute ihr finanzielles Ergebnis für das am 31. Dezember 2021 abgelaufene Geschäftsjahr bekannt. N26 konnte 2021 ein signifikantes Wachstum des Zins- und Provisionsüberschusses verzeichnen und die Skalierbarkeit seiner Plattform sowie die Stärkung seiner Systeme und Strukturen weiter vorantreiben. Den positiven Trend aus 2020 setzte N26 im Jahr 2021 fort. Die tägliche Kontonutzung der Kund:innen konnte weiter gesteigert und die Position als führende Digitalbank in den europäischen Kernmärkten gefestigt werden. Diese Geschäftsstrategie führte im Jahr 2021 zu deutlich erhöhtem Einlagevolumen und stärkerer Nutzerbindung im Vergleich zum Vorjahr. Weitere Investitionen in die Produktentwicklung und in den Ausbau des Abonnementangebots trugen zu einem Wachstum des Umsatzes und der Kundenzahl bei: So stiegen die Bruttoerträge 2021 um 50,3% auf 182,4 Mio. EUR (GJ-20: 121,3 Mio. EUR). Der Provisionsüberschuss wuchs im Vergleich zum Geschäftsjahr 2020 um fast 60%, während die Treasury-Aktivitäten zu einer Verdopplung des Zinsüberschusses im Vergleich zum Vorjahr führten. Das Unternehmen steigerte seine Gesamtkundenzahl um mehr als 1 Million und verzeichnete zum Jahresende 8 Millionen Kunden. Die Zahl der ertragsrelevanten Kund:innen betrug Ende 2021 mehr als 3,7 Millionen. N26 investierte zudem erheblich in seine regulatorischen Kapazitäten. So baute das Unternehmen Systeme und Prozesse aus und stellte zusätzliches Personal ein, um seine Geschäftsbereiche organisatorisch zu stärken. Im Ergebnis nahmen die Verwaltungsausgaben im Vergleich zum Vorjahr zu. Ende des Jahres 2021 festigte N26 seine führende Marktposition mit einer Series-E-Finanzierungsrunde in Höhe von 700 Mio. EUR und einer Bewertung von mehr als 7,7 Mrd. EUR. Investitionen in zukunftssichere Strukturen und Skalierbarkeit Die Banking-Plattform von N26 war eine der ersten, die vollständig in der Cloud aufgebaut wurden. Als vollständig digitale Bank unterhält N26 kein kostspieliges Filialnetz oder eine veraltete Infrastruktur. Dadurch hat das Unternehmen bis heute eine äußerst effiziente Kostenbasis. Im Jahr 2021 baute N26 auf dieser Ausgangslage auf und investierte in die weitere Skalierbarkeit seiner Banking-Plattform. Zu den Investitionen gehörten neben der Verstärkung des Teams durch erfahrene Expert:innen auch kontinuierliche Verbesserungen in den Bereichen Governance, Compliance und Bekämpfung von Online-Betrug. Gleichzeitig leitete N26 2021 den Übergang zu einer Finanzholdinggesellschaft ein. Weiterhin investierte N26 in die Optimierung seiner Abläufe im Kundenservice. Das Unternehmen baut in diesem Bereich auf zusätzliche Automatisierung bei gleichzeitiger Personalisierung sowie auf eine deutliche Verkürzung der Reaktionszeiten auf Kundenanfragen. Im Ergebnis konnte N26 im Jahr 2021 eine 78-prozentige Steigerung der vollautomatischen Lösung von Kundenanfragen durch seinen Chatbot verzeichnen. Dadurch stellt das Unternehmen die Erreichbarkeit sowie schnelle Bearbeitung von Anliegen für diejenigen Kund:innen sicher, die Unterstützung von Mitarbeiter:innen des Kundendienstes benötigen. Steigerung der Kundenaktivität N26 konnte im Jahr 2021 über 1 Million neue Kund:innen gewinnen und seine Strategie zu erhöhter Kundenaktivität und gesteigerter Kontonutzung erfolgreich umsetzen. Das Wachstum in den Bereichen Aktivität und Share-of-Wallet wurde durch innovative Produktentwicklungs- und Kundenbindungs-Strategien vorangetrieben. Im Resultat erhöhte sich die tägliche Kontonutzung: Im Durchschnitt griffen Kund:innen 2021 dreimal pro Woche auf ihre N26-App zu. Entsprechend stieg das Transaktionsvolumen um 59% auf 80 Mrd. EUR (GJ-20: 50,3 Mrd. EUR). Gleichzeitig wuchsen die Kundeneinlagen um 52% und betrugen Ende 2021 rund 6,1 Mrd. EUR (GJ-20: 4,0 Mrd. EUR). Knapp 30 neue Funktionen und Plattform-Upgrades 2021 führte N26 über ein Dutzend neue Funktionen sowie mehr als 15 Plattform-Upgrades ein, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Die Einführung von zwei neuen Premium-Konten Ende 2020 trug maßgeblich zur Zunahme an Premium-Abonnent:innen um mehr als 60% im Laufe des Jahres 2021 bei. Darüber hinaus führte N26 im Jahr 2021 zwei neue Funktionen zum automatisierten Sparen ein. Die Aufrundungsregel und der Einkommensverteiler halfen, den Umgang mit Geld für Kund:innen weiter zu vereinfachen und ihre Aktivität und ihre Einlagen bei N26 zu steigern. Bis heute konnten Kund:innen von N26 so automatisch mehr als 350 Millionen Euro zurücklegen. N26 machte auch Fortschritte beim Ausbau von Dienstleistungen, auf die Kund:innen über die mobile App zugreifen können: Mit N26 Insurance hat N26 seine ersten Produktangebote im Versicherungsbereich eingeführt. Fokus auf europäische Kernmärkte Im November 2021 gab N26 einen verstärkten Fokus auf das europäische Geschäft sowie den Ausstieg aus dem US-Markt bekannt. In der Folge vertieft das Unternehmen seine Präsenz in den bestehenden europäischen Kernmärkten weiter, insbesondere in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Österreich. Ausblick Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Series-E-Finanzierungsrunde im Oktober 2021 befindet sich N26 in einer guten Position, um auf den im Jahr 2021 erzielten Fortschritten aufzubauen. Mit der konsequenten Erweiterung und Vertiefung seiner Einnahmequellen stellt der Pionier des digitalen Bankings die Widerstandsfähigkeit seines Geschäftsmodells unter Beweis – selbst angesichts kurzfristiger makroökonomischer Unsicherheiten.

Über N26 N26 ist die führende Digitalbank Europas mit deutscher Vollbanklizenz. Das Unternehmen bietet einfaches, sicheres und kundenfreundliches mobiles Banking für über 8 Millionen Kund:innen in 24 Ländern in Europa. N26 verarbeitet ein jährliches Transaktionsvolumen von über 100 Mrd. EUR und beschäftigt derzeit mehr als 1.500 Mitarbeiter:innen mit über 80 verschiedenen Nationalitäten. Neben dem Hauptsitz in Berlin betreibt N26 Büros in zahlreichen weiteren europäischen Städten, unter anderem in Wien, Paris, Mailand und Barcelona. Seit der Gründung durch Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal im Jahr 2013 hat N26 knapp 1,8 Mrd. US-Dollar von einigen der renommiertesten Investoren der Welt eingesammelt. Website: n26.com | X: @n26 | Facebook: facebook.com/n26 | YouTube: youtube.com/n26bank N26 Pressekontakt presse@n26.com